„Von allen Zusammensetzungen unserer Körpersäfte wirkt sich die Säure zweifellos am schädlichsten aus“ (Hippokrates)

Das Ungleichgewicht zwischen Basen und Säuren im Körper ist in unserer zivilisierten Gesellschaft die Ursache von vielen Zivilisationskrankheiten. Neben dem Aufbau der Darmflora sollte man sich also auch um die Entsäuerung des Körpers kümmern. Der Säure-Basen-Haushalt und eine Dysbiose der Darmflora sind Ursachen, die von der Schulmedizin zu gerne als Heilpraktiker-Hokuspokus angesehen werden. In diesem Artikel widme ich mich der Entsäuerung des Körpers mit Basenpulver und der richtigen Ernährung.

Entsäuerung bei Übersäuerung

PH-Wert-EntsäuerungStörungen des Säure Basen Haushalt äußern sich meistens als Azidosen (Übersäuerung) denn als Alkalosen. Azidosen und Alkalosen sind auch in der Schulmedizin anerkannte Erkrankungen. Diese sind aber akut. Wenn man sich beispielsweise andauernd erbricht, verliert man Magensäure und leidet in Folge an einer metabolischen (den Stoffwechsel betreffenden) Alkalose.

Wenn ein Heilpraktiker von Übersäuerung spricht, dann meint er zumeist die chronische latente Übersäuerung, die ihre Ursache zum Großteil in der falschen Ernährung hat. Wenn ein Heilpraktiker dann von Entsäuerung spricht, meint er die Entsäuerung des gesamten Körpers, auch wenn sich die Symptome nur an einem gewissen Körperteil zeigen.

Wenn du jetzt der Meinung bist, dass das Gerede von dieser latenten Übersäuerung ein weiterer Hokus Pokus von Scharlatanen ist, dann sei dir gewiss, dass es auch einige Anhänger unter Schulmedizinern gibt. Außerdem, was kostet ein Versuch? So teuer sind eine Ernährungsumstellung und Basenpulver nicht.

Naturvölkern ist unsere  Ernährungsweise genauso fremd wie unsere Zivilisationskrankheiten. Da möchte man fast neidisch werden und fragen, wie sie das machen. Aber selbst wenn wir uns gesund ernähren wollen, unsere Böden sind durch Anbau von Monokulturen so ausgelaugt und überdüngt, dass unsere Kulturpflanzen kaum Vitalstoffe hergeben und weniger Mineralien beinhalten wie Pflanzen, die in der Natur natürlich wachsen.

Wir übersäuern aufgrund unserer jahrelangen Fehlernährung. Die Folge:

  • Entmineralisierung
  • Schwäche des Immunsystems
  • und die folgenden Symptome …

Entsäuerung des Körpers bei …

Zu Allererst: Die folgenden Symptome sollten immer zuerst mit einem Arzt abgeklärt werden! Dass eine Übersäuerung die Ursache von vielen Symptomen (Erkrankungen) ist, ist eine Behauptung der alternativen Medizin und naturwissenschaftlich nicht bewiesen. Die Schulmedizin geht davon aus, dass dem Körper genug Reserven und Möglichkeiten zur Verfügung stehen, dass eine chronische Übersäuerung mit solchen Symptomen gar nicht erst entstehen kann.

Wenn man chronisch krank ist, ist die eigentliche Ursache die Darmflora, na ja, oder eben eine latente Übersäuerung. Eigentlich werden in der alternativen Medizin alle  Symptome mit einer Übersäuerung, der Darmflora oder der Psyche in Verbindung gebracht. Aber so unwahrscheinlich ist das ja nun nicht. Immerhin gibt es ja auch einen kausalen Zusammenhang zwischen Nahrungsmittelintoleranzen und dem Leaky Gut Syndrom (löchriger Darm), ausgelöst durch eine Dysbiose. Und warum soll man entsäuern? Die Stoffwechselvorgänge des Körpers beruhen auf der Tätigkeit von Enzymen, welche wiederum vom passenden PH-Wert der Umgebung abhängig ist. Auch die Psyche oder der Geist kann von Toxinen pathogener Darmkeime beeinflusst werden. (Artikel: Autismus & Darmflora) Alles hängt irgendwie zusammen. Man muss den Körper ganzheitlich betrachten.

… Magenproblemen & Sodbrennen

Der Magen ist das Organ Nr. 1, das der menschliche Körper nutzen kann, um einer Übersäuerung des Bluts entgegen zu wirken. In dem Moment, in dem im Magen Säure entsteht, muss der andere Teil des Salzes, das Bikarbonat, in das Blut abgegeben werden. Auf diese Weise kann der Körper schnell auf PH-Wert-Schwankungen des Bluts reagieren und gegensteuern. Aber wenn man chronisch übersäuert ist, muss der Magen andauernd zu viel Magensäure produzieren.

Entsäuerung des Körpers Anleitung

… Darmproblemen / Blähungen

Verdauung - Der Weg des Speisebreis

Verdauung – Der Weg des Speisebreis

Wenn der Magen übersäuert ist und der Magenbrei inklusive Magensäure  im Zwölffingerdarm durch den basischen Bauchspeicheldrüsensaft nicht ausreichend neutralisiert werden kann, erreicht der Darminhalt nicht den nötigen basischen PH-Wert. Im Bauchspeicheldrüsensaft befinden sich außerdem Enzyme, die dann nicht ordentlich arbeiten können:

Zur Aufspaltung der Proteine:

  • Trypsin
  • Endopeptidasen
  • Exopeptidasen
  • Chymotrypsin
  • Elastasen
  • Carboxypeptidasen

Zur Aufspaltung der Kohlenhydrate:

  • Amylase

Zur Aufspaltung der Fette:

  • Lipase
  • Phospholipase A
  • Cholisterinase

Nur wenn diese Nahrungsbestandteile mit Hilfe der Enzyme komplett aufgespalten wurden, sind die Moleküle klein genug um im Dünndarm (lat. Intestinum tenue) von der Dünndarmschleimhaut absorbiert werden zu können. Die Enzyme sind allerdings vom richtigen PH-Wert (ca. PH-Wert 8) abhängig, damit sie ihre Wirkung als „Katalysatoren“ entfalten können. Wenn der PH-Wert aufgrund einer Störung des Säure Base Haushalts nun zu niedrig ist, wird die Nahrung nicht in für die Darmschleimhaut passende Bausteine zerlegt und gelangt unverdaut in deinem Dickdarm. Im Dickdarm ernähren sich nun pathogene Bakterien, wie z.B. die Clostridien von dem unverdauten Speisebrei. Hierdurch kommt es u.a. zu unangenehmen Blähungen und/oder breiigem Stuhlgang.

Entsäuerung des Körpers Anleitung

… Allgemeinem Unwohlsein

Alle Stoffwechselvorgänge des Körpers (Auch der Energiestoffwechsel: Mitochondrientherapie) sind von dem richtigen PH-Wert abhängig. Die Mitochondrien (Unsere Zellkraftwerke) in unseren Zellen brauchen Mineralien: Magnesium wird im Zitronensäurezyklus benötigt, denn ohne Magnesium kann  ADP nicht in ATP umgewandelt werden. Ohne ATP keine Energie und wir fühlen uns schlapp.

Auch dein Körper bzw. dein Blut ist leicht basisch (7,37 bis 7,43| 7 ist neutral).

Entsäuerung des Körpers Anleitung

… Kopfschmerzen

Wenn eine Übersäuerung (Azidose) die Ursache der Kopfschmerzen ist, dann meistens eine respiratorische, also von der Atmung abhängige Azidose. Wenn bei der Atmung der Gasaustausch nicht mehr richtig funktioniert (bei Rauchern oder Asthmatikern z.B.) dann kann Kohlendioxid nicht in ausreichender Menge ausgeatmet werden. Ein Kohlendioxidüberschuss macht das Blut „sauer“ (Kohlensäure). Wenn dieses relativ saure Blut nun das Gehirn erreicht, bekommst du Kopfschmerzen nebst Konzentrationsstörungen.

Der Körper kann normalerweise diese Säuren abpuffern. Wenn man aber chronisch übersäuert ist, weil alle Mineralien aufgebraucht sind – man quasi ausgelaugt ist – , kann es zu Kopfschmerzen kommen.

Entsäuerung des Körpers Anleitung

… Diabetes

Nein, durch Übersäuerung kommt es nicht zu Diabetes. Wie auch?

Diabetes Typ 1 ist angeboren und Diabetes Typ 2 entsteht vor allem durch zu viel Zuckerkonsum und Übergewicht. OK, durch zu viel Zucker übersäuert der Körper auch, aber dann ist die Übersäuerung nicht die Ursache, oder?

Aber: Diabetiker könnten übersäuert sein, weil die Nieren statt mit der Ausscheidung von Säuren mehr mit der Ausscheidung von Zucker beschäftigt sind. Aber die Übersäuerung ist nicht die Ursache der Diabetes, eher eine Randerscheinung. Ich würde hier unbedingt Rücksprache mit den behandelnden Arzt halten. Wenn dieser auch Naturheilverfahren anbietet und sich für diese Dinge interessiert, hat er ein offenes Ohr dafür.

Insulin schleust den Zucker in die Zellen, wo er von den Mitochondrien (den Kraftwerken der Zellen) in Energie umgewandelt wird. Wenn die Energiebereitstellung entweder aufgrund des fehlenden Insulins oder wegen der Wirkungslosigkeit des Insulins (fehlende Rezeptoren bzw. fehlende Funktion der Insulin-Rezeptoren ) an den Zellwänden nicht über den Brennstoff Zucker gesichert werden kann, muss Fett in der Leber per Lipolyse zu Ketonkörpern umgewandelt werden. Diese Ketonkörper kann das Gehirn zu 80% verarbeiten, während andere Organe, wie z.B. die Nieren weiterhin auf Glucose als Treibstoff angewiesen sind.

Zu viele Ketonkörper führen zu einer Übersäuerung im Blut, der sogenannten Ketoazidose.

Und außerdem: Die Bauchspeicheldrüse stellt Insulin her. Der Bauchspeichel ist basisch. Da ist es nahe liegend, dass die Bauchspeicheldrüse mit Basenüberschuss besser arbeitet.

Im Abschnitt „Entsäuerung des Körpers Anleitung“ nenne ich Möglichkeiten, dem Körper basische Mineralien hinzuzufügen.

… Infektanfälligkeit

Zink ist ein wichtiger Stoff für das Immunsystem, aber der Körper benötigt es auch, um den Säure-Basen-Haushalt zu stabilisieren. Mit Hilfe von Zink werden Bicarbonate hergestellt. Wenn man also übersäuert ist, verbraucht der Körper es vornehmlich für die Bildung von Bicarbonaten. Ist der Körper nicht übersäuert, kann das Zink vornehmlich vom Immunsystem in Anspruch genommen werden.

Entsäuerung des Körpers Anleitung

… Chronische Nebenhöhlenentzündungen / Sinusitis

Bei der chronischen Nebenhöhlenentzündung vermuten Vertreter der Naturheilverfahren, dass neben der Vergiftung durch Stoffwechselstoffe pathogener Darmkeime vor allem eine Übersäuerung Ursache sein kann. Der Körper versucht die Säuren bei einer Überlastung nicht nur über die Haut sondern auch über die Schleimhäute (Nasenschleimhäute) auszuscheiden. In der Tat konnte ich selbst meine chronische Sinusitis u.a. mit der Entsäuerung des Körpers (Anleitung) behandeln. Aber das alleine hat nicht gereicht, aber dazu mehr in diesem Artikel: Behandlung einer chronischen Sinusitis.

Wer seine Nase mal mit dem Zusatz Natron gespült hat, wird einen positiven Effekt spüren. Bei mir hat es geklappt. Wenn du wissen willst, wie eine basische Nasenspülung funktioniert, lies dir meinen Artikel durch: Nasenspülung mit Natron.

… Allergien

Vertreter der Naturheilverfahren sind vom Einfluss der Darmflora auf das Immunsystem und somit auf Allergien überzeugt.

Zumindest indirekt ist demnach eine Übersäuerung der Grund einer erhöhten Allergieneigung. Die Stoffwechselorgane, die die wichtigsten Verdauungsenzyme bzw. Emulgatoren (Emulgatoren ermöglichen die Vermischung von Fett und Wasser) liefern, mögen es basisch. In einem übersäuerten Körper ist die Verdauung gestört. Wenn beispielsweise das Fett aus dem Nahrungsbrei ohne emulgiert zu werden, den Darm passiert, kann es nicht aufgenommen werden. Genauso kann die Amylase nur im basischen Milieu als Katalysator für die Spaltung von Kohlenhydraten dienen. Diese Stoffe werden dann nicht im Dünndarm aufgenommen und landen im Dickdarm z.B. als Festmahl für Darmpilze und Clostridien. So wird die Darmflora und somit das Immunsystem gestört und die Allergie ist nah.

Entsäuerung des Körpers Anleitung

… Gelenk- und Muskelschmerzen

Das Wichtigste ist, dass der PH-Wert des Blutes  bei 7,37 bis 7,43. Um diesen Wert zu erhalten werden Säuren auch in Knorpelgewebe oder Bindegewebe abgelagert. Knorpel haben in den Gelenken die Funktion, Reibung zu verhindern. Nur mit Knorpelgewebe sind Gelenke beweglich. Die Säure kann über einen längeren Zeitraum zum Abbau von Knorpelgewebe und zu Entzündungen führen. Bei Rheuma und Gicht & Co. sollte man tunlichst eine Übersäuerung vermeiden.

Bei Sport kommt es schnell zu Übersäuerungen der Muskulatur, wenn die Energiebereitstellung anaerob, also ohne Beteiligung von Sauerstoff, stattfindet. Man geht eine Sauerstoffschuld ein, wenn der Körper mehr Energie benötigt, als durch den vollständigen Zitronensäurezyklus bereitgestellt werden kann. Ein gesunder (nicht übersäuerter Körper) kann die hierbei entstehende Milchsäure abbauen. Einem übersäuerten Körper fehlen die Mineralien, um die Säuren zu neutralisieren. Die Säuren schädigen die Muskulatur und führen zu Muskelschmerzen.

Übrigens: Die Kondition eines Menschen kann anhand der körperlichen Belastung und des Blutlaktatwertes festgestellt werden. Niedriger Blutlaktatwert bei hoher Belastung = gute Kondition, weil die Lungen und das Blut, angetrieben vom Herzen, den Muskeln genug Sauerstoff liefern, damit die Energiebereitstellung in den Mitochondrien aerob (mit Sauerstoff) stattfinden kann. Die Reaktion findet zwar langsamer statt, aber dafür wird mehr Energie bereitgestellt und die Abfallstoffe CO2 und H2O = Kohlendioxid und Wasser stellen für den Körper kein Problem dar.

Entsäuerung des Körpers Anleitung

… Verspannungen

Was nimmt man gegen Muskelkrämpfe? Richtig! Mineralien. Vor allem Magnesium, welches für die Dämpfung der neuromuskulären Reizweiterleitung wichtig ist. Wenn der Körper übersäuert ist, werden Mineralien zur Pufferung der Säuren verbraucht. Der daraus folgende Magnesiummangel führt zu Verspannungen im schlimmsten Fall natürlich auch zu Muskelkrämpfen.

… Osteoporose

Das ist jetzt keine Überraschung. Um Säuren zu neutralisieren greift der Körper auch auf das Kalzium der Knochen und der Zähne zurück.  

Entsäuerung des Körpers Anleitung

… Zahn-/Zahnfleischprobleme ( Paradontose / Paradontitis )

Im Absatz zu Osteoporose schon beschrieben: Auch die Zähne sind Mineralienreservoirs. Diese Mineralien zieht der Körper bei Bedarf heran, um den PH-Wert des Blutes konstant im leicht basischen Bereich zu halten.

Der Speichel ist basisch. Moment, er sollte basisch sein. Wenn man übersäuert ist, ist der Speichel bzw. der PH-Wert des gesamten Mundraumes in der Priorität nicht so wichtig wie der Blut-PH-Wert. Der Speichel wird also sauer und greift so den Zahnschmelz an. Dazu habe ich aber auch einen prima Tipp: Zähneputzen und Mundspülungen mit Natron

… Bakterienwachstum im sauren Milieu

Aber es gibt ein noch größeres Problem: Es gibt Bakterien, die sich in einem leicht saurem Milieu ausbreiten. Diese nisten sich blöderweise auch gerne am Zahnfleisch oder in Zahnfleischtaschen ein und vermehren sich. Gut für die Bakterien, schlecht für dein Zahnfleisch. Weiter unten erfährst du, was du machen kannst. Basische Mundspülungen mit Natron

… Arthritis (Gelenkentzündungen)

Zu viele Säuren müssen irgendwo im Körper zwischengelagert werden. Sie werden auch in den Gelenken gelagert, wo sie die Ursache einer Entzündungen sein können =  Arthritis.

… Gicht

Gicht wird durch eine besondere Säure ausgelöst, die Harnsäure. Gichtpatienten wird empfohlen weniger Fleisch zu essen. Bei der Gicht kommt die Schulmedizin anscheinend nicht daran vorbei, zu erkennen, dass Übersäuerung die Ursache einer Erkrankung sein kann. Mit ein wenig Fantasie kann man sich eigentlich vorstellen, dass Säure nicht nur in Gelenken ihre schädliche Wirkung entfaltet.

Entsäuerung des Körpers Anleitung

… Falten & Cellulite

Die überflüssigen Säuren können auch in das Bindegewebe bzw. die Haut verschoben werden, wodurch dann Falten und/oder Cellulite entstehen.

Entsäuerung des Körpers Anleitung

… Nierensteinen

Der Körper entgiftet über die Nieren und natürlich in letzter Instanz die Blase. Die Säuren bilden in den Nieren oder in der Blase zusammen mit anderen Stoffen Schlacken, woraus  Steine entstehen – Nierensteinen oder Blasensteinen (Harnsäuresteine um genau zu sein).  Meistens ist Kalziumoxalat Hauptbestandteil von Nierensteinen und gleichzeitig das Salz der Oxalsäure. Kalzium und das Bakterium Oxalobacter formigenes sind nötig, damit die Oxalsäure gar nicht erst über die Nieren, sondern direkt über den Darm entsorgt werden kann. Wenn man also aufgrund von Antibiotikaeinnahme eine schlechte Darmflora hat, ist man gefährdeter, irgendwann unter Kalciumoxalat-haltigen Nierensteinen zu leiden. Es gibt ein neues Medikament „Oxabact“ (Produktseite), das Oxalobacter formigenes als Wirkstoff beinhaltet. Dieses wird aber nicht als Probiotikum verkauft. Ich kenne sonst kein Probiotikum mit Oxalobacter formigenes. Aber, wenn die restliche Zusammensetzung der Darmflora stimmt, kommt Oxalobacter formigenes von alleine nach einer gewissen Zeit zurück. Also:Gesund ernähren, viel Trinken und Darmflora aufbauen.

Mehr zu Citraten, mehr zur Entsäuerung des Körpers Anleitung.

… Gallensteinen

Nur indirekt: Eine gesunde Darmflora schützt vor Gallensteinen. Gallensteine bestehen aus Cholesterin bzw. Cholesterin und angeheftetem Bilirubin. Die Gallenflüssigkeit wird in der Leber aus Cholesterin hergestellt. Im Dickdarm wird die Gallenflüssigkeit normalerweise wieder resorbiert und zurück zur Leber transportiert. Einige Bakterienarten, Bifido- und Lactobazillen, unterbrechen diesen Kreislauf. Sie spalten Teile der Gallensäure ab, wodurch der Körper keine Verwendung mehr dafür hat. Und nun muss die Leber zu unserem Glück aus Cholesterin erneut Gallenflüssigkeit herstellen, wodurch die Cholesterinkonzentration abnimmt und sich nicht so schnell Steine bilden können.

Aber: Eine gute Darmflora ist davon abhängig, dass die Verdauungsenzyme gut funktionieren. Und die Verdauungsenzyme brauchen den richtigen PH-Wert, um zu wirken. Indirekt kann man also durch Entsäuern die Darmflora positiv beeinflussen und dadurch auch Gallensteine vermeiden.

Entsäuerung des Körpers Anleitung

… Müdigkeit & Schlafproblemen

Die chronische Übersäuerung versetzt den Körper in einen dauerhaften Stresszustand. In diesem Zustand wird die Synthese von Stresshormonen wie Cortisol forciert. Stresshormone wiederum verhindern, dass das Schlafhormon Melatonin ausgeschüttet wird. Blöderweise entsteht so ein Teufelskreis. Im Schlaf regeneriert sich der Körper und kann auch Säuren abbauen. Darum ist der Morgenurin auch immer extrem sauer, weil nun die in der Nacht gesammelten Werke ausgeschieden werden. Wer nicht schläft übersäuert noch mehr und empfindet noch mehr Stress. Weiter unten (Entsäuerung des ganzen Körpers) erkläre ich, wie man aus diesem Teufelskreis aus Stress und Übersäuerung ausbrechen kann.

… Mundgeruch

Übersäuerte oder auch gestresste Menschen haben häufig Mundgeruch. (Nun, vielleicht weißt du es ja aus erster Hand, denn du bist ja hier, um dich zu informieren.)

Wenn der Körper ununterbrochen damit beschäftigt ist, Säuren zu entsorgen, bleiben Giftstoffe wie auf einer Müllhalde liegen, der Körper versucht das ganze Zeug über alle Körperöffnungen loszuwerden.

Ich habe es ja eben schon erklärt: Es kommt erschwerend dazu, dass ein übersäuerter Körper auch an Verdauungsschwäche leidet. Viele Stoffe sollten aber nicht unverdaut in den Dickdarm gelangen, denn dort faulen sie. Das verursacht zum einen bestialisch stinkende Blähungen, aber zum Anderen werden Stoffe, die von der pathogenen Darmflora (den schädlichen Bakterien wie Clostridien) hergestellt und von unserem Darm aufgenommen werden. Hierdurch wird auch die Leber belastet, aber vor allem die Nieren versuchen, diese Stoffe auszuscheiden, aber wenn es zu viel ist, muss auch die Atmung und die Haut mithelfen.

Der ein oder andere Leser hat vielleicht schon mal von Azeton-Atem (Diabetes), Mundgeruch nach Ammoniak (z.B. bei Leberzirrhose), etc. gehört?

Ganz nebenbei: Gegen Gestank (z.B, von Kühlschränken oder Schuhen) verwendet man häufig Backpulver oder Natron* . Eine auffällige Koinzidenz, oder?

Entsäuerung des Körpers Anleitung

… Haarausfall

Kein Haarwachstum ohne Mineral- und Nährstoffe. Außerdem ist die Haut das größte Ausscheidungsorgan, das wir haben. Dazu gehört auch die Kopfhaut. Wenn der Körper Mineralien verbraucht, um Säuren zu neutralisieren, fehlen die Mineralien an anderer Stelle. Und die Haarpracht ist nun mal nicht so wichtig, wie die Erhaltung des Blut-PH-Werts. Also, auch an Entsäuerung denken, wenn die Haare ausfallen (oder auch grau werden). Es gibt sogar spezielle basische Pflegeprodukte.

… Schuppenflechte/Schuppen Hautproblemen & Neurodermitis

Siehe folgender Abschnitt:

… Hautekzemen & Akne

Was soll der Körper mit den Säuren machen, wenn die Nieren beim Filtern des Blutes schon auf Hochtouren arbeiten? Zum Glück ist die menschliche Haut auch ein Ausscheidungsorgan. Blöderweise hinterlassen die Ausscheidungen Symptome, die unangenehm sind. <ironie>Und diese Symptome kann man wunderbar mit Cortison unterdrücken. </Ironie Ende>

Was wird wohl passieren, wenn man den Körper daran hindert, Stoffe loszuwerden, die ihm schaden? Eigentlich ganz einfach. Sie schaden dem Körper oder suchen sich einen anderen Weg nach draußen. Ich würde aber eher den Weg wählen, den die Natur vorgesehen hat. In erster Linie die Nieren und dann als Notfall-Ausscheidungsorgan die Haut.

Entsäuerung des Körpers Anleitung

… Fußpilz & Nagelpilz

Pilze mögen es sauer. Wenn der PH-Wert unter 7 ist, können sie wachsen und gedeihen. Traditionell werden die Füße als dritte und vierte Niere bezeichnet, weil der Körper über die Haut der Füße besonders gut Giftstoffe und Säuren ausscheiden kann, wenn die Nieren Unterstützung bei ihrer Aufgabe brauchen. Aber wenn das geschieht, sind die besten Voraussetzungen für Nagelpilz und natürlich auch für Fußpilz geschaffen. Aber wenn man die Ursache kennt, dann kann man an der Wurzel des Übels anpacken.

Hier geht es zum Abschnitt: Basenfußbäder gegen Nagelpilz und zur Entsäuerung über die Haut

Außerdem findest du in diesem Artikel Möglichkeiten zur natürlichen Behandlung von Nagelpilz: Nagelpilz mit Naturheilmitteln selbst behandeln

… Übergewicht

Eine Übersäuerung kann durch zweierlei Art und Weise eine Ursache für Übergewicht sein:

  • In dem zusätzlichen Fettgewebe kann der Körper schädliche Säuren lagern, um Zellen und vor allem Organe nicht diesen sauren Stoffwechselprodukten aussetzen zu müssen.
  • Da Verdauungsenzyme nur mit dem richtigen PH-Wert ihre Wirkung entfalten können, funktioniert die Verdauung eines übersäuerten Menschen nicht optimal. Als Folge können wichtige Nähr- und Vitalstoffe nicht vom Dünndarm resorbiert werden und ein Mangel entsteht. Diesen Mangel versucht der Körper durch ein gesteigertes Hungergefühl auszugleichen.

Entsäuerung des Körpers Anleitung

Feedback

Ein Blog lebt vom Feedback. Also, bitte schreib‘ mir deine Meinung in einem Kommentar. Auch wenn du dir einen Beitrag zu einem bestimmten Thema wünschst, kannst du dich in einem Kommentar äußern. Ich freue mich darauf, danke für deine Hilfe!

Ich freue mich aber auch über eine positive Bewertung:

Bewertung

Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,50 / 5 ( 4 Bewertungen)
Loading...
Bitte hilf mit, diese Seite bekannt zu machen!
Bitte teile diesen Beitrag, DANKE!!Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+