Darmsanierung – Anleitung für zu Hause

Darmsanierung in 3 Schritten: Darmreinigung, Darmaufbau (Dünndarm), Darmaufbau (Dickdarm)

Eine Darmsanierung sollte immer aus 3 Phasen bestehen. Phase 1 ist die Darmreinigung und Phase 2 der Aufbau der Darmflora des Dünndarms und Phase 3 der Aufbau der Darmflora des Dickdarms. Man kann den Übergang mit einer Zwischenphase fließend gestalten.

Bei einer Kernsanierung eines Gebäudes muss auch erst einmal eine Menge rausgeholt werden, bevor man mit dem Aufbau beginnen kann. Und ich rede hier nicht von den geheimnisvollen Schlacken. Ich spreche vor allem von pathogenen Keimen, die raus müssen.

Du kannst jetzt direkt zur Darmreinigung oder zu meiner Darmreinigung Anleitung springen. Wenn es dir nur um das Rezept meines Darmreinigers geht, direkt zum Rezept geht es hier: Darmreiniger. Allerdings werden die jetzt folgenden Abschnitte über den Hintergrund meiner Darmsanierung bestimmt auch sehr interessant für dich sein.

Wann und wieso ist eine Darmsanierung nötig?

Darmsanierung: Darmreinigung mit Oregano Öl & Flohsamenschalen / Darmaufbau mit Probiotikum und Flohsamenschalen
Darmsanierung: Darmreinigung mit Oregano Öl & Flohsamenschalen / Darmaufbau mit Probiotikum in Pulverform und Flohsamenschalen

Wenn du hier gelandet bist, dann deshalb, weil du einen Reizdarm, unerklärliche Durchfälle oder Blähungen hast. Nebenbei spielt dein Immunsystem vielleicht verrückt? Andauernd erkältet? Nebenhöhlen dicht? Geruchssinn weg? Hauterkrankungen? Kommt mir alles bekannt vor. Hast du die Vermutung oder die Bestätigung durch eine Darmfloraanalyse, dass du eine Dysbiose hast. Clostridien? Candida? Von den guten Laktobazillen und Bifidobakterien zu wenig? Und eventuell kommt es dir so vor, als wenn das Gegessene nicht mehr richtig verdaut wird? Hast du in der letzten Zeit Antibiotika geschluckt?

Woher kommt die Dysbiose der Darmflora?

Das eine bedingt das andere. Es gibt nicht die eine Ursache. Man wird krank, weil man nicht gesund lebt, zu viel Fleisch und Süßigkeiten isst oder sich nicht genug bewegt. In diesem Moment ist die Darmflora sowohl des DIckdarms aber auch des Dünndarms schon nicht mehr gesund. Das Immunsystem ist nicht mehr stark genug und beim nächsten Infekt verschreibt der Arzt Antibiotika, der Brandbeschleuniger, der den guten Darmbakterien endgültig den Garaus macht.

Clostridien? Candida?

Die physiologische Darmflora macht nun endgültig Platz für pathogene Keime, die sich nun erst recht ausbreiten können. Du isst gerne Fleisch? Dann werden es wohl tendenziell eher die Clostridien sein, die sich ausbreiten. Du isst gerne Süßigkeiten? Willkommen Candida Albicans, mach es dir bequem.

Dickdarmbakterien kommen in den Dünndarm. MIt einer Darmsanierung kann man diese wieder zurückdrängen.
Dünndarmfehlbesiedlung: Durch Blähungen im Dickdarm kann das „Rückschlagventil“ durchbrochen werden und Dickdarmbakterien kommen in den Dünndarm.

Ist die Verdauung gestört?

Wenn die Dickdarmflora gestört ist, kann es durch übermäßige Gasbildung dazu kommen, dass Dickdarmbakterien bzw. die Dysbiose auch auf den Dünndarm übergreifen. Normalerweise gibt es einen Mechanismus, der dieses verhindert. Bei zu viel Druck aus dem Dickdarm funktioniert das „Rückschlagventil“ nicht mehr einwandfrei. Es kommt zu einer Dünndarmfehlbesiedlung.

Verdauung gestört

Jetzt funktioniert die Verdauung nicht mehr richtig. All die Stoffe, die Clostridien, Candida oder andere pathogene Keime so sehr mögen, wandern nun in größeren Mengen in den Dickdarm, wodurch diese weiter wuchern können – ob nun Candida der Anfang war oder die Clostridien.

Noch ein weiterer negativer Effekt einer gestörten Verdauung ist natürlich, dass wichtige Nährstoffe und Vitalstoffe nicht aufgenommen werden. Blöderweise auch Stoffe wie Biotin (Vitamin B7), welches wichtig für die Haut bzw. Schleimhaut bzw. Darmschleimhaut ist. Gerade jetzt, wo sie besonders starken Angriffen durch pathogene Keime ausgesetzt ist, fehlt es an wichtigen Vitalstoffen. Daher kann es sinnvoll sein, dem Körper mehr als sonst zur Verfügung zu stellen, wie z.B. durch diese Tabletten: Biotin bei Amazon*

Symptome einer Dünndarmfehlbesiedlung

Normalerweise wird Laktase von der Dünndarmschleimhaut hergestellt, damit die Laktose ordentlich verdaut und vom Dünndarm aufgenommen werden kann. Wenn die Dünndarmschleimhaut ununterbrochen durch Bakterien (die dort normalerweise nicht sein sollten) gereizt wird, kommt das ganze Verdauungssystem durcheinander und wichtige Enzyme werden nicht mehr hergestellt. So (ohne Laktase) stellen sich schnell die Symptome einer Laktoseintoleranz ein.

Auch die anderen Verdauungsenzyme z.B. der Bauchspeichel oder aber auch die Galle der Leber funktionieren nicht mehr richtig. Proteine und Kohlenhydrate werden nicht richtig verdaut und landen als Futter für pathogene Keime im Dickdarm. Auf die Proteine warten die Clostridien, die als anaerobe Bakterien (sie mögen kein Sauerstoff) lieber im Dickdarm ihr Dasein fristen. Auf Zucker und Kohlenhydrate wartet der berühmt berüchtigte Candida Albicans.

Ach ja, der Stuhl ist aufgrund der schlechten Verdauung auch nicht mehr dunkelbraun. Aber heller Stuhl sollte auch mit einem Arzt abgesprochen werden, um Leberschäden oder anderes auszuschließen.

Kauen und die Verdauung unterstützen

Ich habe mit einem meiner Leser (Artikel von ihm: Depressionen & Darmflora) darüber geschrieben. Er ist nach längerer Zeit der Joghurtherstellung und des extremen Joghurtkonsums der Meinung, dass es auch die Verdauungskraft ist, die gestärkt werden muss. Durch gutes ausgiebiges Kauen, zusätzliche Magensäure durch entsprechende Supplementierung, wenig Stress, Verdauungsenzyme. Er wies auch auf die Bücher und Theorien von Batmanghelidj hin, dessen Buch „Sie sind nicht krank, Sie sind durstig“* bereits zweimal von mir gelesen wurde.

Ich kann noch empfehlen, die angeschlagene Verdauungskraft dadurch zu unterstützen, dass man abends nicht mehr zu viel isst. Abends ist die Verdauungskraft eh eingeschränkt und man verbrennt die aufgenommenen Kalorien nicht mehr. Am besten isst man abends gar nichts mehr: Dinner Cancelling

Und wo wir schon beim Weglassen von Essen sind, wusstest du, dass Intervallfasten gut für die Darmflora sein kann? Intervallfasten für die Darmflora

Viel Wasser trinken, Salz nicht vergessen

Batmanghelidj beschreibt, dass Magen- bzw. Salzsäure vom Körper nicht hergestellt werden kann, wenn ihm Salz und Wasser fehlen. Daher sollte man genug Wasser trinken und eine daran angepasste Menge Salz konsumieren, denn Wasser und Salz verliert man durch Durchfall bzw. dünnen/breiigen Stuhl.

Darmsanierung nur mit Darmreinigung

Eine Erfahrung habe ich beim Darmfloraaufbau mit Bestimmtheit gemacht: Haben sich Clostridien oder Candida erst einmal ausgebreitet, reichen Ernährungsumstellung und Probiotika nicht aus bzw. es dauert einfach zu lang, bis man die Darmflora wieder aufgebaut hat. Mir hat leider keiner der konsultierten Ärzte weitergeholfen. „Sie sind doch ein kräftiger Mann!“.

Aber auch die Erfahrungen meines Lesers sind stimmig. Ich bin allerdings der Meinung, dass gutes Kauen und Stärkung der Verdauung nebst Vermeidung von Stress nicht ausreichen kann.


Darmreinigung AnleitungPhase 1: Darmreinigung zu Hause (Anleitung)

Hier geht es mir besonders um den Dünndarm, der gereinigt werden muss, damit er seine Aufgabe „Verdauung“ wieder zu 100% übernehmen kann. Wenn die Verdauung wieder funktioniert, kommen auch nur noch die Stoffe im Dickdarm an, die dort die gute Darmflora füttern.

Jetzt erst einmal zur Darmreinigung. Wie geht eine Darmreinigung? Darmreinigung zu Hause (Anleitung)


Zwischenphase: Darmreinigung und Darmaufbau

In der Zwischenphase habe ich für eine Woche morgens meinen Darmreiniger und abends direkt vor dem Schlafen gehen meinen Darmflora Cocktail (Stufe 1) getrunken.


Darmaufbau AnleitungPhase 2: Darmaufbau (Dünndarm)

Nachdem der Darm gereinigt ist. Und im besten Fall alle pathogenen Keime abgetötet und/oder ausgeschieden wurden, müssen die nützlichen Darmbakterien wieder Einzug in den Darm finden. Wie du deine Dünndarmflora, die vor allem aus Laktobazillen besteht, aufbauen kannst, erfährst du hier: Darmaufbau

Eine sehr große Übersicht aller angebotenen Probiotika findest du hier: Probiotika kaufen

Im nächsten Schritt geht es um den Aufbau der Dickdarmflora. Im Dickdarm gibt es viel mehr Artenvielfalt als im Dünndarm, aber auch weniger Sauerstoff:


Darmflora aufbauenPhase 3: Darmflora aufbauen (Dickdarm)

Ist die Dünndarmflora erst einmal wieder OK und die Verdauungskraft zurückgekehrt, sollte man die Dickdarmflora aufbauen. Wie du das machen kannst und welche Probiotika & Präbiotika du dafür nehmen kannst: Darmflora aufbauen.

Eine sehr große Übersicht aller angebotenen Probiotika findest du hier: Probiotika kaufen


Die richtige Ernährung

Bei Clostridien gilt weiterhin, wenig Fleisch, Fisch, Eier und dafür viele Ballaststoffe und Kohlenhydrate. Bei Candida sollte man alles meiden, was Candida Albicans so mag: Kohlenhydrate, aber man sollte viele Gemüse essen. Um die Verdauung zu unterstützen und den Darm zu entlasten, sollte man abends allerdings wenig essen. Am besten wäre Dinner Cancelling: Dinner Cancelling

Nach neuesten Erkenntnissen ist ein hoher Salzverzehr schlecht für die Darmflora.

Oregano Öl Kapseln gegen die Sünde

Im Sommer wenn ich meinen geliebten Weber Grill* angeschmissen habe und wieder ordentlich Fleisch gegessen habe, habe ich mir gleichzeitig 1 Kapsel Oregano Öl Kapseln eingeschmissen, damit die Clostridien kein Fest feiern können. Für Candida sollte dasselbe gelten. Wenn man sündigt einfach eine Kapsel Oregano Öl hinterher, um die Sünde wenigstens ein wenig abzumildern. (Wirkung des Oregano Öls)

Bitte hinterlasse einen Kommentar, falls du auch Erfahrungen in diesem Bereich hast. Hast du deine Darmflora erfolgreich aufgebaut und willst deine Erfahrung mit anderen teilen? Du kannst mir auch gerne schreiben, damit ich deine Erfolgsgeschichte veröffentlichen kann. Andere brauchen deine Erfahrung, deine Zuversicht und Hoffnung. Zum Kontaktformular

Bewertung

198 votes, average: 3,97 out of 5198 votes, average: 3,97 out of 5198 votes, average: 3,97 out of 5198 votes, average: 3,97 out of 5198 votes, average: 3,97 out of 5 (198 votes, average: 3,97 out of 5)
You need to be a registered member to rate this post.
Loading...

This post is also available in: English

61 Gedanken zu “Darmsanierung – Anleitung für zu Hause”

  1. Ich bin ärztlich tätig,komme mit vielen chronisch kranken Menschen zusammen und kann diesen Artikel nur unterstützen. Die Vorgehensweise ist absolut richtig. Soltten die hier angegebenen Medikamente nichtt helfen, sollte man sich die Mühe selber machen welche Mittel bei Darmaufbau und -reinigung hilfreich sind, zu finden.Außerdem muss man sich selbst beobachten, welche Nahrungsmittel verträglich sind und in einem Plan festhalten.

    • Hallo
      Ich leide seit einigerzeit unter Blähungen, obwohl ich mich von leicht verdaulichen Nahrung ernähre deswegen wollte ich die Darmsanierung durchführen. Ich esse zum Frühstück gerne nur Früchte da diese am schnellsten verdaut werden. Soltte ich diese vor oder nach den Flohsamenschaleb konsumieren?
      Danke für diese hilfreiche Seite

    • iKommentR kann ich noch nicht abgeben,da ich gerade erst mit der Darmreinigung begonnen habe,aber ich von Deinen Artikeln und der genauen Vorgehensweise begeistert
      Aber ich habe ein Frage:kann ich schon während der Darmreinigung mit dem DArmaufbau beginnen,zB mit der Einnahme von Inulin?
      Oder macht das keinen Sinn weil es Wahrscheinlich ausgeschieden wird.?
      Ich bin gespannt auf Deine Antwort
      Vielen Dank Ilse

      • Hi Ilse,

        wie heißt es so schön: Selbst ist die Frau. :-) Du kannst es ja mit geringen Mengen versuchen. Langsam steigern, wenn du zu viele Blähungen oder sogar Durchfall bekommst, war es zu viel. Das Inulin soll ja die Bifidobakterien füttern, ich weiß nicht, wie sie auf Oregano Öl reagieren, vielleicht wird ihr Wachstum durch Oregano Öl gehemmt (wenn das Oregano Öl überhaupt bis zum Dickdarm kommt und nicht vorher resorbiert wird) und dann bringt das Inulin nichts. Daher habe ich Darmreinigung und Darmaufbau getrennt.

        VG gute Besserung, und lass mal von dir hören! :-)
        Philipp

  2. Hallo,
    ich habe eine Frage zur Umsetzung der Darmsanierung. Für die Phase 2 des Dünndarms hast du geschrieben, dass du pro Cocktail (Stufe 1,2,3)eine Woche machst. Wann soll man die Cocktails am besten trinken?

    Wie schaut es bei Phase 3 Dickdarm aus? Welchen Darmflora Cocktail soll man hierfür am besten nehmen? Der Darmflora Cocktail III im Anschluss an die Dünndarm-Phase wegen der Kapseln, die dann im Dickdarm am besten wirken würden?

    Freue mich auf eine Antwort. :)

    • Hi Carina, danke der Nachfrage. Habe ich glatt vergessen dazuzuschreiben. :-) Habe es aber nachgeholt. Hier aber trotzdem die Antwort:

      Ebenso wie bei der Darmreinigung habe ich diese Cocktails morgens direkt nach dem Aufstehen und abends direkt vor dem Schlafengehen bzw. Zähne putzen zu mir genommen.

  3. Hallo, ich bin beim Surfen zufällig auf deine Seite gestoßen und die gefällt mir echt sehr gut. Ich suche nach Erfahrungen zum Produkt Madena Darmkurpulver. Ich hab im Februar eine darmkur mit flohsamenschalen, Leinsamen, bentonit und einem bakteriumpräparat ( nicht alles auf einmal) durchgeführt, dazu basische Ernährung. Das hat mir in jeder Hinsicht auch gut getan. Nun ist die Zeit vorbei und ich ernähre mich wieder relativ normal und leider ist mein Süßhunger wieder da. Also wollte ich meine darmbakterien „umstellen“ mit o. g. Produkt (schlank mit Darm). In deiner Liste kommt dieses nicht vor. Hast du von trotzdem schon etwas davon gehört oder kannst mir zu einem anderen Produkt raten? Vielen Dank!

    • Hi Daniela,

      Madena Darmkurpulver kenne ich nicht. Ich werde mich wohl mal damit beschäftigen, die Inhaltsstoffe klingen schon mal sehr schlüssig.

      Ich finde es allerdings immer problematisch, wenn alles fertig gemischt ist. Ich spüre selbst, welches Präbiotikum mir besser bekommt und lasse dann die anderen weg. Wenn allerdings alles drin ist, kann ich nichts weglassen. ;-) Selbst mischen ist meistens günstiger und individueller. Mir macht es mittlerweile Spaß, mir meine eigenen Darmflora-Cocktails zu mischen.

      Ich mische gerne Probiotik Protect (http://amzn.to/2lUlDWw *) mit Milch und Flohsamenschalen. Es hat viele verschiedene Bakterien und eine hohe Anzahl.

      Ich finde es schön, dass du auch so positive Erfahrungen gemacht hast.

      VG
      Philipp

  4. Sehr ausführliche und gut beschriebene Anleitung, danke dafür ;)

    Ich leide seit geraumer Zeit an einem Candida Befall.

    NUn möchte ich ihn endlich komplett loswerden. Habe hierfür diverse Cremes von meinem Hautarzt bekommen für den Hautbefall und Antipilz Mittelchen für Magen Darm und für die Blutlaufbahn.

    Auch werde ich jetzt eine strikte Ernährungumstellung einhalten und ich möchte deine Darmreinigung/sanierung machen.
    Ich habe nur bedenken, dass die Medikamente Probleme bei der Sanierung machen könnten. Könntest du mir darüber vielleicht Auskunft geben ob die Medikamente die Sanierung beeinträchtigen?

    Danke für deine Hilfe

    • Hallo Florian,

      damit kenne ich mich leider nicht aus. Blöderweise wird dein Arzt wahrscheinlich auch aus Prinzip gegen diese Vorgehensweise sein, so dass du dir von einer Frage nicht viel erwarten kannst.

      Ich würde die Einnahme zeitlich möglichst weit voneinander trennen. Aber wie schon gesagt, damit habe ich keine Erfahrung.

      Vielleicht gibst du erstmal der Schulmedizin eine Chance, sonst musst du dir vorwerfen lassen, dass dein Eingreifen zu dem schlechten Ergebnis geführt hat.

      VG und gute Besserung bzw. viel Durchhaltevermögen
      Philipp

      • Mein Arzt ist dagegen nicht abgeneigt, er meinte ich solle alles machen das meine Beschwerden lindern könnte, er hat nur keine Ahnung davon ;) Ich habe die Problematik halt jetzt gute 3 Jahre und nur die Schulmedizin bringt nichts.

        Die Frage ist nur gewesen ob die Medikamente, einen negativen Einfluss auf die Sarnierung haben könnten und sie somit hinfällig wäre.

        Ich werde es aber einfach machen und dann berichten wie gut bzw. schlecht es funktioniert hat ;)

  5. Lieber Philip, vielen Dank für deine ausführlichen Berichte und Recherchen.
    Hab grade die Diagnose „Clostridien“, bekommen.
    Nach 4(!) Tagen Einahme von CLINDASOL wegen Kieferentzündung quälte ich mich jetzt dchon 14 Tage nit extremen Krämpfen und Durchfall.
    Soll jetzt aus Sicht meiner Hausärztin
    METRONIDAZOL für 10 Tage einnehmen, gegen die Clostridienbesiedelung.
    Hab kein gutes Gefühl dabei.
    Wie würdest du für dich, in meinem Fall entscheiden.
    Mich interessiert deine Vorgehensweise, da es mir widerstrebt noch nehr Antibiotika zu nehmen ( besonders dieses mit 20-30 % Resistenzerwartung !!! und sonstigen Nebenwirkungen.
    Wie stark sollte ein Clostridienbefall sein , nach Antibiotikaeinnahme, um sich durch eine Darmsanierung durchzuarbeiten, oder schlägst du das generell vir???
    Weiß nicht ob man das überhaupt an einem Laborwert festmachen kann .

    • Hi Monika,

      das Problem ist, dass man selbst die Verantwortung übernimmt, ein Arzt bei Versagen der Therapie aber sagen kann, dass es die Standardbehandlung ist. Er schiebt die Verantwortung ab, man selbst kann es nicht.

      Ich persönlich würde zuerst eine Darmsanierung durchführen. Vielleicht sogar noch zusätzlich mit Colon Hydro Therapie bei einem Heilpraktiker.

      Ich selbst führe die Darmsanierung einmal im Jahr durch. Sozusagen als Frühjahrsputz. Nach einigen Tagen wird die Verdauung meistens schon besser. Flohsamenschalen in Kombi mit Oregano Öl haben mir schon häufig auch bei normalen Durchfällen (Magen-Darm-Grippe) geholfen.

      Aber: Jeder ist für sich selbst verantwortlich!

      Deine Situation erinnert mich an meine Verzweiflung damals. Ich fühle mit dir! Alles Gute und Durchhalten!

      LG und gute Besserung!
      Philipp

  6. Hallo,
    ich bin auch zufällig beim Surfen und Hilfe suchen auf Deine Seite gekommen. Tolle Artikel und Zusammenfassungen.

    Ich schlage mich schon jahrelang mit diversen Sachen herum, Allergien, Müdigkeit (nicht mehr so schlimm), geblähter Bauch. War schon seit Jahren bei einem Heilpraktiker, dieser hatte bei mir auch Candida festgestellt. Behandelt wurde das mit Nystatin und anschliessend Darmbakterienkulturen. Jedoch hatte ich nie das Gefühl, dass ich wieder voll gesund bin. Vor ca. 2 Monaten bin ich dann zu einer anderen Heilpraktikerin gegangen und hatte verschiedene Tests gemacht. Dünndarmfehlbesiedlung war negativ, jedoch bei der Stuhlprobe gab es ein paar Sachen die nicht passen:

    -PH-Wert Stuhl zu hoch (7,0)
    -Escherichia coli: zu hoch
    -Klebsiella species: zu hoch
    -Enterobacter species: zu hoch
    -Enterococcus species: zu niedrig
    -Lactobacillus species: zu niedrig
    -Clostridium species: zu hoch

    Ich nehme morgens und abends eine Oreganum Intmed Weichkapsel, zusätzlich auch noch ein Bitterelexir. Für die ersten 3 Woche sollte ich auch noch ein Darm Passagesalz nehmen um den Darm zu entleeren.

    Es ist etwas besser geworden, jedoch habe ich nicht das Gefühl, dass das mir jetzt abschliessend hilft.
    Es wäre nett wenn Du mir Deine Meinung dazu sagen würdest und was Du evtl. anderst machen würdest. Ich habe schon Deine Beiträge bezüglich Darmsanierung, etc. gelesen und fande auch den Manuka Honig ganz interessant.

    Danke und viele Grüsse
    Ein „anderer“ Philipp 

    • Hi anderer Philipp, :-)

      das hört sich doch schon mal nach einem Plan an. Bevor du irgendwie reinpfuschst, würde ich alles so machen, wie die Heilpraktikerin es sagt. Will Sie denn auch irgendwann mit Probiotika anfangen? Die fehlen ja massiv. Bifidos hast du gar keine?

      Ich selbst schwöre ja auf Flohsamenschalen.

      Wurdest du auf irgendeine Diät gesetzt?

      Viele Grüße,
      Philipp

  7. Bifidobacterium species waren im normalen Bereich. Mein Plan ist folgender:

    Woche 1-3:

    Morgens
    1 x Oreganoöl Weichkapsel
    Bitterelexir in Wasser
    Darm Passagesalz

    Mittag:
    Heilerde

    Abend:
    1 x Oreganoöl Weichkapsel
    Bitterelexir in Wasser
    Heilerde
    Darm Passagesalz

    Ab Woche 4:

    Morgens
    1 x Oreganoöl Weichkapsel
    Bitterelexir in Wasser
    1 x Kapsel mit Bakterienstämmen

    Mittag:
    Heilerde

    Abend:
    1 x Oreganoöl Weichkapsel
    Bitterelexir in Wasser
    Heilerde

    Zu einer Diät wurde nichts gesagt….von wegen weniger Fleisch, Alkohol, Eiweissprodukte, etc.

    Habe in der Vergangenheit eigentlich immer viel Fleisch und Eiweiss gegessen.

    Sonst habe ich nichts bekommen. Flohsamenschalen hatte ich mir heute gekauft nachdem ich Deinen Beitrag gelesen hatte.

    Viele Grüsse

    Philipp

  8. Lieber Philipp,
    da ich seit mittlerweile fast 2 Jahren unter massiven Darmproblemen leide, wollte ich Ihre Darmsanierung exakt wie beschrieben durchführen (alle 3 Schritte). Bei meinem Darmflorastatus wurde festgestellt, dass ich überhaupt keine Lactobacillen mehr habe. Diese sollte ich mir laut meiner Ärztin mit Probiotica Protect zuführen (Clostridien wurden beim Florastatus nachgewiesen). Allerdings vertrage ich die Bakterien überhaupt nicht. Sie verursachen bei mir extreme Blähungen und verstärken meinen Blähbauch noch. Aber ohne das sich die Lactobacillen wieder ansiedeln, wird sich meine Verdauung nicht bessern. Kennen Sie sich mit dem Problem der Unverträglichkeit von Milchsäurebakterien aus oder haben Sie evtl. einen anderen Behandlungsansatz?
    Ich wäre für jede Hilfe unendlich dankbar.
    Viele Grüße Kathrin.

    • Hi Kathrin,

      ich interpretiere die Symptome eher so, dass sie den Koliken ähneln, die Säuglinge am Anfang ihres Lebens haben, wenn sich die Darmflora bildet. Aber vielleicht hilft ja auch eine vorherige Darmreinigung?

      LG
      Philipp

  9. Hallo Philipp,

    erst wurde nach dem Atemtest Fruktose Intoleranz diagnostiziert. Ernährung umgestellt ( vorher Karenz )..trotzdem weiterhin viele Beschwerden. Glukose Atemtest dann positiv. Arzt meinte SIBO/ DDFB.
    Ich habe nun 3 Wochen Athina Oreganoöl und Flohsamenschalen morgens und abends zu mir genommen. Die ersten Tage aß ich etwas Reis, etwas Gemüse. Dann einige Tage fast Kh frei. Mir gehts prima. Zuckerverzicht ging gut. Aaaaaber…ich habe mich nicht beherrschen können, als Wine Gums im Schälchen waren…mein Mitbewohner ernährt sich ganz anders als ich:P Nun habe ich grummeln im Magen. Und frage mich, ob es reicht, wenn ich evtl. noch nen Tag Oreganoöl/ Flohsamenschalen dran hänge? Symbiolact a etc. folgt daraufhin.
    Viele Grüße

    Gabriele

    • Hi Gabriele,

      das musst DU ausprobieren. Es ist dein Körper! ;-) Ich nehme zu jeder Sünde immer die Oregano Kapseln ein.

      Ging es dir in der Zeit denn immer besser? Womit war/ist der Dünndarm denn fehlbesiedelt? Candida? Clostridien? Muss es Zuckerverzicht sein? (Zucker ist ungesund, keine Frage, aber ist es Candida?)

      VG
      Philipp

  10. Hi Philipp,

    der Zuckerverzicht resultierte zunächst aus der Fruktose Intoleranz. Weil ja auch im „normalen“ Zucker Fruktose ist.Und dann hieß es, zuckerfrei..weil alle Bakterien sich davon ernähren würden. Die Diagnose DDFB wurde gestellt, aber eine Untersuchung, womit der Dünndarm nun tatsächlich fehlbesiedelt ist, gab es nicht. :-(

    Viele Grüße
    Gabriele

    • Hi Gabriele, ist es durch die Darmreinigung denn besser geworden? Verzichtest du denn wieder auf Zucker?
      Ferner habe ich irgendwo mal gelesen, dass Fructose in Kombination mit Glucose besser aufgenommen wird. Und außerdem: Zucker (Saccharose) = Fructose + Glucose. Aber Zucker ist eh ungesund, also … :-)

      VG
      Philipp

      • Hi Philipp und Mitleser :-)
        Ja, die Darmreinigung nach Deiner Anleitung und die anschließende Darmsanierung mit Symbiolact etc. hat mir sehr gut getan.
        Durch die Fructose Intoleranz bzw. DDFB konnte ich nicht mal ne kleine Tomate essen ohne Beschwerden zu bekommen. Und nun…streife ich durchs Gewächshaus und kann bedenkenlos essen. Gestern auch 1 Apfel gut vertragen.

        Jetzt noch eine Frage: Du erwähntest, dass Du bei kleineren Sünden Oregano Öl Kapseln verzehrst. Ist es denn auch möglich, statt der Kapsel Oregano Öl z.B. 1 Tropfen in Wasser zu nehmen?

        Viele Grüße
        Gabriele

        • Hi nochmal,

          das freut mich, dass es bei dir geholfen hat.

          Kapseln sind einfach schneller einzunehmen. Mit Wasser habe ich es noch nicht ausprobiert, dann vielleicht lieber mit Kokos oder Oliven Öl, weil es sich sonst nicht so gut verteilt.

          VG
          Philipp

  11. Hey,

    mal ne Frage, wie oft kann man so eine Kur mit Oregano Öl machen ?

    Habe jetzt 2 mal je 10 Tage und dazwischen 10 Tage immer frei gemacht, und wollte jetzt noch einmal eine machen.
    Meinst du 3x ist zu viel ?

    • Hi Jan,

      komisch, ich dachte, ich hätte schon geantwortet. :-/

      Hat es dir denn bisher geholfen? Dann macht ein weiteres Mal vielleicht wirklich Sinn. Eine Pause würde ich dazwischen machen.

      VG
      Philipp

  12. Hallo Philipp, wenn man deine Darmsanierung anwendet, wie ernährt man sich in dieser Zeit? Kann man dann alles ganz normal essen oder lieber Diät???
    Lg Maika

  13. Hallo, ich habe leider einen Candida Pilz den ich nicht loswerde. Vermutlich wegen einer Schwermetallbelastun durch Amalganblomben.

    Nun habe ich die erste Woche Darmreinigung mit Oreganoöl hinter mir und leide nun unter Magen- und Darmschmerzen.
    Ich traue mich kaum noch etwas zu essen weil ich sofort Blähungen bekomme.

    Ich bin kurz davor die die Darmreinigung abzubrechen, in der Hoffnung dass es mir dann wieder etwas besser geht.
    Was mache ich falsch? Oder ist es immer so dass man solche Beschwerden bekommt? Liebe Grüße Susanne

    • Hallo Susanne,

      ich würde an deiner Stelle mit der Darmreinigung aufhören und schauen, ob es dir dann besser geht. Vielleicht verträgst du die Zutaten nicht?
      Ging es sofort nach der ersten Einnahme los? Oregano Öl ist ja ziemlich scharf und Flohsamenschalen sind Ballaststoffe …
      Es heißt ja auch, dass die Pilze, wenn sie abgetötet werden, ihre Gifte frei geben. Vielleicht könnte es auch das sein?

      Was sagt denn dein Arzt/Heilpraktiker, wie du Candida behandeln sollst? Wie wurde Candida diagnostiziert?

      LG und gute Besserung!
      Philipp

      • Erstmal vielen Dank für deine schnelle Reaktion auf meinen Kommentar! :-)

        Ich therapiere mich momentan selber. Im Sommer wurde bei mit Abgabe einer Stuhlprobe eine „Candida Spezies“ im Darm festgestellt, außerdem ist wohl der Heliobacter bei mir vermehrt und Ecoli vermindert.

        Ich hatte mich immer unausgeglichen gefühlt… und hatte viele Symptome mit dem mein Hausarzt und auch ein Neurologe nichts anfangen konnte. Deswegen bin ich zur Heilpraktikerin gegangen.

        Ich hab eine 5 Wöchige Antipilzdiät mit Nystamin Einnahme gemacht.
        Mir ging es danach schon besser, allerdings hatte ich starke Probleme mit Luft im Bauch. Meine Heilpraktikerin konnte sich das nicht erklären.

        Als ich die Einnahme von Omnibiotik 10 selbstständig halbiert hatte ging es mir wieder besser.

        Leider haben die 5 Wochen Antipilzdiät nicht gereicht. Laut Spuktest ist der Pilz wieder da… stärker als je zuvor (gefühlt).

        Um den Pilz einzudämmen habe ich mich in letzter Zeit mit der Einnahme von Grapefruitkernextrakt und Caprylsäure versucht.
        Leider wurde vermutlich durch das GKE die Aufnahme meiner Schilddrüsenhormone (Euthyrox) gehemmt. Jedenfalls bekam ich wieder Schilddrüsenunterfunktionssymptome.
        Leider ist es auch mit der Einnahme der Flohsamenschalen der Fall. Ich habe gerade erst gelesen dass diese auch die Aufnahme von L-Tyroxin behindern?!

        Ich wäre echt heilfroh wenn es meinem Verdauungstrakt wieder besser gehen würde! Es ist echt belastend nicht mehr alles essen zu können!

        • Ich habe seit gestern mit den Flohsamenschalen ausgesetzt und mir geht es schon sehr viel besser. An eine Laktoseintoleranz glaube ich nicht nicht. Gestern habe ich keine Milch gestrunken und hatte trotzdem Bauchschmerzen.
          Ich finde die Idee einer Darmsanierung echt gut. Deswegen werde ich mich vielleicht demnächst nochmal mit einer kleineren Menge Flohsamenschalen starten und mal gucken wie es mir bekommt. Vielen Dank für Deine sehr informative Seite Philipp

  14. Hallo Philipp,
    Danke für deinen tollen Blog! Nach langer Recherche habe ich mich für deine Darmsanierung entschieden.
    Ich leide an einer Autoimmunerkrankung und möchte deswegen meinen Darm auf Fordermann bringen.
    Ich nehme meine Schiddrüsenmedikamente früh nüchtern und vor dem schlafengehen ein. Wann sollte ich am besten den Reinigungscocktail bzw. den Aufbaucocktail trinken? 1 Stunde vor der Medikamenteneinnahme? Oder lieber danach? Will nur sicher gehen, dass meine dringend benötigten Hormone nicht ausgespült werden.
    Beste Grüße
    Josi

    • Hi Josi, schön, dass du deinen Darm sanieren willst. Um sicher zu gehen, würde ich den Cocktail 1h vor dem Mittagessen und 1h vor dem Abendessen zu mir nehmen. Die Hormone sind viel zu wichtig als dass man da experimentieren sollte. Also lieber ganz zu einer anderen Zeit.

      • Danke für deine schnelle Antwort, Philipp!
        So werde ich es machen und gerne berichten, wie ich mit deiner Darmsanierung zurecht komme.
        Alles gute weiterhin!
        Josi

  15. Hi Philipp,
    erst mal ganz großes Lob für die tolle Seite. Find es sehr beeindruckend, wie viel du schon ausprobiert hast und dass du deine Erfahrungen mit der Internetgemeinschaft teilst. Vielen Dank dafür!
    Ich hab folgende Frage: Bei mir wurde vor einigen Jahren ein Reizdarm diagnostiziert aufgrund von positiven Laktose- und Fruktoseatemtests. Nachdem ich nun mehr darüber gelesen habe, gehe ich stark davon aus, dass es eher eine DDFB ist. Hab jetzt auch mit deiner empfohlenen Darmreinigung mit Oreganoöl begonnen und halte eine strikte Diät. Geht in Richtung Low Fodmap bzw. Low Carb. Bin jetzt bei Tag 6. Insgesamt fühle ich mich viel viel besser (weniger Blähbauch, mehr Energie und Wohlbefinden) aber oft frage ich mich, ob die Flohsamenschalen nicht auch schon im Dünndarm verdaut werden und doch wieder zu Problemen (z.B. Blähungen) führen, weil ja dann auch die Bakterien gefüttert werden, die man eigentlich abtöten möchte?
    Danke und herzliche Grüße,
    Alex

    • Hi Alex,

      Flohsamenschalen werden als Ballaststoffe nicht verdaut und füttern somit auch die Bakterien. Es kommt aber immer darauf an, welche Bakterien gefüttert werden. Nicht alle Bakterien können gleichermaßen dasselbe Substrat verarbeiten Im Internet habe ich schon viel über die Anwendung von Flohsamenschalen bei Reizdarm gelesen. Wobei dieses Konzept, da hast du völlig Recht, konträr zu der Low FODMAP Ernährung steht. Ich selbst habe eher Probleme mit Laktose, mal mehr mal weniger. Flohsamenschalen haben nie zu Blähungen geführt. Flohsamenschalen sind ein Super-Food, finde ich. :-)

      Wie kommst du denn mit dem Oregano Öl zurecht? Zu scharf oder erträglich?

      VG und weiterhin gute Besserung!
      Philipp

  16. Hallo Phillip, dein Blog ist super. Vielen Dank für die ganzen guten Recherchen und Zusammenfassungen. Ich hatte schon mal meine ganze Geschichte geschrieben, allerdings war dann alles weg. Also schreibe ich mal kurz meine Frage und an anderer Stelle nochmal meinen Krankheitsweg.
    Meine Frage lautet: ich habe 3,5 Wochen die Darmreinigung mit den Flohsamen und dem Oreganoöl gemacht und nun bin ich in der ersten Aufbauwoche mit Darmcocktail l. Ich habe aus deinem Text nicht ganz verstanden was ich ab nun mit dem Oreganoöl mache. kann ich das zusammen mit allen deinen Zutaten in den Cocktail geben? Man könnte es ja auch mal nach dem Mittagessen nehmen, sodass etwas Zeit Zeichen den Cocktails ist?!
    Ich hab keine Stuhlanalyse machen lassen und weiß also nicht, ob es Candida oder Clostridien sind. Bei mir geht es um Geruchsverlust und Asthma aufgrund von chr. Nasennebenhölenentzündung. Ziel: endlich wieder riechen und schmecken 🙏🏼
    Stuhl vom äußeren betrachten und als Leihe wirkt „normal“…

    Vielen Dank und ich möchte dir gerne mal persönlich schreiben, wie mein Weg so war/ ist. Er klingt ähnlich wie deiner.
    LG Lydia

  17. Hallo Philipp,
    Ich bin etwas verunsichert wie ich die Flohsamenschalen dosieren sollte. Wenn ich es richtig verstanden habe können diese ja sowohl abführend als auch stuhlfestigend wirken. Mein Stuhlgang ist IMMER flüssig beinahe wie Wasser. Daher wäre eine abführende Wirkung eher kontraproduktiv.
    LG Maike

  18. Hey Philipp,

    danke für die extrem hilfreichen Infos!
    Meine Ärztin hat mir – wegen Clostridien und Co. – Probiotika empfohlen, die ich langsam einschleichen soll. Da ich trotzdem Probleme mit Blähungen hatte, bin ich prompt auf deiner Seite gelandet und habe habe mit Flohsamenschalen und Oreganoöl begonnen. Sofort ging es mir besser. Die Probiotika nehme ich weiterhin (schon alleine, weil diese nur einen Monat haltbar sind und teuer waren). Ich frage mich nur, ob es mehr Sinn macht, zuerst die Probiotika zu nehmen und mit einem zeitlichen Abstand das Oreganoöl oder umgekehrt? Kannst du mir einen Tipp geben?
    Abends ist das kein Problem, da habe ich genügend Zeit, um größere zeitliche Abstände zu berücksichtigen. Morgens bin ich da leider eingeschränkt.

    Ich bedanke mich herzlich!
    LG, Cathrin

    • Hi Cathrin,

      das ist im Endeffekt egal. Wenn Bakterien dabei sind, die durch Oregano Öl getötet oder nur gehemmt werden, dann ist das so. Alle „in Vitro“ Studien, die ich gefunden habe, zeigen tendenziell, dass „die Guten“ aber nicht betroffen sind. :-) Aber das sind nur Hinweise und keine Beweise.

      LG und gute Besserung
      Philipp

  19. Hallo Philipp,
    Danke für deinen tollen Blog.
    Hast du (oder jemand anderes hier) Erfahrung mit der Darmreinigung bei Salmonellen?
    Ich quäle mich schon länger damit herum (Durchfälle, Blähungen) und möchte trotzdem kein Antibiotikum nehmen, da dies wieder alles kaputt macht und ich auch schon allergische Reaktionen auf Antibiotika hatte.

    Kann man mit der Darmreinigung Salmonellen verdrängen? Und wie sollte man sich währenddessen ernähren?

    Lg, Steffi

  20. Hallo Philipp,
    ich würde gerne eine Darmreinigung + Darmaufbau machen, weil meine Darmflora im Ungleichgewicht ist und bei mir vermehrt Clostridien festgestellt wurden. Diese möchte ich gerne eliminieren, vertrage aber leider das Oregano-Öl nicht! Ich reagiere darauf mit starken Bauch- und Kopfschmerzen. Meine Darmschleimhaut scheint wohl ziemlich sensibel zu sein. Gibt es eine „ sanftere“ Alternative dazu?

    Herzliche Grüße
    Marina

    • Hi Marina,

      ich würde es in dem Fall nur mit Flohsamenschalen ausprobieren. Was anderes, vor allem, sanfteres fällt mir gerade nicht ein.

      LG und gute Besserung,
      Philipp

  21. Hallo Philipp,

    bei mir wurden im Darm Clostridien difficile mit Toxinbildung nach Antibiotikatherapie mit Clindamycin festgestellt.
    Jetzt habe ich schon 10 Tage Medronidazol gegen die Clostridien genommen, aber nach nur 1 Woche nach Absetzen des Antibiotikums habe ich wieder die gleichen Symptome bekommen, gelben Schleim im Stuhl und Blähungen.

    Ich finde deine Beiträge sehr interessant, meinst du es wäre einen Versuch wert die Darmreinigung und danach den Aufbau zu starten? Habe nur etwas bedanken bezüglich dem Oreganoöl, da mein Darm ja anschei end schon eine Entzündung aufweist.

    Nehme zurzeit Omnibiotic 10 und 3 x täglich Perenterol

    Grüße Dana

      • Hi Philipp,

        ich verzichte momentan völlig auf tierisches Eiweiß und esse viel Obst und Gemüse und auch Kohlenhydrate. Meinst du ich sollte mir auch Inulin besorgen?
        Mit den Flohsamenschalen werde ich es einfach noch ausprobieren, kann ich die denn noch zusätzlich zu Perenterol nehmen?

        LG Dana

  22. Hi Philipp,
    ich habe noch etwas vergessen zu Fragen. Kann ich den Darmcocktail auch mit Omnibiotic 10 anstelle von Symbiolact Comp kombinieren? Davon habe ich nämlich noch genug

    LG Dana

    • Hi Dana,

      klar geht das. Omnibiotic 10 ist sogar besser. Ich will mit meinem Blog zur Selbstverantwortung anregen und keine Rezepte vorgeben. :-)

      LG und gute Besserung!
      Philipp

  23. Hey, ich bräuchte deinen Rat bezüglich der Darmsanierung und würde gerne per Email mit dir kommunizieren falls das möglich ist. Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

    Liebe Grüße

    David

  24. Hallo,

    Ich quäle mich jetzt schon länger mit Darmprobleme rum (im April auch Antibiotika-Einnahme). Da ich Vegetarierin bin, tippe ich mal auf Candida. Ich war auch beim Arzt, der meinte jedoch bei jungen gesunden Menschen wären Pilzbefälle quasi gar nicht möglich und untersucht meine Stuhlprobe gar nicht erst darauf (nur auf irgendwelche Keime)… Na toll
    Der Spucktest (weiß nicht wie aussagekräftig er so ist) war jedenfalls positiv.
    Nun wollte ich es mal mit einer Darmsanierung probieren.
    Dazu zwei Fragen:
    Hast du Erfahrung mit Oreganowasser, wäre das auch geeignet?
    Und auf meinen Flohsamenschalen steht, man solle sie nicht abends vor dem schlafen nehmen, da das zum Darmverschluss führen könne, hattest du da abends je Probleme?
    Ansonsten habe ich eher Probleme mit weichem Stuhl und etwas Bedenken, ob Flohsamen als natürliches Abführmittel vielleicht ungeeignet für mich sind…

    Lieben Gruß

Schreibe einen Kommentar