Oregano Öl wirkt sowohl innerlich als auch äußerlich. Ich benutze es …

In diesem Artikel möchte ich die Gründe nennen, warum Oregano Öl mit seiner Wirkung das perfekte Mittel für meinen Darmreiniger ist. Das Rezept für den Darmreiniger findest du hier: Darmreinigung Anleitung

Allgemein bekannte Wirkung des Oregano Öls

  • Antimykotisch/antifungal
  • Antibiotisch/antibakteriell
  • Antiviral
  • Antiparasitär (Gegen Würmer und Co.)
  • Antioxidans

Im Internet findet man überall die Information, dass Oregano Öl sogar die berühmt berüchtigten MRSA-Keime (multiresistente Keime) vernichten soll. Ich gehe mal davon aus, dass Oregano Öl wirklich ein sehr hohes Potential hat, wenn so etwas behauptet wird. Nachweise habe ich noch nichtgefunden. Natürlich ist die Pharmaindustrie nicht gerade daran interessiert, dass das bekannt wird. Wer sollte also solche Studien finanzieren?

Für Clostridium perfringens, Escheria Coli, Candida Albicans und 3 Salmonellen Arten habe ich Nachweise gefunden. Ich bin mir sicher, dass Oregano Öl auch bei anderen Clostridien sp. seine Wirkung entfaltet. Es wurde nur noch nicht untersucht, weil niemand ein Interesse daran hat, die Wirkung eines nicht patentierbaren Stoffes nachzuweisen. :-)

Hemmt Oregano Öl auch die guten Darmbakterien?

Kurz: Nein. Die lange Variante: Jein, ich habe nur Nachweise für einige Lactobacillus-Arten gefunden, die nur bei sehr großen Mengen gehemmt wurden, während die pathogenen Darmbakterien schon bei geringen Mengen gehemmt wurden. Aber lies selbst:

Die Geschichte meiner Erkenntnis: In vielen Quellen, die ich gelesen habe, wurde behauptet, dass Oregano Öl keinen Unterschied zwischen Gut und Böse macht. Also: Alle Bakterien werden platt gemacht, sowohl die Guten als auch die Bösen. Diese Nebenwirkungen kannte ich ja schon von Antibiotika und konnte darauf verzichten. Ich recherchierte weiter.

In einem US-amerikanischem Forum stieß ich auf einen Post, indem jemand den Test unternahm, Oregano Öl unter die Milch zu mischen, mit der er Joghurt selbst zubereiten wollte. Die Vermutung lag nahe, dass die guten Laktobazillen, die die Milch ansäuern sollten, ihren Dienst verweigern würden, wenn sie durch Oregano Öl gehemmt würden. Und?

Der Joghurt schmeckte wohl grausig, was aber eher am Oregano Öl lag. Denn die Milch war zu Joghurt geworden, angesäuert durch die Milchsäurebakterien, die offensichtlich unbeeinflusst vom Oregano Öl den Joghurt bzw. Milchsäure herstellten. Wird wohl doch nicht alles platt gemacht?

Ein Versuch: Joghurtzubereitung mit Oregano Öl

Einer meiner Leser, Vinko,  war so nett, Joghurt mit Oregano Öl zuzubereiten. Ich würde mal sagen, Experiment gelungen:

 

Vinko hat das Ergebnis wie folgt zusammengefasst:

In der Konsistenz kann man keinen Unterschied feststellen (unabhängig von der Menge des Öls),  im Geschmack und Geruch schon (nach Oreganoöl halt ;-)).

Ich möchte Euch noch unbedingt das Folgende ans Herz legen:

Noch mehr Oregano Öl Experimente von Vinko

Nach zweimaliger AB-Behandlung wegen einer Borrelioseinfektion, ging es mit meiner Gesundheit richtig bergab. Nach einer Stuhluntersuchung meinte die Ärztin dass ich ein Pilzbefall im Darm hätte, verschrieb mir Nystatin und Symbioflor (glaube ich). Ich nahm es einen Monat lang (machte aber keine Ernährungsumstellung), mir ging es in der Zeit deutlich besser, ich fuhr mit dem Fahrrad zwei mal die Woche in den Bergen für zwei Stunden, hatte wieder mehr Energie. Leider nach ca. drei, vier Monaten ging es erneut wieder Berg ab. In den Jahren seit dem habe ich vieles ausprobiert, das eine hat etwas genutzt, das andere nicht. Gemerkt habe ich dass es mir nicht gut tut viel Fleisch oder Milchprodukte zu essen. Irgendwann bin ich aufs Thema ‚Clostridien‘ und ‚Oreganoöl‘ gestoßen (durch Philipp und ‚Chronische Heilung‘). Wie die meisten von uns, habe mich dann durch das Internet durchgelesen, viele Behauptungen ,aber keine wissenschaftlichen Studien über Wirksamkeit gefunden (wie bei anderen ‚Wundermitteln‘ auch). Also, habe ich mich entschieden einige Test selber durchzuführen. Der erste Test war das mit Joghurt und Oreganoöl ( inspiriert durch Philipps Artikel). Das bewies mir dass Oreganoöl den Milchsäurebakterien nicht schadet (zumindest nicht übermäßig).

 

Bei dem nächsten Test stellte ich zwei Gläser Milch, eins mit Oreganoöl, das andere ohne, für einige Tage bei Zimmertemperatur. Nach drei, vier Tagen war die Milch ohne Öl deutlich verdorben und stank, die andere sah noch ganz frisch aus (probieren wollte ich sie allerdings nicht). Nach weiteren drei, vier Tagen ist dann auch die Milch mit Oreganoöl schlecht geworden, allerdings kann ich nicht sagen, was das verursacht hat. Dafür hätte man eine mikrobiologische Untersuchung machen müssen. Das war mir Beweis genug dass das Öl wirksam ist gegen so manche Keime, wenn vielleicht nicht gegen alle.

Tomatensoße und Oregano Öl

Tomatensoße und Oregano Öl

Im Internet fand ich auch einiges über die Wirkung des Öls gegen die (Schimmel) Pilze. Das wollte ich auch testen. Ich nahm bisschen Tomatensoße (Bioqualität um sicher zu sein dass da keine Konservierungsstoffe drin sind), ließ die Gläser unbedeckt bei Zimmertemperatur stehen, wieder eins mit Öl, eins ohne). In dem Glas mit Öl gab es keine Pilze, im anderen schon (siehe Bild). Als ich dann ein Tropfen Oreganoöl in das Glas mit Schimmel tropfte, entwickelten sie sich nicht weiter. Ich kann aber nicht sagen ob sie auch abgestorben sind, da ich die Gläser nach ein paar Tage später entsorgt habe.

 

Apfelscheiben und Oregano Öl

Apfelscheiben und Oregano Öl

Noch ein Test machte ich, und zwar mit zwei Apfelscheiben. Eins beträufelte ich mit dem Öl, eins nicht, machte sie in eine Plastikbox (zusammen) und ließ sie einpaar Tage stehen. Nach einigen Tagen passierte: nichts. Die Apfelscheiben haben zwar die Farbe ein bisschen gewechselt, aber keine Spur von Schimmel. Ich entschied mich ein bisschen nachzuhelfen und infizierte sie mit Schimmel. Erwartet habe ich dass zumindest die Apfelscheibe ohne das Öl verschimmelt, das passierte aber nicht. Erst nach circa drei Wochen zeigten sich erste Spuren vom Schimmel. Ich selber folgerte daraus dass alleine die Öldämpfe gereicht haben, um die Schimmelbildung an der Scheibe ohne Öl zu verhindern (die waren zusammen in einer Box, siehe Foto).

Diese Tests haben mich überzeugt dass das Öl eine sehr gute Wirkung ‚in vitro‘ gegen so manchen unerwünschten Keim (vor allem gegen die Pilze) haben.

Wenn es sich hier um eine patentierbare Substanz handeln würde, würden diese Ergebnisse ausreichen um teure Studien durchzuführen.

Herzlichen Dank an dieser Stelle. Es macht immer mehr Spaß, diesen Blog zu betreiben, wenn man so eine Unterstützung erlebt. Vielen Dank, Vinko!

An der Stelle ist es wichtig zu erwähnen, dass das verwendete Oregano Öl im Vergleich zu vielen anderen angebotenen Oregano Öl Sorten einen sehr hohen Carvacrol-Gehalt hat.

Jetzt wird es wissenschaftlich:

Studien

Daraufhin fand ich eine Studie, die mir beweisen sollte, dass die ätherischen Öle Carvacrol und Thymol als Bestandteile des Oregano Öls die in dieser Studie untersuchten nützlichen Bakterien nicht hemmten.

In der folgenden Tabelle sieht man das Ergebnis der in-vitro Studie. Es waren nur eine kleine Menge Carvacrol oder Thymol nötig, um Clostridium perfringens und andere pathogene Keime in ihrem Wachstum zu hemmen oder sogar zu töten. Die für die pathogenen Keime bakterizide Menge hätte die getesteten Laktobazillen nicht einmal gehemmt. Ausnahme der Salmonella Enteritidis abtötende Wert 1500 bei Thymol, der auf die Laktobazillen eine hemmende Wirkung hat, aber immerhin nicht abtötend.

Bakterien MIC (μg/mL) = hemmende Wirkung MBC (μg/mL) = Bakterienabtötende Wirkung FICI
EO Thymol Carvacrol EO Thymol Carvacrol
Escherichia coli 750 187.5 375 1500 375 750 0.5
Clostridium perfringens 750 375 375 1500 750 750 0.5
Salmonella Typhimurium 750 375 375 1500 750 750 0.5
Salmonella Enteritidis 750 750 187.5 1500 1500 750 1.0
Salmonella Pullorum 750 375 375 1500 750 750 0.5
Lactobacillus acidophilus 3000 1500 1500 3000 3000 3000 1.0
Lactobacillus reuteri 3000 1500 1500 3000 3000 3000 1.0
Lactobacillus salivarius 3000 1500 1500 3000 3000 3000 1.0
  • MIC (Minimum Inhibitory Concentration = die Mindestmenge, um eine hemmende Wirkung zu erzeugen)
  • MBC (Minimal Bactericidal Concentration =  die minimale bakterizide Konzentration, um Bakterien abzutöten)
  • EO (Essential Oil = ätherisches Öl, enthielt 25 % Thymol und 25 % Carvacrol)
  • FICI (Fractional Inhibitory Concentration Index = Index der Fraktionalen Hemmkonzentration)

Mithilfe der eben verlinkten Quelle wirst du auch erfahren, dass die Supplementierung bei Hühnern zum einen dazu führte, dass Clostridium perfringens und Escherichiia Coli weniger wurden, aber auch dazu, dass die Menge der Laktobazillen erhöht werden konnte.

Der Erhöhung lag nach meiner bescheidenen Meinung daran, dass „der Feind“ nun fehlte. Das ist ja auch der Grund, warum ich eine Darmreinigung mit Oregano Öl so sinnvoll finde, bevor man den Darm aufbaut.

Nachdem ich über die Wirkung von Oregano Öl auf Clostridien etwas so Positives herausgefunden hatte, fand ich noch weitere überzeugende Studien zur Wirkung von Carvacrol auf Candida Albicans. Der Einfachheit halber hier nur zwei davon mit der Quelle und einer kurzen Erläuterung:

Bitte hinterlasse einen Kommentar, falls du auch Erfahrungen in diesem Bereich hast. Hast du deinen Darm erfolgreich mit Oregano Öl saniert und willst deine Erfahrung mit anderen teilen? Du kannst mir auch gerne schreiben, damit ich deine Geschichte veröffentlichen kann. Zum Kontaktformular

Bewertung

Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,75 / 5 ( 12 Bewertungen)
Loading...
Bitte hilf mit, diese Seite bekannt zu machen!
Bitte teile diesen Beitrag, DANKE!!Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+