• Darmflora aufbauen mit Probiotika & Präbiotika für den DickdarmDu willst eine Darmaufbaukur durchführen, weil du eine Antibiotikaeinnahme hinter dir hast?
  • Dein Immunsystem ist geschwächt und du vermutest als Ursache eine Dysbiose der Darmflora?

Was Du in diesem Artikel findest:

  • In diesem Artikel stelle ich Probiotika & Präbiotika vor, die in einer Darmaufbaukur die Darmflora primär des Dickdarms unterstützen. Aber nicht nur das …
  • Lerne meine Darmflora-Cocktails kennen, in denen ich Pro- und Präbiotika sinnvoll kombiniert habe. So kannst du die Population deiner “guten” Darmbakterien aufbauen, denn sie sind nicht nur “da” sondern wachsen und gedeihen auch! Die Zutaten gibt es in Drogerien, Apotheken, Supermärkten oder natürlich online!

Was ist eine Dysbiose des Darms?

  • Eine Dysbiose entsteht meistens, wenn ein Antibiotikum vor allem die nützlichen Bakterien wie Laktobazillen (Lactobacillus) oder Bifidobakterien im Darm abtötet und widerstandsfähigere pathogene Keime überleben und sich ausbreiten.
  • Eine Dysbiose der Darmflora wird mittlerweile auch von der Schulmedizin als Ursache für die Schwächung des Immunsystems und damit einhergehend als Ursache vieler chronischer Erkrankungen angesehen.
  • Mediziner sprechen in diesem Zusammenhang gerne von Antibiotika-assoziierter Diarrhö.

Die Verursacher einer chronsichen Dysbiose

Es gibt noch einige andere, aber das sind die verbreitetsten Erreger:

Clostridien

Zu viel Fleisch füttert die falschen Bakterien, nämlich zum Beispiel die Clostridien.

  • Clostridien sind pathogene Keime, deren Stoffwechselprodukte unseren Körper vergiften.
  • Clostridien ernähren sich (meistens) von tierischem Eiweiß.
  • Es gibt verschiedene Clostridien-Arten. Die schlechte Nachricht ist deren Resistenz gegenüber Antibiotika. (Siehe Artikel: Clostridien Therapie)
  • Eine tiereiweißarme (nicht tiereiweißfreie) Ernährung, ist also nicht nur für uns direkt gesund sondern auch indirekt für unsere Darmbewohner. Also wer es wirklich richtig machen möchte, ernähre sich entsprechend.
Candida albicans
  • Candida albicans ist ein schädlicher Erreger, der nur unter bestimmten Bedingungen eine Krankheit auslösen kann. Normalerweise siedelt er in einem Gleichgewicht mit dem Immunsystem des Wirts und anderer Mikroorganismen der Darmflora.
  • Wenn das Immunsystem durch von anderen Grundkrankheiten, wie Diabetes mellitus, Krebs, AIDS geschwächt ist oder durch Antibiotika die “guten Darmbakterien” zurückgedrängt werden, nimmt seine Besiedlung überhand.
  • Was die Kohlenhydrate betrifft, sollte man bei einem Candida Albicans “Überschuss” im Darm den Verzehr von einfachen Kohlenhydraten (Weißmehl, Zucker aber auch Obst/Fruchtzucker = ALLES SÜßE) einschränken.
  • Wenn man von Clostridien und/oder Candida Albicans zu viel hat, hat man meistens auch mit Darmbeschwerden wie Durchfall und Blähungen zu tun.

Wie wird eine Dysbiose behandelt?

Bei einer stark ausgeprägten Dysbiose sollte an eine komplette Darmsanierung (Anleitung) gedacht werden. Hierzu zählt auch eine initiale Darmreinigung (Anleitung) mit Flohsamenschalen, die ich mindestens einmal im Jahr im Rahmen meiner alljährlichen Darmsanierung und natürlich nach Antibiotikaeinnahme durchführe. Aber spätestens wenn die Verdauung sich durch störende Blähungen, Durchfall oder Verstopfungen meldet, sollte man tätig werden.

Verdauung - Der Weg des Speisebreis

Verdauung – Der Weg des Speisebreis

Was haben Verdauungsenzyme mit einer Dysbiose zu tun?

Auch wenn man übersäuert ist, kommt zu viel im Dickdarm an, was da nicht hingehört. Denn wenn die Verdauungsenzyme aufgrund des falschen PH-Werts ihre Arbeit nicht so gut leisten, hilft es nicht, nur die Darmflora aufzubauen. Dann sollte man auch entsäuern. Wie das geht, erkläre ich in diesem Artikel: Entsäuerung des Körpers Die menschliche Darmflora unterscheidet sich von Individuum zu Individuum. Die Darmflora ist somit wie ein persönlicher Fingerabdruck. Nach einer Antibiotika-Therapie ist es wichtig, dem Darm möglichst viele verschiedene Bakterien anzubieten, damit sich genau die Bakterien ansiedeln, die zu der individuellen Ernährung / Verdauungsstärke / Kauleistung etc. und somit zum Individuum passen.

Was kann ich schon während der Antibiotikaeinnahme machen?

Saccharomyces cerevisiae

oder auch: Bierhefe, Saccharomyces boulardii

  • Während der Antibiotikaeinnahme macht sich der Hefepilz Saccharomyces cerevisiae in Perocur* (günstige Variante von Perenterol* mit dem Wirkstoff Saccharomyces boulardii) im Darm breit, so dass sich pathogene Keime nicht ausbreiten können.
  • Antibiotika können Hefepilzen nichts anhaben.
  • Nach dem Absetzen der Antibiotika sollte man Perenterol oder Perocur noch 2-3 Tageweiter einnehmen und dann ebenfalls absetzen.
  • Die Population der Hefepilze verringert sich wieder und macht Platz für die Probiotika, die man dann nehmen sollte.
  • Mit Perocur oder Perenterol verhindert man nicht, dass die Darmflora zerstört wird. Aber pathogene Keime oder Candida können sich nur dort ausbreiten, wo Platz ist. Und dieser Platz wird ihnen durch Saccharomyces cerevisiae streitig gemacht.

Falls man Antibiotika im Krankenhaus erhält, sollte man nicht erwarten, dass diese Mittel “von alleine” verschrieben werden. Krankenhäuser verdienen nur Geld mit kranken Patienten. Wenn ich Antibiotika einnehmen muss, nehme ich grundsätzlich  Perocur* zusätzlich ein. Statt Blumen dürfen mir Verwandte/Bekannte gerne Perocur zur Besuchszeit mitbringen.

Übrigens ist die zusätzliche Verschreibung von Perenterol bei Antibiotikaverschreibung in den vereinigten Staaten schon Standard.

Einführung zum Thema Darmbakterien

Die Schulmedizin ist der Meinung, dass sich die Darmflora von alleine reguliert, denn die Darmflora ist abhängig von der Ernährung. So hat jeder die an seine persönliche Ernährung angepasste Darmflora. Das Problem ist allerdings, dass unsere Ernährung heutzutage keine gesunde Darmflora fördert.

  • Unsere gesund Darmflora lernst du hier kennen: Lactobacillus / Bifidobakterien
  • Schädliche Keime, die chronische Krankheiten hervorrufen, weil sie uns dauerhaft vergiften sind Clostridien und Candida albicans.
    • Zu viele Kohlenhydrate, vor allem Zucker und Weißmehl füttern den berühmten Darmpilz Candida Albicans.
    • Tierisches Eiweiß die Clostridien.
  • Dezimiert man nun noch seine physiologische Darmflora (die guten Bakterien) durch ein Antibiotikum, haben Candida und Clostridien ein leichtes Spiel.

Weitere Informationen:

Ein Darmflorastatus, um festzustellen, welche Bakterien wirklich fehlen oder von welchen pathogenen Bakterien/Pilzen man zu viel hat, macht Sinn, um gezielt die Darmflora aufzubauen. Dafür muss man eine Stuhlprobe an ein entsprechendes Labor einsenden.

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie für eine gesunde Lebensweise. Außerdem: Ich bin kein Arzt und gebe hier nur meine Erfahrungen wieder. Jeder ist selbst für seine Gesundheit verantwortlich!

Brauche ich eine komplette Darmsanierung nach der Antibiotikaeinnahme?

Ohne den eben erwähnten Darmflorastatus deiner Darmflora ist es schwierig zu sagen, ob du eine vorherige Darmreinigung und damit eine komplette Darmsanierung brauchst. Bei einer großen Anzahl von Clostridien Spezies oder Candida Albicans oder anderer schädlicher Keime sollte man sich immer zuerst darum kümmern, dass diese abgetötet werden.

Auf Nummer sicher gehst du also, wenn du eine Darmsanierung durchführst. In dieser Anleitung zur Darmsanierung erfährst du, wie ich meinen Darm komplett saniert habe. Der erste Schritt bzw. die erste Phase der Darmsanierung ist die Darmreinigung. Meine Darmreinigung soll vor allem den Dünndarm von schädlichen Keimen befreien, damit die Verdauung wieder richtig funktioniert. Ist das erstmal der Fall, bekommen die Darmflora des Dickdarms wirklich nur noch Ballaststoffe zu fressen, die die “guten” Darmbaktrien füttern.

Was kommt nach der Darmreinigung?

Für eine Darmaufbaukur gibt es eine Menge Probiotika, die ich im Artikel: Probiotika kaufen kommentarlos zusammengestellt habe. Weiter unten findest du meine Darmflora-Cocktails mit denen du die Darmflora des Dickdarms aufbauen kannst.

Die meisten Probiotika sind übrigens auch für den Aufbau der Darmflora bei Kindern und Kleinkindern geeignet. Wenn man sich nicht sicher ist, sollte man dazu immer den Beipackzettel anschauen oder einen Arzt/Apotheker fragen.

Tipps für eine gesunde Darmflora bei Kindern gebe ich hier: Darmfloraaufbau bei Kindern

DARMFLORA plus select Kapseln von Dr. Wolz

Nach Antibiotika ist die Anzahl vieler verschiedener Milchsäurebakterienarten stark dezimiert. Milchsäurebakterien sind besonders empfindlich. Nach der Einnahme von Antibiotika sind Probiotika mit besonders vielen verschiedenen Bakterienstämmen vorteilhaft.

Dieses Probiotikum:

  • 8 verschiedene Milchsäurebakterien:
  • 12 Milliarden Bakterien pro Kapsel
  • Die Cellulose-Kapseln schützen die Bakterien vor der Magensäure und der Gallenflüssigkeit.
  • Vitamine B1, B2, B6, B12, Biotin und Folsäure.
  • Die Vitamine B2 und Biotin tragen zur Erhaltung normaler Schleimhäute (Aufbau der Darmschleimhaut!) bei. (Ein Mangel an Vitamin B2/Riboflavin kann zu akut auftretenden Hautausschlägen und -rissen (insbesondere an den Lippen bzw. im Mundwinkel) führen.)
  • Weitere Informationen bei medpex*.

Erfahrungen

Die  Rezensionen* bei Amazon versprechen eine gute Wirkung. Ich persönlich kaufe gerne die 80 Stück Packung* , denn Probiotika soll man über eine längere Zeit anwenden. DARMFLORA plus select Kapseln sind mein Mittel der Wahl für den Aufbau der Dickdarmflora, da es viele verschiedene Bakterienstämme geschützt in einer magensaftresistenten Kapsel enthält  und insgesamt viele Bakterien beinhaltet.

Mutaflor


Mutaflor (Pflichtangaben*) ist wirklich nicht günstig. Aber Mutaflor ist nach meinem Wissen das einzige E. Coli Nissle Präparat, in dem die Darmbakterien in einer magensaftresistenten Kapsel verpackt sind und so viel sicherer den Bestimmungsort Dickdarm erreichen.

E. Coli verstoffwechselt auch Glucose und bildet Milchsäure, Essigsäure und kann in saurem Milieu im Gegensatz zu bspw. Clostridien auch überleben. E. Coli ist Wegbereiter für die Entwicklung einer gesunden Darmflora. Unter optimalen Bedingungen teilt sich E. Coli in unserem Darm alle zwanzig Minuten. Sein Stoffwechsel kann anerob und aerob, also mit und ohne Sauerstoff, ablaufen. Escherichia coli verdrängt andere pathogene Keime und stimuliert unser Immunsystem. E. Coli wirkt somit direkt und indirekt auf unsere (Darm-)Gesundheit ein. Nach einem Antibiotikum sollte also auch mit Mutaflor die Darmflora wieder aufgebaut werden.

E. Coli ist ein Vitamin K Produzent. Vitamin K ist an der Blutgerinnung beteiligt, aktiviert auch die Bildung von Knochen.

Erfahrungen

Die Rezensionen bei Amazon* sehen(, wenn sie nicht größtenteils gefaked sind,:-) ) gut aus. Ich habe letztens eine Sendung gesehen, dass so etwas Gang und Gebe sein soll. Ich denke aber, dass man sich das im Gesundheitsbereich nicht traut.

Symbiolact Comp


Symbiolact Comp* (Produktinformationen & Meinungen bei medpex*) beinhaltet Milchsäure bildende Bakterien

  • L. paracasei (Dünndarm)
  • L. acidophilus (Dünndarm)
  • L. lactis (Dünndarm)
  • B. lactis (Dickdarm)

Diese Bakterien sind gefriergetrocknet und werden in Wasser wieder aktiv.

  • Für den Dünndarm: Lactobacillus Spezies sind natürliche Bewohner unseres Dünndarmes. Ihre Stoffwechselprodukte Milchsäure und Wasserstoffperoxid (H2O2) können ein Ansiedeln gefährlicher Keime verhindern. Lactobacillus kann sich in Milch sehr gut vermehren, weswegen ich Probiotika mit Laktobazillen gerne mit Milch einnehme, Mehr dazu in den Blogartikeln: Darmaufbau oder Symbiolact
  • Der Stoffwechsel findet vor allem anaerob statt, also unter Ausschluss von Sauerstoff. Allerdings braucht Lactobacillus doch ein wenig Sauerstoff und das macht Lactobacillus Spezies zu Dünndarmbewohnern, da im Dickdarm gar kein Sauerstoff mehr anzufinden ist.
  • Für den Dickdarm: B. lactis (Bifidobakterien) in Symbiolact Comp sind nicht so wählerisch, was die Umgebung betrifft, daher sind diese im Dickdarm vorzufinden. Un darum geht es mir eigentlich in diesem Artikel: Den Aufbau der Dickdarmflora. Hervorzuheben ist das Bifidobacterium lactis, welcher sich vor allem im Dickdarm breit macht. Seine Stoffwechselprodukte sind Milch- und Essigsäure.
  • Wie eben schon erklärt, rühre ich Symbiolact Comp gerne in Milch ein, damit Lactobacillus direkt etwas zu futtern bekommt. Industriell wird der Bakterienstamm Lactobacillus acidophilus genutzt, um Joghurt herzustellen. Soll er doch in unserem Darm Joghurt herstellen, quasi.
  • Laut Beipackzettel muss das Symbiolact Comp Pulver nur in Wasser (höchstens 40°Celsius) eingerührt werden und dann kann man die Mischung trinken. 1-2 Beutel am Tag werden empfohlen.

Symbiolact Comp ist eine Zutat in meinem Darmflora Cocktail I

Wichtige Informationen zu Symbiolact Comp:

  • Nahrungsergänzungsmittel mit Biotin und milchsäurebildenden Bakterien.
  • Verwendung/Anwendung/Verzehrempfehlung: 1-2 x täglich den Inhalt eines Beutels in ein Glas geben, Wasser ohne Kohlensäure zufügen, umrühren und zu der Hauptmahlzeit trinken.
  • Die angegebene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.
  • Aufbewahrungsbedingungen: Das Produkt ist außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern zu lagern.
  • Zutaten: Maltodextrin, milchsäurebildende Bakterien (L. paracasei, L. acidophilus, L.c. lactis, B. lactis)), Trennmittel Siliziumdioxid, Biotin.
  • Allergene: Milcheiweiß, kann Spuren von MILCHEIWEIß enthalten. Ein Beutel (2 g) entspricht 0,2 BE.
  • Nettofüllmenge: 60 g (30 Portionsbeutel mit je 2 g)
  • Ursprungsland des Lebensmittels: Deutschland
  • Hersteller: SymbioPharm GmbH, Auf den Lüppen 8, 35745 Herborn
  • Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie für eine gesunde Lebensweise.

Quelle: Angaben der Verpackung (Stand: 12/2015)

In meinem Artikel “Symbiolact” erfährst du noch mehr über Symbiolact Probiotika.

Symbiolact Comp Erfahrungen

Auch wenn die Bakterien in reiner Pulverform wie in Symbiolact Comp nicht durch Kapseln vor der Magensäure geschützt sind, hat Symbioflor Comp ein Existenzrecht. Kinder, die noch keine Kapseln schlucken können, profitieren davon, dass man Symbiolact Comp einfach bspw. in einen leckeren Kakao (Hier ein Rezept: Präbiotischer Kakao ) einrühren kann. Für Babys, die per Kaiserschnitt zur Welt kamen oder leider schon früh mit Antibiotika behandelt wurden, gibt ein Probiotikum in einer nicht verkapselten Form in geringen Mengen eine wunderbare Starterkultur für den Aufbau der Darmflora ab. Vor allem für den Aufbau der Dünndarmflora macht diese Form der Verabreichung Sinn, da Kapseln ihren Inhalt nicht sofort freigeben, die Bakterien aus dem Pulver aber direkt den Dünndarm besiedeln können. Dazu sollte man seinen Arzt des Vertrauens oder auch seinen Heilpraktiker fragen. Weitere Erfahrungen zu Symbiolact Comp: bei medpex*, bei Amazon.

Flüssige Probiotikia: Pro-Symbioflor®, Symbioflor® 1, Symbioflor® 2

Pro-Symbioflor® (Pflichtangaben*) enthält die Darmbakterien Enterococcus faecalis und Escherichia coli. Aber nicht lebend sondernd in inaktiver Form. Auf diese Weise kann man die Darmschleimhaut sanft an diese Bakterien gewöhnen. Symbioflor® 1 (Pflichtangaben*) enthält das lebendige Darmbakterium Enterococcus faecalis und Symbioflor® 2 (Pflichtangaben*) Escherichia coli.

Nach meiner Meinung können flüssige Probiotika nicht mit den verkapselten (gegen Säure geschützten) mithalten. Die Magensäure und nicht zuletzt die Gallensäure (Enterococcus faecalis zumindest ist resistent gegen Gallensalze), setzen den Bakterien ordentlich zu und dezimieren sie in ihrer Zahl. Was dagegen hilft? Man müsste die Magensäure mit viel Wasser verdünnen oder mit Kaiser Natron oder noch besser ALKALA N Pulver* .
neutralisieren. Für Symbioflor® 1 gibt es nicht all zu viele Konkurrenzprobiotika. Enterococcus faecalis sollte man also am Besten in Form eines Alkala N / Symbioflor® 1 Cocktail zu sich nehmen. Wobei es sicherlich besser ist, die Alkala N Lösung zuerst zu trinken und dann 2 Minuten später Symbioflor® 1 hinterher zu schütten. Enterococcus faecalis mag es als Milchsäurebakterium bestimmt nicht so basisch.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Brottrunk

Im Kanne Brottrunk*  befindet sich sowohl Hefe als auch einige Milchsäurebakterien, darunter das Milchsäurebakterium Lactobacillus reuteri. Der Stoff Reuterin, der von Lactobacillus reuteri ausgeschieden wird, ist sein Kampfmittel gegen schädliche Keime. Wer also flüssige Probiotika sucht, hat mit einer Flasche Brottrunk ein natürliches flüssiges probiotisches Nahrungsmittel.

Man sollte möglichst vielen verschieden (nicht schädlichen) Bakterien die Möglichkeit geben, sich im Darm auszubreiten. Diejenigen, die passen, werden dauerhaft bleiben. Jeder Mensch hat eine ganz individuelle Zusammensetzung der Darmflora, die unter anderem abhängig von seiner individuellen Ernährung ist.

Laut Untersuchungen der Uni Leipzig sind folgende Bakterien in signifikanter Menge im Brottrunk enthalten:

Zugegeben, der Geschmack vom Brottrunk ist widerlich.Daher Nase zu und runter damit. Man soll die Dosis langsam erhöhen. Ich trinke, wenn ich eine Darmaufbaukur mit Brottrunk machen, ein halbes Glas nach dem Essen. Man kann den Brottrunk auch mit Apfelsaft mischen, so wird der Geschmack (sogar für Kinder) erträglicher.

Wenn etwas so schmeckt, dann muss es gesund sein. Aber man gewöhnt sich an den Geschmack. Wer mehr über den Brottrunk erfahren möchte, der klicke bitte auf das Buch auf der linken Seite.

Der Brottrunk ist Zutat meines Darmflora Cocktails II

Eine komplette Übersicht über käufliche Probiotika findest du hier: Probiotika kaufen

Ballaststoffe für die Darmflora

Bifidobakterien (und Laktobazillen = Milchsäurebakterien) sind die physiologischen Bakterien, die unseren Dickdarm ansäuern. So ein milchsaures Milieu ist, sagen wir mal, suboptimal für pathogene KeimeClostridien heißen die bösen Keime, von denen wahrscheinlich heutzutage jeder zu viele hat, wenn man nicht gerade Vegetarier bzw. Veganer ist. Diese verdrängt man mit Bifidobakterien und Milchsäurebakterien. Diese sind z.B. in Symbiolact Comp*  oder DARMFLORA plus select Kapseln*  vorhanden. Aber wie ich in der Einleitung dieses Artikels beschrieben habe, ist deine persönliche Bakterienflora vor allem davon abhängig, was du isst bzw. deinen Darmbakterien zu futtern gibst.

In der Vergangenheit wurden diese Ballaststoffe von unseren Wissenschaftlern, Ernährungsexperten und Schulmedizinern wirklich für reinen Ballast (im Sinne von unnütz) gehalten. Denn so bezeichnet man die Stoffe, welche im Dünndarm nicht vom Körper – also nicht ins Blut – aufgenommen werden. Diese gelangen dann in den Dickdarm und dort machen sich unsere guten Bakterien über das Festmahl her. Mit Ballaststoffen füttern wir also die Guten, welche sich dann vermehren können und gegen das Böse kämpfen und dieses verdrängen. Die Darmflora aufzubauen und nicht nur zu zerstören, kam der Schulmedizin früher nicht in den Sinn.

Zu den wasserlöslichen Ballaststoffen zählen z.B. Oligofructose/Inulin, Pektin, Guar, Plantago ovata-Samenschalen, Gummi arabicum, etc.

Das Präbiotikum Inulin

Inulin zur Darmsanierung: Inulin (gibt es auch als Inulin HT Pulver bei Amazon* ) gehört zu den Ballaststoffen, genauer genommen zu den Oligosaccharide, welche aus mehreren einfachen Zuckermolekülen (Monosacchariden) bestehen.  Inulin in Kapseln (bei Amazon* ) zu verpacken macht aus mindestens zwei Gründen wenig Sinn:

  1. Die Magensäure hat keinen Einfluss auf die Qualität des Inulins. Da sind die Probiotika, also die Bakterien selbst, empfindlicher.
  2. Inulin ist lecker bzw. macht ein gutes Mundgefühl, wie ich gleich noch erläutern werde.

Schnelles Darmflora-Futter für die guten Bakterien: Das Präbiotikum Inulin

In diesem PDF Inulin_Oligofructose_07.pdf wird eine Studie erwähnt, in der gezeigt werden konnte, dass nur 8g / Tag genügen, um die guten Bifidobakterien soweit zu vermehren, dass diese die pathogenen Keime schnell verdrängen. Inulin hat somit eine bifidogene Wirkung und schmeckt noch nicht mal widerlich. Inulin ist leicht süßlich und macht Soßen etc. cremiger bzw. sahniger. Das alles ohne Kalorien. Es gibt also auch für Genießer einen Grund, Inulin in die Ernährung aufzunehmen und damit zu kochen.

Aber: Bei Fruktoseintoleranz ist Vorsicht geboten. Eine Alternative könnte die resistente Stärke oder OptiFibre sein.

Die Nebenwirkungen von Inulin? Beim Darmfloraaufbau kann es anfangs zu Blähungen kommen. Deshalb die Dosis langsam erhöhen. Man kann mit einer Messerspitze morgens und abends anfangen. Eine weitere Nebenwirkung: Durchfälle. Wenn zu Anfang nicht genug Bakterien im Darm sind, um das Inulin zu verstoffwechseln, bindet es Wasser an sich. Das Resultat ist ein breiiger je nach Inulin Menge und fehlenden Milchsäurebakterien sogar flüssiger Stuhl.

Und ich möchte es nochmal erwähnen: Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie für eine gesunde Lebensweise.

Reformhaus vs. Internet

Ich habe vor Jahren mal für sage und schreibe 9 EURO 250g Inulin im Reformhaus gekauft, um dieses zu testen. Zum “Mal Testen” ganz gut. Online, wie zum Beispiel hier: Inulin Ht Pulver, 500 g*  bekommt man für seinen EURO das Doppelte. Guter Deal.

Synbiotika

Synbiotika sind Kombinationen aus Pro- und Präbiotika und sind wirksamer als einzelne Komponenten. Man nimmt also die Bakterien und das passende Futter für diese Bakterien zu sich. Nur kann man Synbiotika auch wie folgt selbst herstellen:

Darmflora Cocktail I

Für 1 Person
Dieser Cocktail hilft der Darmflora auf die Sprünge.
Zubereitungszeit
2 Minuten

Zutaten

  • 1/4 Liter sehr warmes bis heißes Wasser
  • 0,1 Liter kaltes Wasser oder Milch (oder gemischt, je nach Verträglichkeit)
  • 1 Beutel Symbiolact Comp
  • 1/4 – 1 Teelöffel Inulin (MIt wenig anfangen, um zu testen, wie die Darmflora reagiert. Zu viel Blähungen und Durchfall sollte es nicht geben.)

Los geht´s

  1. Zuerst das Inulin in 1/4 Glas sehr warmes bis heißes Wasser aus der Leitung verrühren.
  2. Dann mit kalter Milch auffüllen, um das “Inulin-Wasser” für die Bakterien abzukühlen und Lactobacillus Acidophilus seine geliebte Umgebung zu geben.
  3. Jetzt einen Beutel Symbiolact Comp darin auflösen und mit einem Teelöffel verrühren. Evtl. nach 2 Minuten nochmal verrühren. Symbiolact braucht eine gewisse Zeit, bis es sich gelöst hat.

Darmflora Cocktail II

Ein Glas Brottrunk mit einem Teelöffel Inulin verrühren. Das Inulin löst sich im Brottrunk sehr gut.

Weiter unten findest du meinen Darmflora Cocktail III, Inulin in Kombination mit Pektin. Wenn schon supplementieren, dann vollwertig, oder? ;-)

Präbiotikum: Apfelpektin

Apfelpektin*  ist der Geheimtipp unter den Präbiotika. Nun, nebenbei kann man mit Pektin auch Marmelade einkochen, aber es hat vor allem für die Darmflora eine Bedeutung.

Wenn man Apfelpektin in kochendem Wasser löst, bildet sich eine schleimige, gelartige Flüssigkeit. Dieses dünnflüssige Gel schmeckt zwar überhaupt nicht, aber wenn man es trinkt, legt es sich wie ein Balsam über die Darmschleimhaut und schützt diese, indem es u.a. Giftstoffe und Schwermetalle bindet. Diese können so ausgeschieden werden.

Aber nicht nur das. Deine guten Darmbakterien futtern gerne Pektin, womit sie sich weiter ausbreiten können.

Aber leider auch hier gilt: Bei Fruktoseintoleranz ist Vorsicht geboten. Eine Alternative könnte die resistente Stärke sein.

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie für eine gesunde Lebensweise.

Apfelpektin-Inulin-Mischung (Darmflora-Cocktail III)

Vermische Inulin und Pektin im Verhältnis 2:1. In diesem Pulvergemisch wirkt Inulin wie ein Trennmittel. Wenn man nun kochendes Wasser darüber schüttet und umrührt, löst sich das Pektin besser und klumpt nicht so sehr. Mit dieser gelartigen Flüssigkeit  kann man nun zum Beispiel zwei DARMFLORA plus select Kapseln*  von Dr. Wolz runterschlucken / spülen. Die Bakterien bekommen direkt wasserlösliche Ballaststoffe zum verstoffwechseln und aufgrund des gelartigen Zustands bleiben sie auch besser an der Darmschleimhaut haften.

Resistente Stärke

Resistente Stärke entsteht, wenn z.B. gekochte Kartoffeln abgekühlt werden. Gut für mich, denn ich liebe Bratkartoffeln. :-)

Resistente Stärke kann von dem Verdauungsenzm Amylase, welches Kohlenhydrate in vom Dünndarm resorbierbare kleinere Moleküle zerlegt, nicht aufgeschlossen werden und landet im Dickdarm, wo sich unsere Dickdarmflora darüber hermachen kann. Natürlich gibt es auch hier Nahrungsergänzungsmittel (links) oder dieses hier: *

Während meiner Recherchen im WWW bin ich auf dieses Kartoffelmehl gestoßen: Bauckhof Kartoffelmehl* . Zur Herstellung werden rohe Kartoffeln gerieben und dann kalt geschleudert, wodurch die Stärke sich von den Fasern trennt. Diese Stärke wird dann getrocknet und hat einen hohen Anteil resistenter Stärke vom Typ 3 (Das ist genau die resistente Stärke, die wir wollen). Ich gebe zu, für so ein wenig Stärke im Vergleich zu Weizenmehl sehr teuer, aber viel billiger als sich Nahrungsergänzungsmittel “resistente Stärke” zu kaufen.

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie für eine gesunde Lebensweise.

 

OptiFibre

Menschen mit Fruktoseintoleranz haben Probleme mit Inulin oder Oligofruktose. Statt Inulin könnte man auch OptiFibre ausprobieren, dieses ist aber definitiv teurer.

 

Man kann ja zum Konzern Nestle stehen, wie man möchte, aber OptiFibre scheint wirklich eine echte Alternative zu sein: Es besteht aus teilhydrolisiertes Guarkernmehl und soll auch bifidogen wirken, also die guten Bifidobakterien füttern. Ich probiere es gerade aus und kombiniere es mit Inulin, Pektin und Symbiolact Comp. Eine negative Wirkung kann ich vorerst nicht feststellen. Scheint das zu tun, was Ballaststoffe machen. :-)

 

Darmflora aufbauen bei Kindern

Die Darmflora von Kindern aufzubauen ist nicht so leicht, da sie keine Kapseln schlucken können. Präbiotika sollten nach meiner Meinung einen besonderen Stellenwert im Darmfloraaufbau bei Kindern einnehmen, da man mit Inulin und Co. auch leckeres Kochen kann. Die Darmflora von Kindern aufzubauen ist also doch gar nicht so schwierig. Ich mische dafür einen präbiotischen Kakao an, das man dann noch mit zusätzlichem Probiotikum erweitern kann.

Präbiotischer Kakao für die Darmflora

Meinem Sohn mache ich jeden morgen mit Reismilch einen Kakao aus einem Kakaogetränkepulver, das ich selbst angemischt habe.

Zutaten

Rezept

  1. Nimm eine verschließbare Dose
  2. Fülle sie zu einem 1/3 mit dem Kakaopulver
  3. Nun fülle 1/6 mit Oligofructose auf
  4. Nun fülle 1/6 mit Vollrohrzucker auf
  5. Mit einer Gabel langsam (sonst staubt es) vermischen/verrühren bzw. unterheben.1/3 der Höhe des Gefäßes sollte nun noch zum Verrühren übrig sein. ;-)
  6. präbiotisches Kakaogetränkepulver fertig.
  7. Teste andere Mischungen aus, um deinen/euren Geschmack zu finden!

 

Morgens früh läuft es jetzt so ab:

  • Ich setze meinen Sohn auf die Arbeitsplatte, damit er zuschauen kann.
  • Ich nehme eine Tasse oder einen Becher und fülle ihn zur Hälfte mit heißer Reismilch, Mandelmilch oder auch Kuhmilch (je nach Verträglichkeit oder Lust und Laune).
  • 1 Teelöffel Inulin dazugeben. (Das kann jeder für sich variieren, je nach Konsistenz des Stuhls ähm AAs ;-))
  • 1 Teelöffel selbstgemachtest Kakaopulver (siehe oben)
  • Verrühren
  • Je nach Geschmack noch etwas Grafschafter Goldsaft (Amazon* ) und/oder Zimt (Geheimtipp) dazu.
  • Mit kalter Milch auffüllen
  • Nach einem Durchfall oder wenn er Antibiotika genommen hat, kommt noch dazu:
  • Er darf sich noch einen Strohhalm aussuchen. Dann schmeckt es noch besser! :-)

Der Kakao (zum Backen), den man in Supermärkten kaufen kann, klumpt normalerweise beim Verrühren in Milch. Wenn dieser aber vorher mit anderen pulverförmigen Zutaten vermengt wird, setzen sich diese anderen Zutaten (wie z.B. Oligofructose oder Vollrohrzucker) zwischen die Kakaoteilchen. Diese können nun nicht mehr verklumpen. In der Lebensmittelindustrie nutzt man dafür sogenannte Trennmittel. In diesem Rezept haben die Trennmittel aber noch mehr Funktionen: Geschmack und Futter für die guten Milchsäurebakterien.

Warum das Inulin nicht direkt zum Kakaopulver dazu kommt? Ich möchte halt je nach Verdauung mit dem Inulin variieren können. Wenn die Gasentwicklung im Darm zu viel oder der Stuhl flüssig/breiig wird, nimmt man weniger.

Ernährung

Der Königsweg, um die Darmflora zu stärken: Man isst nur noch Gemüse und stellt die Ernährung für viele Monate oder lebenslang um. Ballaststoffreich halt. Egal ob Candida Albicans oder Clostridien, damit kommen beide nicht klar!

Welche Ernährung ist die Richtige?

  • Paleo/Steinzeitdiät
    Bestimmt sehr gesund, aber wenn man zu viel Fleisch isst bzw. zu wenig Gemüse, leidet die Darmflora darunter. Zumal ein Großteil der guten Darmbakterien Kohlenhydrate liebt. Bei wenig Fleisch und viel Gemüse die perfekte Ernährung gegen Candida Albicans.
  • Viel Kohlenhydrate & Ballaststoffe, wenig Fett & Eiweiß
    Wenn man nicht von Candida Albicans befallen ist, geradezu perfekt für die Darmflora, vor allem wenn die Kohlenhydrate häufiger in vollwertig gegessen werden, sprich Vollkorn oder Kartoffeln. Super gegen Fäulniskeime wie Clostridien. Aber bei zu viel Candida sollte man sich doch lieber Paleo ernähren.
  • Vegetarisch/vegan
    Perfekt gegen Clostridien, aufpassen sollte man aufgrund der schnellen Kohlenhydrate bei Candida Albicans

Sehr ernüchternd, oder? Aber jetzt kommt noch was …

Lebensmittel für die Darmflora

  1. Abgekühlte Kartoffeln
    Beim Abkühlen entsteht resistente Stärke, über die sich unsere Bifidobakterien hermachen.
  2. Ungekochte Rohmilch
    Trinke ich sehr gerne. Schaut mal, ob es eine Milchtankstelle in eurer Nähe gibt: Milchtankstelle in deiner Nähe. Gute Bakterien drin, normalerweise, denn es wird empfohlen (auch an den Milchtankstellen), die Milch vorher abzukochen. Aber in dem Fall kann man auch gleich wieder in den Supermarkt gehen und die pasteurisierte Milch kaufen. Das Problem ist doch, dass beim Pasteurisieren alle guten Inhalte wie auch die Bakterien kaputt gehen. Beim Homogenisieren, wird die Milch mit hohem Druck durch ein extrem feines Sieb geschossen, so, dass die Fetttröpfchen sehr klein werden und keinen <ironie>ekeligen</ironie> Rahm mehr auf der Oberfläche bilden.
  3. Topinambur/Zichorie
    Hat einen hohen Anteil des wasserlöslichen Ballaststoffes Inulin. Siehe nächster Abschnitt.
  4. Milch
    Wenn Du sie verträgst oder in kleinen Mengen verträgst. Aus Milch kann man mit der richtigen Starterkultur Joghurt machen. Das beweist, dass die Milchsäurebakterien darauf stehen, oder?
  5. Joghurt
    Wird meistens auch vertragen.
  6. Gemüse allgemein
  7. Kartoffelmehl
    Je nach Herstellungsart mehr oder weniger resistente Stärke drin.
  8. Hast du noch eine Idee?

Verdauung, Darmflora und Blähungen?

Dass eine schlechte Verdauungskraft und fehlende Enzyme dazu führen, dass Stoffe in den Dickdarm gelangen, die dort nicht hingehören, ist bekannt. Also: Gut kauen und nicht zu viel essen. Lass einfach mal die Verdauungsenzyme im Speichel wirken. Die Amylase kann Stärke soweit zerlegen, dass man sogar irgendwann einen ganz süßen Geschmack im Mund wahrnehmen kann. :-) Mehr dazu im Artikel: “Blähungen nach dem Essen

Wie lange muss ich meine Darmflora aufbauen?

Der Aufbau der Darmflora ist etwas, was sich nicht so gut in Zahlen packen lässt. Die Schulmedizin arbeitet aber gerne mit Zahlen. Daher greift ein Schulmediziner nicht so gerne auf den Aufbau der Darmflora zurück, um eine chronische Erkrankung eines Patienten zu heilen. Der Patient muss zugegebener Maßen auch gut mitarbeiten, wozu die Wenigsten aufgrund der schlechten Aufklärung bereit sind.

Nach meiner Meinung ist es auch unseriös, einem Patienten vorauszusagen, wie lang er noch krank sein wird. Erfahrungswerte gibt es immer. Diese Erfahrungswerte sollten im besten Falle im Zusammenhang mit der Ausgangslage stehen:

  • Wie schlimm steht es um die Darmflora am Anfang der Kur?
  • Welche pathologischen Keime (Candida albicans, Clostridium Species, etc.) haben sich ausgebreitet?
  • Wie streng hält sich der Patient an die Diät?
  • Welche Probiotika oder Präbiotika werden eingenommen?
  • Wird mit Stuhltransplantation behandelt?

Im Zusammenhang mit Hulup* in Kombination mit Combi Flora* habe ich schon von 4-Wochen-Kuren und von 3-Monats-Kuren gelesen. Diese Probiotikum* wird direkt als 6-Monats-Packung verkauft. Aber die Behandlung ist dann vorbei, wenn die Darmflora aufgebaut ist. Man merkt es, wenn es soweit ist.

Aber wenn man mal überlegt, wie lange ein Säugling mit Koliken zu kämpfen hat. Sie kommen zur Welt, werden bei einer normalen Geburt mit der Vaginalflora der Mutter geimpft und bekommen Muttermilch. Die Darmflora entwickelt sich über Monate. Es sind vor allem Lactobacillus und Bifidobakterien, die sich breit machen. Dann wird nach 1 halben Jahr zugefüttert und somit bekommen nun auch andere Spezies wie E. Coli etc. den richtigen Nährboden, um sich zu vermehren. Dabei haben die Säuglinge noch einen weiteren Vorteil: Im Normalfall starten sie nicht mit einer Dysbiose.

Hast du jetzt eine Vorstellung, wie lange es dauern kann, bis deine Darmflora wieder aufgebaut ist? GEDULD!

Häufig macht es, wie bereits geschrieben, auch Sinn, den Darm vorher ordentlich zu reinigen. Die meisten  Heilpraktiker aber auch einige Ärzte bieten die Colon-Hydro-Therapie (Professioneller Einlauf mit Bauchmassage) an. Die Kosten der Colon-Hydro-Therapie liegen bei etwa 80 EUR pro Sitzung und sind nicht jedermanns Sache. Falls du die Darmreinigung zu Hause durchführen möchtest, habe ich hier eine Anleitung: Darmreinigung Anleitung

Die Zutaten für meine Darmreinigung sind bestimmt günstiger als die Darmreinigungsmittel, die ich auch in dem Artikel erwähne.

Erfahrung

Ich habe gute Erfahrungen mit dem Aufbau meiner Darmflora gemacht. Ich selbst kann also sagen, dass es funktioniert. Man muss nur konsequent durchhalten und streng mit der Ernährung sein. Inulin ist als Präbiotikum viel wichtiger zum Aufbau der Darmflora als Probiotika. Es füttert nur die guten Bakterien, die sich vermehren und mit ihren Abwehrstoffen die schlechten Bakterien im Wachstum hemmen. Die Bakterien müssen natürlich überhaupt erstmal vorhanden sein. Je nachdem müssen zum Start auch ordentlich Probiotika genommen werden. Meistens ist es keine Sache von ein paar Wochen. Wir sprechen hier je nach Ausgangslage von vielen Monaten. Eine Erfolgsgeschichte, von jemandem, der mithilfe der Darmsanierung seine Depressionen und mehr verdrängt hat, findest du hier: Depressionen & Darmflora

Bitte hinterlasse einen Kommentar, falls du auch Erfahrungen in diesem Bereich hast. Hast du deine Darmflora erfolgreich aufgebaut und willst deine Erfahrung mit anderen teilen? Du kannst mir auch gerne schreiben, damit ich deine Erfolgsgeschichte veröffentlichen kann. Andere brauchen deine Erfahrung, deine Zuversicht und Hoffnung. Zum Kontaktformular

Bewertung

Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,95 / 5 ( 322 Bewertungen)
Loading...

 

 

Bitte hilf mit, diese Seite bekannt zu machen!
Bitte teile diesen Beitrag, DANKE!!Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+