This post is also available in: enEnglish

In diesem Artikel möchte ich davon berichten, wie ich meinen Nagelpilz selbst behandelt habe. Dafür habe ich ausschließlich Naturheilmittel verwendet und keine Chemie.

Viel interessanter ist allerdings, wie ich auf den Nagelpilz aufmerksam geworden bin …

Meine Erfahrung mit Nagelpilz

In meinem Blogartikel “Entsäuerung des Körpers” habe ich ja schon davon berichtet, dass ich gerne ausgiebige Basenbäder nehme. Nun, eines Tages nahm ich ein Basenbad von 1 1/2 h. Als ich mich danach abgetrocknet hatte und mir gerade Socken anziehen wollte, ist mir etwas sehr Beunruhigendes aufgefallen. 2 Fußnägel waren dabei, sich vom Nagelbett zu lösen bzw. waren schon so gut wie ab. Ohne Schmerzen, aber für mich deswegen nicht weniger erschreckend. Hatte der körperliche Zerfall begonnen? :-)

Am nächsten Tag fing ein weiterer Fußnagel an, sich zu lösen, wieder ohne Schmerzen. Ich entschloss, zum Hautarzt zu gehen und das abklären zu lassen. 2 Wochen später wollte eine Sprechstundenhilfe des Hautarztes eine Probe entnehmen. Als ich ihr sagte, dass sie einen ganzen Nagel haben kann, weil ich ein basisches Fußbad genommen hatte, überraschte sie mich. Sie sagte doch glatt: “Vielleicht haben Sie da ja ein gutes Mittel gegen Nagelpilz entdeckt?”

Die Diagnose kam nach einer gewissen Wartezeit, in der ich weiterhin Fußbäder genommen habe.

Schulmedizinische Behandlung

Der Arzt verschrieb mir die Standards:

  • Loceryl Nagellack
  • das systemisch wirkendes Antimykotikum Terbinafin (Tabletten)

Diese schulmedizinische Behandlung sollte über Monate gehen. Das wollte ich aber nicht und habe diese Behandlung nach 2 Monaten abgebrochen. Ich war dagegen, mir den Körper monatelang zu vergiften, denn die Nebenwirkungen konnten so massiv sein, dass ich regelmäßig zur Blutabnahme zum Hautarzt kommen sollte. Dort sollten meine Leber- und Nierenwerte gecheckt werden.

Als ich gesehen habe, dass an den Zehen, wo mir die Zehennägel ausgefallen waren, gesunde Zehennägel nachwuchsen, war ich mir ziemlich sicher, es auch so schaffen zu können. Mein Behandlungsansatz mit Natron Fußbädern gegen meinen Nagelpilz anzugehen, war offensichtlich gar nicht so schlecht.

Nagelpilz Fußbad mit Natron

Nagelpilz Fußbad mit Natron

Nagelpilz Fußbad mit Natron

Meinen Natron-Basenbädern hatte ich es zu verdanken, dass mir der Nagelpilzbefall überhaupt aufgefallen ist. Die Sprechstundenhilfe deutete mit ihrem Kommentar daraufhin, dass ich vielleicht ein probates Mittel zum Bekämpfen des Nagelpilzes entdeckt hatte. Also, warum nicht? Ich habe recherchiert, dass sich Nägel durch langen Kontakt mit Wasser ablösen sollen. Lang ist relativ. Wenn es schädlich sein sollte, warum haben sich denn vor allem die stark befallenen Zehennägel gelöst?

Wirkung von Natron gegen Pilzbefall

Die Wirkung gegen äußerlichen Pilzbefall ist bereits nachgeweisen worden: Antifungal Activity of Sodium Bicarbonate Against Fungal Agents Causing Superficial Infections (Letscher-Bru, V., Obszynski, C.M., Samsoen, M. et al. Mycopathologia (2013) 175: 153. doi:10.1007/s11046-012-9583-2)

In der eben erwähnten Studie ist ausdrücklich von Onychomykose, also Nagelpilz, die Rede.

Fußbad

Ich habe meine Füße jeden Abend für etwa 30 Minuten in relativ heißem Wasser gebadet, das mit wirklich viel Kaiser Natron gesättigt war. Klar, nach 30 Minuten war das Wasser kalt!

Günstiger als Kaiser Natron und genauso wirksam ist ein ganzer Eimer Natron (Amazon* ).

Weitere basische Naturheilmittel gegen Nagelpilz

Basenstrümpfe in der Nacht

Ich habe Sneakersocken in Natron Wasser gebadet, ausgewrungen und angezogen. Darüber nochmal ein dickes paar Socken ziehen, damit man sein Bett nicht versaut, und dann schlafen gehen. (Ausführlicher hier: Entsäuerung des Körpers)

Basische Socken

Nach der ganz normalen Wäsche kann man Socken, statt sie direkt zum Trocknen aufzuhängen, in Natron Wasser einlegen, auswringen und dann erst zum Trocknen aufhängen. Wenn man diese Socken dann im trockenen Zustand in Schuhen trägt, schaffen diese, selbst wenn man schwitzt, ein basisches Milieu, das der Nagelpilz verabscheut. Stinkefüße gehören übrigens auch der Vergangenheit an.

Oregano-Öl

Teebaumöl ist mittlerweile bekannt für seine antibiotische Wirkung. Teebaumöl wird z.B. gegen Warzen eingesetzt (Vgl. Warzenmittel).

Oregano ist den meisten Menschen als Pizzagewürz bekannt. Oregano ist aber ebenso eine Heilpflanze. Oregano-Öl als Essenz wurde früher das Antibiotikum der Armen genannt. Wenn du mehr über die Wirkung des Oregano-Öls erfahren möchtest, kannst du hier mehr darüber lesen: Wirkung des Oregano Öls

Oregano-Öl wie auch Teebaumöl können die Haut reizen. Daher sollte man diese nur verdünnt auftragen. Wobei man aber auch nicht zu stark verdünnen sollte. Eine denkbare Mischung für das sehr scharfe Oregano-Öl wäre im Verhältnis 1:10 oder 1:5 mit Olivenöl oder aber auch Kokosöl. Kokosöl ist bei Zimmertemperatur dickflüssig und sollte in einem Wasserbad kurz erwärmt werden. Das Kokosöl ist die bessere Wahl, weil es von sich aus schon antibiotisch wirkt. Jeder sollte für sich ausprobieren, ob die Mischung zu reizend ist oder sogar allergische Reaktionen verursacht. Direkt auf dem Nagel, wenn also keine Haut in der Nähe ist, kann man diese Öle auch unverdünnt auftragen. Umso besser wirken sie. Eine Kombination aus Oregano- und Teebaumöl könnte auch sehr vielversprechend sein. Ich habe es aber noch nicht ausprobiert.

Nach dem Fußbad die Füße ordentlich abtrocknen und die mit Nagelpilz befallenen Stellen bzw. jeweils die ganzen Nägel mit der Mischung bestreichen und einziehen lassen.

Die Anwendung so häufig wie möglich wiederholen, also nicht nur nach dem Fußbad.

Naturheilkunde: Nagelpilz von innen bekämpfen

Nagelpilz ist zwar ansteckend, aber da er sich nicht über die Luft verbreitet und es keine Tröpfcheninfektion gibt, muss es auch Ursachen beim Patienten selbst geben. Zum Einen ist da natürlich die Hygiene bzw. das andauernde Tragen von luftdichten Schuhen und dicken Socken. Aber zum Anderen ist da ein zu schwaches Immunsystem, dass den Erreger nicht abwehrt.

In der Naturheilkunde sieht man einen Zusammenhang zwischen einer Dysbiose der Darmflora, dem Säure-Basen-Haushalt bzw. einer Übersäuerung und dem Immunsystem. Hierzu gibt es natürlich keine schulmedizinisch anerkannten Studien, da BigPharma keine Patente anmelden kann und im Verhältnis zur finanziellen Ausbeute eine Studie viel zu teuer wäre.

Die Entsäuerung des Körpers hat, wie ich finde, einen besonderen Bezug zum Nagelpilz. Der Nagelpilz mag es offensichtlich nicht basisch sondern eher sauer. Der übersäuerte Körper scheidet über die Füße allerdings immer wieder Säuren aus, denn die Füße werden auch als die dritte Niere bezeichnet. Entsäuert man nun den ganzen Körper (Artikel: Entsäuerung des Körpers) versiegt dern Nachschub an Säuren und der Nagelpilz bekommt sowohl von innen wie außen nur noch Basen ab.

 

Bitte hinterlasse einen Kommentar, falls du auch Erfahrungen in diesem Bereich hast. Willst Du deine Erfahrung mit anderen teilen? Du kannst mir auch gerne schreiben, damit ich deine Erfolgsgeschichte veröffentlichen kann. Andere brauchen deine Erfahrung, deine Zuversicht und Hoffnung. Zum Kontaktformular

Bewertung

Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
2,70 / 5 ( 23 Bewertungen)
Loading...

 

Bitte hilf mit, diese Seite bekannt zu machen!
Bitte teile diesen Beitrag, DANKE!!Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+