Clostridien behandeln – Meine Erfahrung: Ernährung Pro-/Präbiotika bei Clostridien

Nun ist er endlich da, der Stuhlbefund, falls du eine Darmflora Analyse hast machen lassen. Und was steht drin? Die erwartete Candida-Infektion? Nein, etwas anderes macht uns mit seinen Stoffwechselprodukten krank. Clostridien, vielleicht unspezifisch Clostridium Species oder ganz genau analysiert: Clostridium Difficile, manchmal auch Clostridium Perfringens oder botulinum.
Aber es steckt zumeist eine ähnliche Ursache dahinter: Antibiotika und eine falsche Ernährung: Zu viele tierische Eiweiße und Fette. Die Behandlung eines mit Clostridien befallenen Darms stellt sich als schwierig heraus. Eine Behandlung von Clostridien ist aber durchaus möglich.

Über Clostridien

Clostridium Species:

Wie Du sehen wirst, gibt mehrere Möglichkeiten für eine Clostridien Therapie. Für eine erfolgreiche Clostridien Therapie sollte man sich mit Clostridien bekannt machen. Daher nun erstmal alle Clostridien Species in einer übersichtlichen Liste.

  • Clostridium botulinum, Botulismus Erreger
  • Clostridium chauvoei, Rauschbrand Erreger bei Rindern und Schafen
  • Clostridium difficile, Erreger der pseudomembranösen Colitis (durch Antibiotika induzierten Darmentzündung) Bei den Erkrankten sind häufig Entero- und Cytotoxine nachweisbar.
  • Clostridium gigas: Deutscher Bradsot (auch ein Gasbranderreger)
  • Clostridium histolyticum: auch ein Gasbranderreger, der aber ein seltener aber extrem gefährlicher Geselle ist
  • Clostridium sordelii, ein weiterer seltener Gasbranderreger
  • Clostridium perfringens, der klassische Gasbranderreger, der auch Lebensmittelvergiftungen verursacht
  • Clostridium piliforme, Erreger der Tyzzer’s Disease, die insbesondere bei Nagetieren vorkommt
  • Clostridium septicum, Erreger von Gasbrand bei Mensch und Tier und Labmagenpararauschbrand der Schafe
  • Clostridium novyi, Erreger des Deutschen Bradsot (ebenfalls ein Gasbrand)
  • Clostridium tetani, Erreger des Wundstarrkrampfes (Tetanus)

Clostridien sind Anaerobier, sie wachsen also nur unter Ausschluss von Sauerstoff. Was sie so widerstandsfähig macht? Sie bilden Sporen. Das sind Dauerformen, welche resistent gegen Antibiotika sind. Wenn das Antibiotikum abgesetzt ist, kommen sie wieder. In dieser Form sind sie sogar resistent gegenüber Umwelteinflüssen wie z.B. hohe Hitze (Kochen), die die meisten Bakterien dahinsiechen lassen würden. Die Gifte der Clostridien nehmen Einfluss auf die Psyche: Z.B. scheint es einen Zusammenhang zwischen Clostridien und Autismus zu geben. Diese spricht für die Gefahr, die von Clostridien ausgeht.Positiv: Eine Clostridien Therapie bzw. Heilung von Clostridien verbessert somit auch psychische Symptome.

Wusstest Du. dass Antibiotika in der Tiermast eingesetzt werden und dass Clostridien zu den Firmicutes und damit zu den Bakterien zählen, die uns dick machen sollen? Falls dich dieses Thema interessieren sollte, erfährst du hier mehr darüber: Schlank mit Darm Erfahrungen

Am Aussehen vom Stuhl sind Clostridien nicht diagnostizierbar. Nur eine Stuhlanalyse vermag das. Die wirklich bösen Gesellen unter den Clostridien sind:

Clostridium Difficile

Schematisch: CLostridium Difficile bildet eine Endospore (rot)
Schematisch: Clostridium Difficile bildet eine Endospore (rot)

Wenn man nach Clostridien googelt, trifft man zumeist auf das Clostridium Difficile Bakterium. Clostridium Difficile Bakterien können sich ungehindert vermehren, wenn  man Antibiotika nimmt, da die Antibiotika die natürliche schützende Darmflora (Lactobacillus, Bifidobakterien & Co.) dezimieren. Diese 08/15 Antibiotika helfen zwar gegen Schnupfen, die Clostridien bleiben aber unbeeindruckt, da sie ja auch Sporen bilden. Was dann entsteht: eine antibiotikaassoziierte Kolitis oder pseudomembranöse Kolitis, ausgelöst durch die Toxine (zumeist Entero- und Cytotoxine) der Clostridien. Durchfälle (zum Teil blutig), Fieber, damit einhergehend Bauchschmerzen und natürlich ein nicht unerheblicher Flüssigkeitsverlust nebst Elektrolyteverlust sind die Symptome.

Clostridium Perfringens (Der Erreger des Gasbrands)

Clostridium Perfringens ist aber auch Verursacher von Lebensmittelvergiftungen bei intestinalen Infektionen. Im schlimmsten Fall kann diese Infektion in einem Darmbrand enden, welcher häufig tödlich verläuft.

Die Bausteine von Zellwänden sind u.a. das Lecithin und Phospholipide. Clostridium Perfringens scheidet Lecithinase und Phospholipase (-ase = Enzym) aus, welche somit Zellwände auflösen. Laut dieser Studie kann Clostridium perfringens durch Oregano Öl gehemmt und sogar getötet werden. Ob Oregano Öl auch die anderen Clostridium sp. hemmen kann?

Übrigens: Das schulmedizinische Antibiotikum der Wahl gegen Clostridium Perfringens ist Metronidazol.

Vielleicht ganz interessant: Clostridium perfringens Therapie mit Manuka-Honig

Weitere Clostridien

Die weiteren pathogenen Vertreter dieser Gattung, als Krankheitserreger von Intoxikationen (Cl. botulinum), Toxiinfektionen (Cl. tetani) und Infektionskrankheiten (Cl. chauvoei, Cl. septicum, Cl. novyi), welche aber im menschlichen Darm normalerweise keinen erheblichen Schaden anrichten.

Clostridien kommen im Dickdarm von Mensch und Tieren sowie in der Umwelt vor (zum Beispiel im Boden: Tetanus ist bekannt).

Mit maximal 105 KbE/g Stuhl gehören Clostridien zu unseren normalen Darmbewohnern, welche von der physiologischen Darmflora in Schach gehalten werden. Aber wehe, die Darmflora wird z.B. durch Antibiotika geschwächt.

Was verstoffwechseln Clostridien eigentlich:

  • Bei Bakterien spricht man ja gerne von Substrat statt von Futter und bei den schädlichen Clostridien besteht dieses aus Proteinen und Fetten, welche von den Clostridien zu Ammoniak, Schwefelwasserstoff und biogenen Aminen verstoffwechselt werden.  Diese werden für Dickdarmkrebs verantwortlich gemacht. Es gibt auch saccharolytische Clostridien, welche sich wie Milchsäurebakterien von Kohlenhydraten ernähren. Diese Clostridien sind aber auch nicht wirklich der Feind.

Säure und Basen

Dir ist es bestimmt bekannt: Man soll sich basisch ernähren. Chemisch ausgedrückt heißt das, dass Obst und Gemüse, das man isst, im Körper alkalisch verstoffwechselt wird. Fleisch wiederum wird sauer verstoffwechselt. Und im Dickdarm? Dort ist es genau gegenteilig. Die guten Bakterien (Lakto- und Bifidobazillen) verstoffwechseln Ballaststoffe sauer, während Fäulnisbakterien Proteine und Fette (Fleisch) alkalisch verstoffwechseln. Gut? Nein, denn das Milieu im Dickdarm soll sauer sein, weil so Mineralien (auch Kalzium) besser aufgenommen werden können.

Durch Reduktion von Stickstoff aus dem Eiweißstoffwechsel der Fäulnisflora wird Ammoniak freigesetzt. Dieser hat nicht nur einen starken Einfluss auf den pH-Wert, sondern belastet auch die Leber und somit den Säure-Basen-Haushalt.

Je mehr Säure im Dickdarm vorhanden ist, desto eher wird das Ammoniak nicht von der Darmwand resorbiert. Wie das genau funktioniert? Frag Google! ;-) Mir ist nur wichtig, dass der Dickdarm sauer sein muss und dafür sind im Dickdarm vor allem die Bifidobakterien zuständig. Eine erfolgreiche Clostridien Therapie gelingt also nur durch Milchsäurebakterien, die ein saures Milieu schaffen.

Unser Ziel ist, dass im Dickdarm so wenig Nahrung für die Clostridien ankommt, wie möglich. Der Dünndarm soll also so viel wie möglich richtig verdauen. Die Verdauung funktioniert am besten, wenn die Verdauungsorgane ordentlich arbeiten. Das machen diese vor allem, wenn der Säure Basen Haushalt stimmt. Die Leber (Gallenflüssigkeit) und die Bauchspeicheldrüse (Bauchspeichel) mögen es basisch. Ihre Verdauungssäfte sind haben einen PH-Wert über 7, also basisch. Die Enzyme, die sich in Bauchspeichel und Galle befinden, entfalten ihre volle Wirkung als Katalysatoren nur, wenn der PH-Wert stimmt. Mehr dazu in meinem Artikel über die Entsäuerung des Körpers.

Clostridien Therapie:

In meinem Artikel zur Darmsanierung Anleitung erfährst du, wie ich meinen Darm ohne teure Darmreiniger oder Colon-Hydro-Therapie saniert habe. Vor einer Behandlung sollte man wirklich Gewissheit haben, welche unerwünschten Keime man im Darm hat. ⇒ Darmflora-Analyse

Therapie Leitlinie der Schulmedizin

Die Schulmedizin therapiert bislang mit Metronidazol, Vancomycin oder Fidaxomicin. Es werden aber mittlerweile auch Ansätze wie die Stuhltransplantation verfolgt, die man sich wohl eher aus der Naturheilpraxis abgeschaut hat. Ob das Standard wird, bleibt abzuwarten, da BigPharma kein Geld verdienen kann, weil nicht patentierbar. Und wer finanziert die Studien, die von unserem kranken System akzeptiert werden? Jedenfalls nicht BigPharma. Wenn man dann solche Texte liest: Link, packt einen die Angst, weil die Pharmaunternehmen unser Gesundheitssystem offenbar fest in der Hand haben.

Therapie mit Metronidazol

Der Standard der Schulmedizin.

Therapiedauer

Clostridien haben einen langen Atem. Da sie Sporen bilden, welche resistent gegen Antibiotika sind, tut man also gut daran, seine Darmflora aufbauen ( Artikel: Darmflora aufbauen ) welche die Fäulnisflora verdrängen. Also wenn man meint, seinen Clostridienbefall nur mit Antibiotika oder Ozovit bekämpfen zu können, sollte man viel Zeit mitbringen. Die Dauer der Clostridien Therapie wird durch einen Aufbau der Darmflora mit guten Bakterien aber verkürzt.

Neue Therapie

Ich habe doch eben die Stuhltransplantation erwähnt … Aber der neueste und wirklich innovative Ansatz: Künstlicher Stuhl, der transplantiert wird. Genannt: Repoopulate. Das wird bestimmt noch eine große Sache, weil die Vorstellung, dass man mir die Sch… von einem Verwandten einpflanzt, nicht besonders appetitlich ist, lieber künstlich, passend zu unserer eh schon künstlichen Welt.

Ernährung anpassen

Was jetzt kommt, ist keine Überraschung: Viel Ballaststoffe und Kohlenhydrate, wenig Fleisch und Fett. Die guten Bakterien füttern, die Clostridien aushungern. Schon mal darüber nachgedacht, vegane Proteinshakes zu trinken, um deinen Eiweißbedarf zu decken? Wenn du gleichzeitig viel Vollkorn, Hülsenfrüchte und Gemüse nebst Obst (Gerne Beeren, wegen der Polyphenole) isst, freuen sich „die Guten“. Noch ein Tipp: Mit Bitterstoffen ( Amazon* ) regst du die Gallensäureproduktion an, wodurch die Verdauung von Fetten besser funktioniert. Falls du jetzt auf die Idee kommen solltest, online etwas zu bestellen, bitte, es muss nicht immer Amazon sein:  Zunder Nachglut kann man auch woanders kaufen! (Ich finde den Namen genial! Es gibt natürlich noch andere vegane Proteinshakes. Ach ja, vergiss‘ den Gutscheincode für myfairtrade nicht: OGQOSNBI)

Clostridien Therapie mit Naturheilkunde

Die Naturheilkunde setzt vor allem auf Ernährungsumstellung und Aufbau der guten Darmflora mit Pro- und Präbiotika. Der durch die Clostridien ausgelöste Durchfall muss natürlich auch behandelt werden: Elekrolyte und Wasser. Kohletabletten und Heilerde binden die Toxine, so dass sie ausgeschieden werden können. Außerdem hassen Clostridien als Anaerobier den Sauerstoff. Ozovit ist ein Medikament, dass den Sauerstoff in den Dickdarm zu den Clostridien bringt und diese dezimiert. Aber Vorsicht, unsere geliebten Bifidobakterien sind auch Anaerobier. Also nach der Ozovit-Anwendung schnell wieder die Bifidos mit Inulin unterstützen und tierisches Eiweiß und Fett meiden. PEROCUR*  (links auf dem Bild / Pflichtangaben*) ist günstiger als Perenterol und wird als Ersatzprodukt bezeichnet. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Saccharomyces boulardii (der Hefestamm in Perenterol*) die Clostridien Sporen ausschleusen. Der Hefestamm Saccharomyces cerevisiae in Perocur sollte hoffentlich Ähnliches auf dem Kasten haben, da es sich nur um ein Synonym handelt. :-).

Außerdem setzt man in der Naturheilkunde auf das ätherische Öl Carvacrol (in kleinen Mengen auch Thymol), welches sich z.B. in Oregano-Öl befindet. Dieses wirkt gegen Bakterien, Pilze, Parasiten (Artikel: Wirkung von Oregano-Öl). Oregano-Öl gibt es als Tropfen (Amazon* ) und für die meisten Menschen besser zu schlucken, Softgelkapseln (Amazon* ) mit Olivenöl-Anteil, damit es bekömmlicher ist. Wichtig ist, dass die meisten Billigprodukte auch nicht so gut wie die teureren wirken, weil der Carvacrol-Anteil zu gering ist. Ich habe einen ausführlichen Artikel dazu veröffentlicht: Darmsanierung. Die Rezensionen bei Amazon* und auch meine Erfahrungen verheißen Gutes.

Antibiotikatherapie

Im Notfall werden wohl Antibiotika das richtige Mittel sein, aber echte Heilung verspricht nur eine gute Darmflora bzw. der Austausch dieser.

Bewertung

350 votes, average: 3,80 out of 5350 votes, average: 3,80 out of 5350 votes, average: 3,80 out of 5350 votes, average: 3,80 out of 5350 votes, average: 3,80 out of 5 (350 votes, average: 3,80 out of 5)
You need to be a registered member to rate this post.
Loading...

 

 

 

This post is also available in: English

58 Gedanken zu “Clostridien behandeln – Meine Erfahrung: Ernährung Pro-/Präbiotika bei Clostridien”

  1. Hallo,
    danke für diese Seite und die hilfreichen Tipps. Aber eine Frage habe ich noch. Bei vorhandenen Chlostridien spec. ist doch eine Darmreinigung erforderlich, oder? D. h., ich würde eine Olivenblattextrakt einnehmen. Zusätzlich Oreganoölkapseln. Dazu würde ich mich an eine Kohlenhydrat- und eiweißarme Diät halten. Nach ca. 2 wochen würde ich dann mit einem Probiotika beginnen. Wäre dieser Ablauf so ok?

    • Hallo Larisa,

      zu allererst: Ich bin kein Arzt und darf dich auch nicht beraten. Ich bin der Meinung, dass das Futter für die Bakterien (und, dass sie überhaupt da sind) das A&O ist. Von Oreganoöl habe ich auch nur Gutes gehört, allerdings würde ich für eine Darmreinigung eher dem mechanischen Effekt der Colon-Hydro Therapie vertrauen, da Clostridien ja Sporen bilden. Also ab zu einem Heilpraktiker (oder Arzt), der das anbietet und rausspülen die Viecher. Kostet zwar mehr, aber ist quasi wie ein Reset. Dann aufbauen. So würde ich es machen.

      Alles Gute und viele Grüße
      Philipp

  2. Clostridien bilden Sporen. Was geschied mit diesen Sporen. Clostridien verursachen Blähungen und Darmwinde. Wenn ich nun permanent Darmwinde (incl. der Clostridien-Sporen) in der Wohnung verteile könnte doch sein, dass ich diese Sporen einatme? Oder dass sich diese Sporen in den alltäglichen Staub mit untermischen. Somit entsteht doch ein unendlicher Kreislauf in dem persönlichen Umfeld da mich diese Sporen jederzeit wieder befallen können insbesonders wenn sich wieder eine Lücke im Darm und im Immunsystem ergibt? Oder sehe ich das falsch?
    LG. Josef

    • Hi Josef,

      diese Sporen sind ja nun keine pflanzlichen Pollen, die bei einem Pups durch die Gegend fliegen. Man muss sich das eher wie eine Anfangsstadium vorstellen bzw. bei sporenbildenden Bakterien der Weg der Fortpflanzung. Diese Sporen sind aber sehr geschützt. So dass einige sogar über Stunden gekocht werden können, ohne das Zeitliche zu segnen. Aus diesen Sporen entstehen wieder neue Clostridien. Man braucht also einen langen Atem, wenn man Clostridien verdrängen möchte.

      VG
      Philipp

      • Hallo Philipp,
        da muss ich ganz gewaltig widersprechen was meine leidvolle Erfahrung nun gezeigt hat. Ich kann 580 Arzt und Behandlungstermine vorlege aber kein Arzt hat jemals an diese Erreger gedacht. Bei mir wurden im März 2016 Clostridien Diff. einschließlich der Toxine A und B in 3 Proben festgestellt. Hintergrund waren meine seit über 30 Jahre anhaltenden Rückenschmerzen. Im Januar 2016 habe ich eine 3 wöchige Fastenkur nach Breuss gemacht. Danach auf Rohkost umgestellt. Was dann bzw. seither passierte war die Hölle an Entgiftung, Allergiereaktionen usw..
        Besonders bedenklich, dass ich meine Ärzte schon im Jahre 2000 auf eine Ernährungsabhängige Rheuma aufmerksam gemacht habe. Interessiert hat das niemand. 2008 wurde eine Schlafapnoe mit 47% O² und 587 Apnoe in der Kontrollnacht festgestellt. Mit der CPAP-Therapie waren nach ca. 6 Wochen die Rückenschmerzen wie weggeblasen. War zuvor schon in der Klinik und sollte ein Implantat erhalten. Niemand konnte sich das Erklären. Heute weis ich, da die Clostridien anaerobe Bakterien sind wurden mit der CPAP-Therapie meinem Körper Sauerstoff zugeführt, was sich auf die zurückdrängung der Erreger auswirkte. Nur nach 12 Monaten waren die Schmerzen wieder da und die Erreger hatten sich darauf eingestellt.
        2013 war ich in der Reha und es sollte ein Klebsiella pneu behandelt werden mit dem AB Monuril 3000. Ich bekam unerhörte Rückenschmerzen und einen Durchfall. Dachte die Schmerzen kommen vom Rehasport. Aber weit gefehlt. Die Reha-Ärzte interessierte das nicht ich musste die Reha abbrechen auf Grund der Schmerzen. Anschließend vom Urologen 3 weitere AB eingesetzt werden um den Erreger Klebsiella pneu. Labornachweislich zu eleminieren. Heute weis ich das kam alles von den Clostridien. Ende 2014 waren alle Bakteriologischen Erreger im Labor einschließlich LTT-Borreliose nicht mehr nachweisbar und ich hatte trotzdem unerklärliche Rückenschmerzen. Nur in dem Befund waren hohe Herpes-Virenwerte HSV-1, HSV-2, HHV-4 (EBV), HHV-3 (VZV)ausgewiesen. Also habe ich selbst eine AB-Therapie 20 Tage durchgeführt mit Minocyclin , Plaquenil 10 Tage und an den anderen 10 Tage noch 7 Pillen Metronidazol dazu. Für mich war die Therapie bezüglich der Schmerzen ein voller Erfolg. Nach 4 Wochen dann Überprüfung der Herpes-Virenwerte und die EB-Viren waren um 2/3 gesunken. Auch die HSV-1 und HSV-2 waren merklich gesunken. Damals wußte ich nichts von Clostridien. und jetzt im März 2016 waren diese Erreger immer noch da. Für mich heißt das die sind bei mir voll gegen AB resistent.
        Jetzt kommt folgendes. Ich bin seit 11/2010 Insulinpflichtiger Diabetiker. Im März 2013 wieder HbA1C=11,6%. Dann habe ich diesen Wert mit Hochdosierten Vitaminen und Nährstoffen in 5 Monate diesen HbA1c auf 5,7% zurückgeführt und seit dem 21.01.2014 spritze ich kein Insulin und nehme keine anderen Medikamente ein.
        Mein entgiftungssystem war blockierte und mit den hochdosierten Nährstoffen einschließlich der enthaltenen Enzyme kam das wieder in Gang und der Diabetes normalisierte sich.
        Nur ging im Herbst 2015 mein Nüchterzucker täglich stetig hoch. Im Dezember waren die Werte bei 200-240 ng/dl nüchtern. Also deshalb dann die Fastenkur gemacht. Innerhalb von 3 Tagen war der Zucker bei 120 ng/dl. Also war das entgiftungssystem wieder blockiert nur mit was?
        Doch nun ist vor 3 Wochen etwas besonderes passiert in Verbindung mit dem Entgiften, Histamin und ständiges nießen. Ich bemerkte im Schlafzimmer über den Schrank Schimmel. Da oben waren noch Kartons u.ä.. Die habe ich herunter und darüber dieser Schimmel. Nun bin ich mit der Leiter hoch und habe den Schimmel abgewischt ohne Maske.

        Am nächsten morgen bei der Blutzuckermessung trifft mich der Schlag. Nüchternzucker bei 172 ng/dl und einen Tag später bei 194 ng/dl. Ich dachte das gibt es doch nicht. Ich hatte nicht besonderes gegessen und die Tage davor war der Zucker bei 125-135 ng/dl. Nun habe ich seit 1995 3 Mietwohnungen und in alle 3 Mietwohnungen war Schimmel in der Wohnung. Meine jetzige Wohnung und die Wohnung zuvor sind komplette neu renoviert worden. Die letzte Wohnung von mir mit Antischimmelmittel im Haftgrund und im Kleister und trotzdem der Schimmel. Heute früh war mein Nüchternzucker wieder bei 120 ng/dl. Und ich behaupte nun nachweisen zu können, dass mein Diabetes durch den Schimmel verursacht wurde der das Entgiftungssystem blockiert.
        Aber der Schimmel wurde aus meiner Sicht durch die Sporen der Clostridien verursacht. Es gibt keine andere Erklärung und die Zuckermessungen beweisen diesen Ansatz. Besonders die steigenden Werte Ende 2015 durch die feuchten Wände ist der Schimmel gewachsen und ich habe die Sporen eingeatmet.
        Es ist doch merkwürdig in jeder Wohnung wo ich wohne ist Schimmel. Ziehe ich aus der Wohnung aus haben die Nachmieter keinen Schimmel mehr.
        Dass die Clostridien bei mir sehr sehr resistent sind kann ich bestätigen. Die Ab’s und andere Medikamente zeigen oft keine Wirkung. Nun hatte ich mich bezüglich Histamin eingelesen und bin auf diese Erreger Clostridien gestoßen und habe einen Allergologen aufgesucht. Dem Arzt habe ich den Verdacht auch aus der Vergangenheit erklärt und er hat dann die Stuhluntersuchung eingeleitet. Heute weis ich dass ich seit über 30 Jahren einen Leaky-Gut-Darm habe, denn seit 2 Monaten therapiere ich das Problem und meine Rückenschmerzen sind schon merklich weniger.
        Ich bin mir aber ganz sicher, durch die ständigen Blähungen und Darmwinde werden die Sporen der Clostridien in der Luft verteilt. In feuchten oder Stellen mit weinger Lüftung kommt es zur Schimmelbildung. Diese Sporen werden dann wieder eingeatment und der Diabetes nimmt seinen Lauf. Das selbe geschied auch in Räumen in den die Sporen auf trockene Wände treffen. Auch hier können die Sporen wieder eingeatmet werden. Das könnte z.B. den Altersdiabetes erklären. Die Ärzte kontrollieren doch bei Diabetes nicht auf Clostridien. Vor zwei Tage ständige laufende Nase und die Nase war dicht. Ich dachte hier sind wohl immer noch Schimmelsporen in der Luft. Nun habe ich Wasserstoffperoxid 35% an die Decke über dem Schrank gesprüht (Entfernung 1,5 Meter) und andere Stellen wo Schimmel sein könnte. Innerhalb von 5 Minuten konnte ich frei Atmen und Nase war frei. Wasserstoffperoxid eleminiert die Sporen. Auch die der Clostridien. Ich habe sehr sehr viel Aufgezeichnet, Fotografiert und Dokumentiert und ich bin mir sicher, dass die Ursache diese Clostridien Diff. sind. Das sind wahre Stoffwechselfresser noch dazu.
        Lg. Josef.

        • Hi Josef,

          da hast du ja eine ziemlich weite Reise mit deinen Beschwerden zurückgelegt. Hochachtung und gut, dass du jetzt langsam ans Ziel kommst. Aber wie sollen Clostridien-Sporen für Schimmelbildung verantwortlich sein?
          Und ja, Clostridien sind mit ihren Ausscheidungen gefährliche Gesellen. Ich bin mir diesbezüglich sicher, dass die Forschung noch viele Zusammenhänge mit bisher nicht therapierbaren Krankheiten herstellen wird. Natürlich abhängig davon, ob man möchte, dass diese ohne patentierbare Medikamente geheilt werden sollen.

          VG und alles Gute
          Philipp

  3. Hallo Philipp,

    zu deiner Frage, meine Gedanken und Überlegungen. In meiner jetzigen Wohnung und in der Wohnung zuvor, sind neue Toilettenschüsseln vor meinem Einzug installiert worden. Was mir immer aufgefallen ist, dass am Schüsselrand, wo das Wasser auströmt immer eine Art Schimmel beim Reinigen weg zu wischen war. Beim Nachlauf nach einer Spülung war daher eine Wassernase, die immer eine leicht graue Träne zeigte.
    Deshalb der Austritt der Sporen der Clostridien mit dem Kot, ist wohl unzweifelhaft. Nun sind die Sporen eigentlich im Kot gebunden. Das mag richtig sein, aber ich denke in den Blähungen und den Darmwinden und mit Ihnen werden Sporen verteilt. Das kann in der Kleidung (Unterwäsche), Bettwäsche überall sein. Dass diese Clostridien-Sporen sich über das Toilettenpapier an der Haut verteilen, ist bekannt und beschrieben. Deshalb wird auf eine strigte Einhaltung der Hygiene immer hingewiesen.
    Die Verteilung von Sporen bei Pilzen über den Lufttransport ist ebenfalls bekannt. Beim Menschen könnte es durchaus, über die Gliedmaßen der Finger an den Nagelrändern zu einer Verteilung z.B. in die Nase, den Mund somit zum Einatmen und Ausatmen kommen. Sagen wir mal so, es ist sicherlich nicht ausgeschlossen.
    Der Schimmel in der Wohnung wurde mit dem aufstellen einer Petrischale nachgewiesen und es wurde Blut abgenommen um festzustellen, ob denn diese Schimmelsporen im Blut zu finden sind.
    Habe gedacht vielleicht sollte man diese Kontrolle mit Darmwinden in eine Petrischale ebenfalls kontrollieren?
    Wie jetzt nun diese Clostridien-Sporen sich mit oder zu einem Schmimmelpilz assozieren können, ist die eigentlich wichtige Frage. Aber dass diese Schimmelsporen Diabetes auslösen, das ist doch die eigentliche Überraschung. Erklärt aber meine Erfahrung mit 4 weiteren Diabetes-Personen, die ähnliches erfahren haben, wobei ich bei einer Person ebenfalls vom Schimmel in der Wohnung und dem klaren Hinweis auf Clostridien durch seine DF-Erkrankung weis. Nur ist diese Person leider vor 1 Jahr gestorben.
    Bei meiner Schlafapnoe oder Pneumonie, so genau wurde es damals medizinisch nie differenziert diagnostiziert, ist die Frage berechtigt im Raum, ob dieses nicht von Schimmelsporen ausgelöst wurde.
    Die Tatsache der Rückenschmerzen ausgelöst durch Clostridien bei Schädigung der Darmschleimwand zum Leaky-Gut ist aus meinen festgehaltenen Erfahrungen und Nachweisen/Fotos aus der AB-Behandlung in der Reha-2013, sowie meiner AB-Behandlung 2014 mit Metronidazol und den Resistenzen gegen Medikamente bewiesen.
    Finalgon stark, da brennt es einem die Haut fast weg, nur bei mir Null Wirkung gegen die Rückenschmerzen.
    Schon 2014 zu der AB-Therapie habe ich namhafte Probiotika (Dr Wolz) eingenommen und merkte keine sonderliche Besserung. Gleiches nun bei Omni Stress Repair 30 Tage Einnahme. Was mir bisher geholfen hat, war das Oregano-Öl aus Griechenland. Das nehme ich jetzt sozusagen gepulst in Kapseln abgefüllt ein in Kombination mit Propolis 30% flüssig.
    Am Ziel bin ich sicherlich noch lange nicht, weil ich keine Ärzte habe die sich der Sache annehmen. Die verordnen Medikamente und wenn ich sage es hat nicht gewirkt, dann sind sie nur beleidigt. Aber die Psyche wäre ja immer behandelbar. Um das mal gelinde ausgedrückt, diese Ärzte haben einen an der Waffel. Psychisch bedingt kann hier nur das Verhalten der Clostridien sein, die sich jedem Verhalten, ob Ernährung oder medikamentöser Behandlung anpassen. Ob dieses Verhalten vom menschlichen Gehirn gesteuert wird, ist nicht anzunehmen, sondern es ist vielmehr umgekehrt, diese Erreger steuern unser Verhalten.
    Außer bei den AB-Behandlungen trat nur kurzzeitig bei mir eine Durchfallerkrankung auf. Durch meine Umstellung auf Nullzucker seit 2005 und durch die Einnahme von Zeolithe, Kohletabletten brach eine Df-Erkrankung langanhaltend zum Glück nie aus.
    Das wiederum hatte jetzt zur Folge, dass laut Infektionsschutzgesetz die Krankheit meldepflichtig ist, aber nur wenn eine DF-Erkrankung damit einher geht. So ist es nicht verwunderlich, dass ich meine Erkenntnis und den Sachverhalt den Gesundheitsbehörden übermittelt habe, von dort jedoch keine Reaktion oder eine Antwort bis heute erhalten habe. Der diagnostizierende Allergologe sagte mir, ich sollte einen Infektologen/Bakteriologen zur Behandlung aufsuchen. Nur es gibt so gut wie keine neidergelassenen Infektologen (ein Schelm der böses denkt). MedCall konnte mir nicht helfen und mein HA sah bzw. sieht ebenfalls keine Bedürftigkeit der Behandlung. Wenn ich Insulin zum spritzen brauchen würde, obwohl ich es nicht mehr brauche, bekäme ich das sofort verordnet. Da wird nichts auf Notwendigkeit kontrolliert.
    Gerade in der Angelegenheit Diabetes habe ich viel unternommen, weil ich es nicht begreifen konnte, dass man mit einem BMI von 38 ohne Sport in 5 Monaten einen Diabetes Typ 2 zurück drängen kann. Briefe an die KVBW, Bundesärztekammer, Fachgesellschaften, Helmholz-Institut, RKI usw.. Meine Erkenntnis dazu stammte von eine HP-erin die mich 2004 mit diesen hochdosierten Nährstoffen behandelt hatte. Damals hatte ich noch keinen Diabetes, nur eine nichtalkoholische Fettleber war diagnostiziert. Diese Erkrankung so weis man heute, wird vom einem geschädigten Darm ausgelöst, weil das Immunsystem durch die geschädtigte Darmschleimwand Tür und Tor für alle möglichen Erreger öffnet, die aus unserer Nahrung damit ungeschützt vom Darm in die Blutbahnen gelangen können. Dass dann die Entgiftung des Darms und nachfolgend der Leber überlastet ist, dürfte jedem begreiflich sein.
    Philipp ich danke Dir, dass ich meine Erkenntnisse hier veröffentlichen durfte. Wenn notwendig stelle ich Dir gerne meine Befunde zur Veröffentlichung zur Verfügung. Es gibts nichts zu verbergen, sondern es soll nur zum nutzen Betroffener sein.

    LG Josef

  4. Hallo,
    habe mir alles genau durchgelesen. Eine Frage stllt sich mir aber noch:
    WAS GENAU KANN ICH GEGEN CLOSTRIDIEN UNTERNEHMEN.
    Wie sollte behandels werden?
    LG
    Tanja

  5. Ich hatte bei einem darmcheck 6Fach erhöhte clostridien. Durch 5 colon hydro therapien, Ernährung angepasst, darmflora aufgebaut und ölmischungen wie solubol, manuka, Thymian etc und nun Vektor rizol öl ein völlig neues Körpergefühl: Fitter. Keine rückenschmerzen, abgenommen, kein blähbauch oder festes Gefühl im Bauch mehr. Es war teuer, aber hat sich gelohnt. Heilpraktiker sei Dank!

    • Hi C.

      wie genau hast du deine Ernährung angepaßt?
      Womit die Darmflora aufgebaut?
      Welche Ölmischungen sind das genau?
      Sorry für die vielen Fragen.
      Bin gerade erst mit diesem Thema konfrontiert worden.
      Leider :-(

    • Deine Erfahrungen klingen sehr ansprechend. Ich habe all dies auch versucht und sogar noch mehr, aber mein Blähbauch und die gestörte sowie verlangsamte Darmpassage stellt sich bisher nicht wieder ein. Dabei bin ich schlank, ernähre mich seit Jahren vegetarisch und bin Alternativmedizinerin. Ich habe in den letzten 2 Monaten unzähligen Regenerationen versucht. Vergeblich!

  6. Hallo C,
    endlich mal jemand der in dem Zusammenhang von Clostridien ebenfalls von Rückenschmerzen sprich. Diese Woche habe ich mich mit einer Infektologin der Limbach-Gruppe gezerft die mir das nicht abgenommen hat. Wenn ich das nicht schon so lange hätte und die Beahndlung mit der CPAP-Therapie nach 6 Wochen Anwendung mich für 10-12 Monate von den Rückenschmerzen befreit hatte, könnte ich es nicht glauben. Es wurde Sauerstoff in den Körper gepumpt und dadurch wurden die Clostridien zurück gedrängt. Diese Erreger sind sowas von Resistent, das kann man sich nicht vorstellen.

    Ich habe jetzt nochmals für 10 Tage mit Metronidazol 3 x 500 mg behandelt. Ist zwar etwas besser, aber leider nicht durchschlagend. Zur Ernährung glaube ich inzwischen, dass mein Butterkonsum zwar mit der Buttersäure auch die guten Darmbakterien ernährt hat, aber die Clostridien haben von den Fetten des Butter am meisten profitiert. Dass die Erreger wahre Kohlenhydratfresser sind ist ja nichts neues.

    Werde jetzt erst mal nach dem AB die Pilze in Schach halten MMS und Borax und dann will ich mit Menoprep reinigen und mit ozofit vorgehen. Dann Darmflora aufbauen und abschließend mit den Ätherischen Ölen sozusagen in einer gepulsten Therapie behandeln. Behandlungsmittel sind inzwischen vorhanden. Wir werden sehen ich werde berichten. Was ich noch erwähnen möchte diese Stuhltransplantationen werden wohl inzwischen nicht mehr so gerne von den Ärzten durchgeführt. Mir wurde nach einer Anfrage von einer Uni entsprechendes signalisiert, jedenfalls nicht für notwendig erachtet. Die Ärzte tun wirklich alle so wie wenn Clostridien difficile gute und anständige Erreger im Darm währen.

    LG Josef

  7. Wie würde man sich bei einem stark vermehrten Chlosteidium sp. Befall am besten ernähren bzw. was für eine Supplementierung wäre angebracht? Ist immer bei so einer Bakterieninfektion mit Antibiotikum zu behandeln oder wäre lieber eine Therapie aus dem Naturheilverfahren besser?

    LG
    Alex

    • Clostridien ernähren sich von Eiweiß, also Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte aber auch. Laktobazillen und Bifidos sind die natürlichen Feinde der Clostridien. Steht aber alles im Artikel. :-)

  8. Der Hefestamm in Perenterol ist Saccharomyces cerevisiae, gewöhliche BACKHEFE, nicht Saccharomyces boulardii. Von Ozovit bekommt man nur Durchfall sonst nichts, hab ich schon ausprobiert.

  9. Hallo,

    den Austausch hier finde ich super interessant. So wie es aussieht, sprechen die Ärzte zu wenig miteinander. Jeder doktert in seinem Bereich: der Orthopäde an dem Skelet, der Gastrologe im Gedärm, etc. Vielleicht wenn sich die Patienten austauschen, kommt man auf die eine oder andere Spur.

    Wieso ich das alles gelesen hatte?

    Vor kurzem hatte man bei mir Clostridien diagnostiziert. Theoretisch habe ich derzeitig keine Beschwerden, aber…

    Story 1: Seit Jahren hatte ich Rückenschmerzen. Ein Prof. der Orthopädie wollte mich schon per OP versteifen (um die Schmerzen zu lindern, nicht beseitigen). Nix da! Hatte sowieso den Eindruck, dass es etwas Innerliches ist. Somit mit Faszientrainig, Osteopathie, täglich Yoga zu einem guten Zustand gebracht. Nur ein zu vernachlässigender Restschmerz. Dachte ich – den hast du jetzt bis dein Lebensende, aber ist nicht weiter schlimm.

    Story 2: Anfang des Jahres eine Lungenentzündung. AB bekommen. Nach ein Paar Tagen Einnahme ein Wunder! Mein Rücken-Restschmerz restlos weg! Wie ein Baby – als ob ich nie was gehabt hätte. Kein Yoga mehr notwendig. Außerdem mein seit einigen Jahren(ca. 5) ständiges Heißhunger, der mich zunehmen ließ und sich nicht beherrschen ließ – weg! Auch der Juckreiz am Po, für den der Arzt keine Ursache finden konnte – weg!

    Somit hatte ich den Arzt überredet, dass ich die AB’s länger einnehmen möchte und danach die Darmflora aufbauen.

    Story 3: Leider es kam anders. Ich landete mit einer akuten, durch einen Gallenstein verursachten Bauchspeicheldrüsen-Entzündung im KH. Hier nach einer Woche blutiger Durchfall und Clostridien-Diagnose. Anscheinend bei bestimmten AB’s vermehren sich die Viecher anstatt, dass sie bekämpft werden. Anderes AB bekommen und die Clostridien-Symptome waren weg.

    Wieder zu Hause und nun nach 3 Monaten: der Rücken-Restschmerz ist leicht wieder spürbar und bedarf wieder täglich Yoga. Auch der Po-Juckreiz ist wieder da. Der Heißhunger ist bis jetzt nicht wiedergekommen.

    Kürzlich machte ich auf Anraten meines HA eine Entfettung meiner Leber (Leberfasten nach Dr. Worms).

    Was ich dabei bemerkt habe – mein Stuhl ändert sein Geruch, wenn ich dieses ‚Fasten‘ mache. Jetzt esse ich normal, wie vorher und es kommt wieder der alte Geruch. Auch bei den Problemen im KH hat der Stuhl extrem gerochen (nach faulem Fisch – sorry).

    Es ist für mich ein Zeichen, dass die Clostridien sich wieder vermehren und in meiner Darmflora breitmachen. Deshalb, obwohl mir eigentlich derzeitig recht gut geht, möchte ich die irgendwie mindestens reduzieren, damit die Rückenschmerzen nicht wiederkommen und ich nicht wieder den Heißhunger bekomme und pummlig werde etc.

    Ja – die Clostridien. Vielleicht habt Ihr Ähnliches beobachtet. Ein Austausch wird mich freuen und womöglich meinen Weg diesen Viechern an den Kragen gehen zu wollen bestätigen.

    Vielen Dank und alles Gute für Euch alle.

    Elisa

    • Hallo C.difficle geplagte
      Hallo Elisa,

      vielen Dank, dass Sie Ihren Erfahrung mit C.diff. hier eingestellt haben. Inzwischen wird mir das ganze Ausmaß, dass dieser Erreger und sicherlich andere Infektionserreger, die man mit sich trägt und vielleicht gar nichts davon weis, im Körper anrichten.

      Zu Ihrer Schilderung, von dem Geruch, das kenne ich kommt vom der Umstellung der Nahrungsverwertung und dem entgiften. Sie müssen unbedingt entgiften.

      Selbst wenn C.diff. nicht mehr nachweisbar ist und man hat einen Befund der ganz sicher die Toxine nachweisen hatte, dann kann ich Ihnen inzwischen ganz sicher sagen, dass sich diese Toxine in die Knochen und im Bindegewebe (Pischinger Raum) eingelagert haben.

      Deshalb die Rückenschmerzen. Der Rücken/Becken ist der Bereich wo nach der Darmschleimwand die Gift hinwandern.

      Diese Schmerzen sind nur ein Ausdruck von den Giften im Körper. Die Toxine durchdringen die Darmschleimwand und werden sowohl im Bindegewebe als auch in die Knochen eingelagert.
      Letztendlich wenn man nicht gegensteuert wird die Osteoporose damit in Gang gesetzt oder es treten eben wie es die Schulmedizin praktiziert die Schäden an den Gelenken wie Knie und Hüfte ein.
      Man bekommt dann einen Ersatz und dann den zweite und so weiter, das ist ein Massengeschäft für die Medizinbranche. Ich habe jetzt eine Orthopädische Reha hinter mir und habe diese Massenabfertigung gesehen.

      Der ortho. Prof. sagte zu meinen Schmerzen: Ich weis nicht was Sie haben. Ja Danke der Type hat noch nie etwas von Entgiftung gehört. Der kennt und weis auch nix von Toxinen. Ich hatte in den 3 Wochen Reha zweimal wieder je halbtags einen Durchfall. Immer nach der Durchfallaktion ging es mir wieder gut, wenn ich sofort meine selbst hergestellte Müslimischung nach der Nacht zum Frühstück eingenommen habe. Das After brennt nur noch so vor den Giften die ausgeschieden werden.

      Ich rede da hier nicht irgend etwas sondern nach der Reha wurde meine Darmspiegelung vorgezogen und am 27.10.16 durchgeführt.
      Also habe ich mit Moveprep meinen Darm gereinigt und siehe da die Rückenschmerzen waren bis zu einem geringen Teil weg.

      Nach der Darmspiegelung Darmwinde ohne Ende ein starkes ziehen in Richtung der Nieren. Das ist verständlich denn mit der Darmreiniung wird die Flüssigkeitsfilterung und damit die Entgiftung über die Nieren ausgeschaltet. Es wird alle Flüssigkeit über den Darm entsorgt.

      Nun war ich zuhause und habe gegen abends wieder etwas gegessen. 2 Brötchen etwas Butter mit selbstgemachter Marmelade ohne Zucker. Dann habe ich abends meine Entgiftungsgemüsesuppe gemacht und 2 Teller gegessen. Morgens gegen 3-halb4 bin ich aufgewacht vor lauter Schmerzen am ganzen Körper in allen Gelenken im Nacken im Rücken ich konnte fast nicht mehr stehen.

      Hab dann meine Entgiftungsunterstützung eingenommen. Bentonit/Zeolith, Lymphdiaral SL, Presslin LG für die Leber, 2 Kapseln a 5.000i.e. Vitamin D und ein Glas Wasser mit Immunkomplex von Dr Wolz da sind die B-Vitamine drin. Dazu noch einen meiner selbst zusammen gestellten Ausleitungstees getrunken und zusätzlich ca. 3/4 Liter reines Wasser ohne Kohlesäure reingeschüttet.

      Es kam dann dazu, dass ich bis gegen 6 Uhr mehr als einen Liter Urin ausgeschieden habe. Trotzdem es ging mir richtig übel ich konnte mich wegen den Rückenschmerzen ganz schwierig aufrichten. Bin dann zum Arzt und habe ich mich dort vorgestellt und Ihm berichtet.

      Machen konnte der auch nix und Wissen tut er ebenfalls nicht viel. Gegen Mittag ging es mir dann etwas besser. So habe ich dann wieder mit meinem Müsli begonnen. Heute früh ist so schein es wieder alles okay. Man muss aber bedenken, dass ich schon seit Juni 2015 ausleite und entgifte. C.diff habe ich vom 24.07.-13.08. behandelt und am 30.08.16 wurde nachkontrolliert. Diese C.diff. produzieren Gifte ohne Ende und das liegt überall verteilt in unserem Körper.

      Hier habe ich noch etwas interessantes gefunden zu der Problematik Bakterien die Toxine produzieren einschließlich C.diff.
      http://www.bfr.bund.de/cm/343/kritischer_als_gammelfleisch_toxinbildende_bakterien_und_ihre_giftstoffe_in_fleisch_und_fleischerzeugnissen.pdf

      Was aber aus meiner Sicht noch viel interessanter erscheint ist folgende Information von Jank + prof. Aktories aus der Uni Freiburg.
      http://portal.uni-freiburg.de/pharmakologie/i/pics-i/jank_aktories.pdf
      Darin beschrieben, dass die Toxine von c.diff die Zellmembrane schädigen. Jetzt ist meine bisherige Vermutung damit belegt, dass es dann durch die blockierte Entgiftung zu Diabetes durch C.diff kommt. Denn wenn die Zellmembrane den Zucker aus dem Blut nicht mehr in die Zelle schleusen kann versucht der Körper das aus dem Blut zu entgiften. Kommen dann noch Schimmelsporen welche die Entgiftungsenzyme blockieren ist die Entgiftung so wie sie menschlich körperlich vorgesehen war nicht mehr vorhanden.

      Deshalb immer dafür sorgen, dass alle Hormondrüsen — Nebenniere, Schilddrüse, Keimdrüsen, Zirbel- bzw. Epiphyse-Drüse, Thymus-Drüse und die Entgiftungsenzyme gut arbeiten. Dazu muss man die alle aber wirklich alle vorhandenen Nährstoffmängel einschließlich Hormone. Micronährstoffdepots auffüllen. Ohne geht das langfristig nicht. Das ist ein langer Weg aber es lohnt sich.

      Ich werde jetzt auf den Markt gehen und Petersilie, Korriander, Schnittlauch, Sellerei und wenn es Rucola gibt holen und mir das als Pesto zubereite. Bärlauch Chilli etc. habe ich eingefroren und dann geht es weiter jeden Tag Gemüsesuppe zum entgiften.

      Ich krieg das hin davon bin ich inzwischen überzeugt, selbst wenn man wie ich schon seit 30 Jahren C.diff. hat. Meine Behandlung mit Ätherischen Ölen + ozofit hat auf Anhieb hingehauen. Die Ätherische Öl-Mischung habe ich selbst gekauft und gemischt. Alles in Bio-Qualität 3,3g Thymian, 3,3 Lemongras, 3,3g Manakua plus 40g Solubol Nv. git zusammen 50ml. 2 x am Tag (15 Tropfen) die Mischung in eine magenresistente 00-Kapsel gefüllt geschluckt und mit Wasser nachgespült. Ich habe noch jeden Tag 1 Kapsel Oregano-Öl und 1 kapsel Propolis dazugenommen. Aber nur so weis ich heute, weil ich vorher über ein Jahr mehrmals meine bekannten Biofilme vorher behandelt hatte. Wer Biofilme hat wird sich schwer tun mit einem sofortigen Erfolg. Das wurde mir persönlich von Betroffenen berichtet.

      Noch ein Tipp zu ozofit. Ich wollte 1 Woche ozofit anwenden und 1 Woche Ätherische Öle. Das ging schon mal in die Hose, weil ich am 3 Tage derartige Schmerzen in den Rücken bekam, dass ich wieder flach gelegen bin. Hab dann meinen vorher gereinigten Darm sofort mit Kamilie-Extrakt und Kartoffelbrei wieder gefüllt.

      Alle die mit ozofit behandeln beklagen, dass es zu unerträglichen Blähungen kommt. Das war bei mir ebenso, deshalb habe ich am 3. Tag damit abgebrochen und nur mit Ätherischen Ölen weiter gemacht. Aber dann ist mir ein Gedanke gekommen und ich denke der könnte für den einen oder anderen sehr hilfreich sein.

      C.diff. sind ja wahre Stoffwechselfresser bzw. Kohlenhydratverwerter. Man kann diese Biester fütter und sie sind zufrieden. Wenn ich Rückenschmerzen hatte und ich habe 100 Gramm Nudeln gegessen waren die Schmerzen nicht mehr zu spüren.

      Nun habe ich mir gedacht ja ozofit in Wasser gelöst und das in den Mmagen ist nur Wasser und eben ozofit das mögen die C.diff nicht produzieren die Blähungen.

      Überliste diese Biester bzw. Darmmicroben einfach in den man das ozofit in ein Müsli einrührt. Und das habe ich gemacht. Diese C.diff und sonstigen Darmbiester haben dann die Nährstoffe des Müsli verwertet und gleichzeitig ozofit mit.

      Nebeneffekt es kommt zu einem Dopingschub. Damit kommt Sauerstoff ins Blut und man, so war es jedenfalls bei mir ist wie gedopt. Ich habe es beim Berglaufen gespürt. 5 Minuten schnell als sonst. Also 2 x Ähterische Öle + 1 mal ozofit mit Müsli pro Tag.

      Man muss nicht mit der vollen Menge beginnen. Halb soviel reicht auch zum einschleusen. Immer Vorsichtig sein und überlegen wie vertrage ich das und wie geht es mir.

      Am besten immer dafür sorgen, was kann ich tun, wenn es mir übel geht. Die Ärzte sind mit meist mit Fragen eh überfordert und kennen sowas nicht und helfen aussichtslos. So hat bei mir eben wenn es zu Schmerzen über die Darmwand kam das Kamillenextrakte ganz gut geholfen.

      Ich habe 6 Tage behandelt dann 1 Woche Pause und dann nochmals 6 Tage. Dann zwei Wochen abgewarten und dann eine neue Stuhluntersuchung und es waren weder C.diff noch Toxine nachweisbar. Das ganze habe ich dann anschließend einer hom. Nosode unterstützt. Nun dachte ich auch immer es sind noch C.diff. da, aber das ist nicht so, die eingelagerten Gift im Körper sind das Problem.

      Deshalb Entgiften nicht vergessen.

      Schöne Gruß an alle Betroffenen und an die C.diff.
      Josef

      • Hallo Josef,
        vielen Dank für die vielen Informationen.
        Ich bin vor kurzem auf die effektiven Mikroorganismen von Prof. Higa (Japan) gestossen und habe sie ausprobiert, noch nicht innerlich, aber als Zahnpasta und in der Wohnung als Reinigungsmittel und für die Blumentöpfe; es ist eine spezielle Zusammenstellung von Bakterien, hauptsächlich Milchsäurebakterien und andere, die auch im Menschen vorkommen; sie unterdrücken die ’nicht guten‘ Bakterien im Körper/Darm und müssten so eigentlich auch gegen Clostridien vorgehen. Vielleicht hilft die Information weiter?

  10. Kann mir einer von euch einen Rat geben? Ich habe vor Jahren bei medivere einen Florastatus vom Stuhl machen lassen und dabei kam heraus das ich Clostridien species sehr erhöht habe 6hoch noch was(habe Befund beim Arzt liegen lassen). Nun versuche ich seit Monaten bei einem Labor hier in meinem Ort mich nochmal auf Clostridien species testen zu lassen. Auf der Überweisung stand ganz deutlich Clostridien species und was haben sie bereits 2 mal untersucht difficile obwohl ich nachweislich negativ bin. Dann nochmal Toxine A und B das bereits 2 Mon. davor schon einmal untersucht wurde. Bevor ich zum 2 mal den Stuhl abgegeben habe, habe ich beim Labor angerufen und habe gefragt ob sie Clostridium species untersuchen, es hieß immer ja machen wir. Auch am Infoschalter bevor ich den Stuhl in derer Hände übergab hieß es ja klar machen wir das, steht ja auch auf der Überweisung drauf. Heute bekam ich Befund sie haben Clostridium difficile untersucht und eben die Toxine A und B. Beides neg. Kann mir einer sagen wer diese Fäulnisbakterien C. species untersucht im Stuttgarter Raum? Und womit ich diese Bister abtöten kann? Habe das schon seit 8 Jahren :-( quäle mich rum und bin aufgebläht wie Tonne, Sodbrennen etc

    • Hallo Judy,

      Zu dem Labor, wo ich meine Probe habe machen lassen (auf dem Befund steht Clostridium species, ich gehe davon aus es handelt sich um jegliche Art Clostridien): http://www.ganzimmun.de

      Ich habe auch vor einer geraumen Zeit über meine Heilpraktikerin meinen Stuhl untersuchen lassen. Ich hatte bzw habe immer noch unzählige Leiden, die mal besser, mal schlechter werden, je nach Ernährung usw. Ich mache da seit Jahren ein Hoch und Tief mit, wobei es mehr Tiefs sind.. Ich habe jetzt aber durch die ganzen Erfahrungen, die ich hier gelesen habe, wieder Mut aktiv dagegen anzugehen!

      Ich hoffe ich konnte helfen und würde mich über weitere Erfahrungsberichte freuen! Auch von denen, die es schon geschafft haben und dann genau wie!

      Vielen Dank,
      Mandy

      • Hallo Mandy, wie geht es dir mittlerweile? Hast du deine Clostridien species eliminieren können? Ich nehme Ozovit zur Zeit, anfangs wird es besser der Druck im Bauch lässt nach, bekomme aber davon vermehrt Säure, trockenen Mund und mehr Verstopfung. Nehme es trotzdem weiter und möchte das Oregano Öl versuchen von dem Phillip schrieb. Was die Ärzte betrifft. Ich finde es eine Sauerei das wir bei Darmbeschwerden den Stuhl privat auf Clostridien Species u.a. untersuchen lassen müssen. Ärzte wissen zu wenig bis gar nichts über Clostridien Species bescheid und lassen nur auf Clostridien difficile untersuchen. Das diese Species so viele unterschiedliche Symptome auslösen, die Ärzte oft gar nicht deuten können, und ihre Standarddiagnosen abspulen, macht mich sehr wütend. Ich mache nun über 8 Jahre den Mist mit Ärzten und auch HP durch, und versuche seit geraumer Zeit mir selbst zu helfen. Ich danke Phillip für seine Infos, die bestimmt helfen. Nur Geduld und die richtigen Infos helfen auf Dauer. Meine Darm Odyssee fing nach einer längeren Einnahme mit unterschiedlichen Säureblockern an, die der Arzt mir wegen zu viel Magensäure(vermutlich) verschrieb. Davor hatte ich keine Beschwerden mit dem Darm. Die Säureblocker haben meine Verdauung zerstört und den Darm in eine Fäulniskloake verwandelt. Erste Magenspiegelung ergab damals toxische Gastritis. Darmspiegelung sei o.B. Wie erwähnt, Stuhluntersuchung von medivere ergab eine sehr stark erhöhte Anzahl an Clostridien species. Vertrage seit dem fast nix, ohne Säureattacken und Blähungen ohne Winde zu bekommen. Was mir auffiel ist das ich nicht mehr aufstossen kann nach dem Essen. Weiss jemand woran das liegen könnte? Euch allen wünsche ich eine schnelle Genesung. Gruss Judy

      • Hi Jenny, ich auch bei medivere. Bis jetzt noch nicht Besserung. Nach Ozovit Einnahme besser, dann am nächsten Tag noch mehr Blähungen :-( möchte jetzt Oregano Öl versuchen. Berichte dann. Gruss Judy

  11. Hallo,
    wie lange sollte man das Ozovit nehmen?
    Nimmt das Ozovit zusammen mit Perentol oder erst Ozovit und dann Perentol?
    Ich nehme seit 6 Monaten Probiotika und habe gute Ergebnisse erzielt.
    Nun musste ich leider für 10 Tage Roxi nehmen. Daher wolle ich es nun mit
    Ozovit und Perentol probieren und danch weiter mit den Probiotika machen.
    Flohsamenschalen und Zeolith nehme ich auch.

    Danke und Kompliement für die Seite.

    • Hi Andy,

      was die Dauer der Behandlung betrifft würde ich mich an die Packungsbeilage halten bzw. auf meinen Körper hören. Ich habe da keine Erfahrung, da ich mit „meiner Darmreinigung“ gegen die Clostridien vorgegangen bin.

      Grundsätzlich würde ich nichts miteinander kombinieren. Am Ende weiß man nie, was gewirkt hat. Anders ist es allerdings bei der Kombination von Pro-& Präbiotika.

      VG und viel Erfolg,
      Philipp

  12. Hallo alle miteinander, kenne das Problem mit den Rückenschmerzen. Bin jetzt seit 2006 auf der Suche, wo diese Herkommen. War im Diaknostischem Klinikum Wiesbaden, nach Untersuchung der Wirbelsäule, Nieren, Lumbalpunktion usw. Bekam ich gesagt das ich einen Psychiater aufsuchen solle. Habe hier viele ähnliche Probleme gehört, welche bei mir auftreten.
    Bei mir entsteht eine Schmerzspirale sobald ich vermehrt Soja Produkte verzehre. Bin zur Zeit in Schwerz Therapie. Vor 3 Wochen schlagartig Blutdurchfall. Hatte 2 Tage zuvor KäseFondue gegessen. Für Ernährungstipps, wäre ich euch Dankbar.
    Mit freundlichen Grüßen
    Björn

  13. Also ich schreibe selten Feedback, da bin ich recht faul. Aber hier bei dieser sehr aufwändig recherchierten Seite muss ich meine Respekt zollen. Einfach Spitze.. Ich habe im letzten Sommer 20 Tage Antibiotika bekommen, ohne weitere Hinweise dazu zu erhalten (von einer Ärztin, die auch Naturheilkunde zu Ihrem Portfolio zählt) Seither ziehe ich mit bestimmten Symptomen von Arzt zu Arzt und jeder haut nur mit seinem eigenen Hammer drauf. Daher musste ich mich informieren und die beste Seite ist diese hier. Bei weiteren Recherchen ist mir das hier aufgefallen: https://www.reizdarmtherapie.net/2015/10/28/durchf%C3%A4lle-lindern-%C3%A4ngste-reduzieren-bauchschmerzen-beruhigen-ein-neues-pr%C3%A4biotikum-mit-beeindruckenden-studienergebnissen/ ein Präbiotikum namens B-GOS. Halten Sie das für seriös? Klingt irgendwie zu schön, um wahr zu sein. VG RK

  14. Hallo Philipp, ich habe Darmprobleme aufgrund von Clostridien difficile, zumindest sind diese nachgewiesen und bin deshalb auf deine sehr informative Seite gestoßen.
    Meine Frage: ich versuche verstärkt meine Ernährung umzustellen. Negativ ist tierisches Eiweiß, wie sieht es mit pflanzlichem Eiweiß in Form von Linsen, Soja und Tofu aus? Oder Milchprodukte wie Quark und Käse?
    Danke für kurze Rückinfo.
    Grüße Gitta

    • Hi Gitta,

      so genau kann ich dir das auch nicht sagen, aber ich denke, dass tierisches Eiweiß nicht so leicht verdaulich wie pflanzliches ist, wodurch bei einer schlechten Verdauung mehr im Dickdarm ankommt.

      Wenn ich an Fleisch-/Muskelfasern denke und mir vorstelle, wie stark man das kauen muss, bis es halbwegs zerkleinert ist, bekomme ich eine Vorstellung von der Verdaulichkeit. Quark, Ei und Käse ist ja schon klein.

      Hast du schon eine Darmreinigung ausprobiert?

      VG und gute Besserung!
      Philipp

    • Hallo Bernhard,

      ich habe das Buch von Dr. Andreas Ludwig Kalcker und dort steht, das sowohl CDS oder MMS bei Clostridium species hilft.
      Habe das CDS schon länger im Kühlschrank, mich aber bisher noch nicht getraut. Nun aber das Ergebnis der Stuhluntersuchung und es wird allerhöchste Eisenbahn, zumal sich meine Beschwerden übelst vermehren.

      Bin froh diese Seite gefunden zu haben. Total cool.

  15. Hallo,
    Ich nehme schon seit einem Jahr Darmbakterien vom Institut allergosan.
    Habe aber immernoch ein Ungleichgewicht. E.coli und Enterokokken zu viele, sowie clostridien. S igA zu wenig.
    Wie macht ihr die Darmreinigung?
    Danke & LG

  16. Wera 12.09.2017

    Ich war vor 2 Tagen in einer Orthopädischen Klinik wegen
    meiner starken Rückenschmerzen,an drei Wirbelzwischenräumen sei kein Knorpel mehr vorhanden! Das war ein riesen Schock für mich! Natürlich wollte man gleich einen Termin für die OP festlegen!! Mein Bauchgefühl sagt mir da muß etwas anderes dahinter stecken!!Es geht um eine komplizierte OP, vor der ich ehrlich gesagt,Bammel habe, und vielleicht, nicht Erfolgversprechend wäre, meine Schmerzen los zu bekommen!! Ich hab des Öfteren immer ein Picksen an verschiedenen Stellen, meist im Rücken, als ich meiner Ärztin davon erzählte, schaute Sie mich verblüfft an, und sagte, davon hätte sie noch nie was gehört!! Ich sprach sie an wegen Parasiten, es war ihr peinlicher als mir!! Wo ich nun diese Berichte gelesen habe, stieg bei ein Verdacht!! Bei einer üblichen Stuhluntersuchung werden da automatisch auf Clostridien untersucht, oder muß man das verlangen??
    Es wäre nett, eine Rückmeldung zu bekommen!
    Grüßle Wera!!

  17. Ich hatte im Sommer 2 x AB-Therapie, darauf im September blutige flüssige Durchfälle (20 x am Tag) durch Chlostridien. Behandlung mit Metronidazol. Durchfall kam nach 1 Woche wieder, nochmals Metronidazol.
    Danach waren Stuhlproben auf Chlostridien negativ.
    Vor 10 Tagen wieder blutiger Durchfall, dieses Mal anders (1 x breiig, dann 4 x Schleim und Blut und das über täglich 4-6 Stunden intervallartig alle 24-30 Stunden.
    Nach 6 Tagen ging der Durchfall weg. Die Stuhlprobe von Tag 7 ergab Chlostridien-Toxine. Nun soll ich vom Arzt aus 10 Tage Vancomicin nehmen. Obwohl der Durchfall von selbst gegangen ist. Zeigt das nicht, dass meine Darmflora es selbst geschafft hat, mit den Erregern fertig zu werden? Dass mein Immunsystem endlich wieder greift?
    Durch erneutes AB würde ich mir die Darmflora doch nur noch mehr zerschießen?

  18. Der Wahnsinn, welche Themen in Zusammenhang stehen, von denen man es erst nicht vermuten würde. Ich werde versuchen, mich so kurz wie möglich zu fassen, auch wenn ich schon eine längere Reise hinter mir habe. Der Leidensdruck war so groß, dass ich gezwungen war, aus „mich einlesen“ ein unfreiwilliges Hobby zu machen. Selbsthilfegruppen fand ich zwar, aber es war immer das Gleiche – dort wurde nur Symptombehandlung betrieben und Medikamente eingeworfen und es schien keiner so wirklich Ursachenforschung zu betreiben.

    Was sich mir bisher aus meiner Krankheitsgeschichte erschließt:
    1. Am Anfang war ein schlechtes Bindegewebe am Zwerchfell, also ein angeborener Zwerchfellbruch
    2. Dieser löste eine Axiale Hiatushernie aus (der Mageneingang und ein Teil des Magens rutschten durch den Spalt im Zwerchfell hoch in den Oberbauch)
    3. Dadurch konnte sich der Mageneingang nicht richtig schließen (Reflux) und Magensäure veräzte meine Zähne, meine Mandeln und löste durch den Stillen Reflux mit zwei Jahren eine beidseitige Lungenentzündung aus
    4. Die Lungenentzündung führte zu einem dreimonatigen Krankenhausaufenthalt mit viel Antibiotika – DORT vermute ich den Grundstein der Clostridien difficile, die bei mir 2014 eine Colitis ausgelöst haben
    5. Die Clostridien wandeln Histidin in Histamin um und da die Daominoxidase zwar nicht vermindert ist, aber nicht mit der Überproduktion klar kommt, brach eine Histaminintoleranz aus, der auch noch eine Laktoseintoleranz anhängt
    6. Um die (etwa 50 verschiedenen) Symptome der HIT zu mildern wurde Symptombehandlung betrieben – Eine Fundoplicatio nach Nissen stoppte den Reflux, die Zähne wurden behandelt (Ausmerzen des ständigen Entzündungsherdes) und die Mandeln wurden raus operiert (auch Ausmerzen des ständigen Entzündungsherdes und der Mandelsteine)
    7. Seit 2015 habe ich meine Ernährung umgestellt, nehme Heilerde, Vitamin B6 und C-Complex, alles, um die Histaminintoleranz in Schach zu halten. Das sind allerdings alles wieder Symptombehandlungen
    8. Die (wie ich finde) bislang größte Entdeckung war der zusammenhang zwischen Asperger Austismus und Clostridium difficile. Denn ich bin auch Aspie mit mal mehr, mal weniger „Problemen“, aber das hatte ich bisher nicht in Verbindung gebracht.

    Als ich alles mal in ein Schaubild gebracht habe, stellte ich fest, dass das, was ich bisher für die Ursache hielt (Histaminintöleranz) auch nur ein Symptom war und in Wirklichkeit alles zusammenhängt. Da ich mich inzwischen von beiden Seiten an die Ausmerzung von weiteren Symptomen gemacht habe, zeigt alles auf einen Punkt in der Timeline, der Knackpunkt: Clostridium difficile.

    Da es alleine schon schwierig ist, jemanden zu finden, dem die Ursachen von Histaminintoleranz geläufig sind und der sich NICHT nur auf die Symptome konzentriert und obendrein noch einen Zusammenhang zu Asperger und Darmbakterien sieht, habe ich mich wieder selbst auf den Weg begeben. Ich habe die letzten 3 Monate „Probiotik pur“ zu mir genommen. Da ich zur Zeit schwanger bin kann ich die Clostridien nicht mit ätherischen Ölen bekämpfen. Aber ich möchte nach der Schwangerschaft alles nochmal angehen, um endgültig Ruhe zu haben. Denn eine Auswahl von 15 Lebensmitteln für den Rest meines Lebens und trotzdem Symptome zu haben ist keine Option.
    Wer ist für so etwas der richtige Ansprechpartner, der nicht nur „sein“ Gebiet in Betracht zieht, sondern Zusammenhänge sieht?

    • Hallo Melanie,
      welche ätherischen Öle würdest du nehmen, wenn du nicht schwanger wärst?
      Hast du auch Darmprobleme durch die Chlostridien?
      Rein schulmedizinisch wird ja mit Metranidazol rangegangen.
      Ich habe es einmal mit Wacholderöl geschafft (der Laborbefund war dann negativ), leider habe ich trotzdem wieder chlostridien aufgelesen, vielleicht aus den Sporen oder weil meine Darmflora noch nicht intakt ist.
      Jetzt bin ich mit Römischer Kamille als Öl dran. Die schlimmsten Symptome (blutige Durchfälle und Bauchkrämpfe) sind weg.
      Achja: Perenterol 250 mg 3 x 1 habe ich auch über 1 Monat genommen, um eine Verschiebung in der Darmflora hinzubekommen. Jetzt will ich mit Mutaflor weiter machen.
      Liebe Grüße und gute Besserung
      Jana

      • Hallo Jana!
        Das war eine Ölmischung, die ich 3 Monate lang genommen habe. Allerdings weiß ich nicht welche darin enthalten waren. Zu dem Zeitpunkt war mir das Thema völlig neu und eine Heilpraktikerin (die sich auf das Thema spezialisiert hatte) hatte mir die Mischung empfohlen und auch bestellt. Mit dieser werde ich nochmal Kontakt aufnehmen, um genau herauszufinden, was in der Mischung war. Nur damals hat es mich nicht wirklich rausgerissen. Es war zwar eine Verbesserung da, aber nur von Schulnote 5- auf 4-
        Damals waren aber auch noch die Entzündungsherde da, die heute ausgemerzt sind. Vielleicht hat es das nächstemal einen anhaltenden Effekt. Darauf hoffe ich.

  19. Hallo zusammen,
    ich habe eine Histamin Intoleranz und zusätzlich seit ein paar Monaten zusätzlich Clostridium Spezies stark erhöht. Kann noch so Histamin Arm Essen wie ich will und habe trotzdem massive Beschwerden.
    Was noch dazu kommt das ich so gut wie nix mehr Verträge was kann ich da machen??? Ist hier jemand dem es auch so geht?? Lg Brigitte bin um jeden Tip dankbar

  20. Hallo Philipp,
    zunächst meinen großen Respekt für diese Seite! Sie ist sehr informativ und gut recherchiert – vielen, vielen Dank dafür!

    Meine Geschichte ist wie folgt:
    aufgrund einer Wundinfektion nach einer Hautoperation am Arm wurde mir Clyndamicin 600 für 10 Tage 3 x täglich verschrieben. Da ich an Morbus Crohn erkrankt bin, habe ich begleitend zur Antibiotikatherapie Flohsamenschalen und OmniBiotic10 genommen und in einem guten zeitlichen Abstand zur Antibiotika-Einnahme Naturjoghurt gegessen. Ca. 1 Woche nach Absetzen des Antibiotikums hatte ich häufigere Stuhlgänge, allerdings nicht flüssig (aufgrund der Flohsamenschalen? 1 x täglich 1 Teelöffel), sowie einen aufgetriebenen Bauch. Zunächst dachte ich, dass das Antibiotika einen Schub des Morbus Crohn ausgelöst hat. Nachdem der Zustand 6 Tage so anhielt, bin ich zum Arzt gegangen, der anhand einer Stuhlprobe Clostridien difficile festgestellt hat und mir Metronidazol 2 x 400 verschrieb. Nach 6 Tabletten habe ich es abgesetzt, da ich am Wochenende massive Atemnot, Herzrasen und heftiges Kribbeln in Armen und Beinen bekam, was für mich sehr bedrohlich war. Begleitend zu der Metronidazol-Therapie habe ich Flohsamenschalen, Perenterol forte (2 x 1) und Dr. Wolz Darmflora Plus Select intensiv (2 x 2) eingenommen. Außerdem esse ich eine kleine Menge frisches Sauerkraut, Joghurt und trinke 1 Glas Heidelbeersaft sowie 1/2 Glas Brottrunk täglich. Meine Stuhlgänge sind auf 3 am Tag zurückgegangen und sind geformt. Evtl. aufgrund der Flohsamenschalen (jetzt morgens und abends je 1 Teelöffel).

    Gestern war ich beim Gastroenterologen, der mir sagte, dass aufgrund meines besseren Zustandes erstmal nur Kontrollen des Stuhls erfolgen sollen. Ein anderes Antibiotikum (Vancomycin) hat er mir nicht verschrieben. Ist das so in Ordnung? Ich dachte, dass Clostridien auf jeden Fall zunächst antibiotisch behandelt werden müssen. 6 Tabletten des Metronidazol können doch nicht ausreichend sein.
    Oder wäre es stattdessen möglich, beim Heilpraktiker die Darm-Reinigung vornehmen zu lassen und mit dem Aufbau der Darmflora weiterzumachen?

    Für Tipps wäre ich echt dankbar.

    Liebe Grüße Ute

  21. Hallo Zusammen,
    ist es jemandem schon gelungen, die Clostridien ohne Antibiotika loszuwerden, d. h. auf natürlichem Weg? Oder bleiben die ohne Antibiotika ständig im Darm, allerdings ohne Beschwerden zu verursachen? Ich würde gerne mit der Darmreinigung mit Flohsamenschalen, Oregano-Öl, Inulin & Co. beginnen, um im Anschluss meine Darmflora aufzubauen. Sollte allerdings eine Antibiotikabehandlung unbedingt erforderlich sein, würde ich diese erst einmal beenden.
    Für Eure Erfahrungen wäre ich sehr dankbar.
    Ganz lieben Dank und viele Grüße
    Ute

  22. Danke für die tollen Hinweise. Oreganoölkapseln und Perenterol habe ich auch genommen. Ich bekam noch eine wichtigen Tipp: Morosche Karottensuppe. Das Rezept findet man mehrfach im Internet. Isst oder trinkt man diese Suppe ca eine halbe Stunde vor der Nahrungsaufnahme, werden die schädlichen Bakterien gebunden und ausgeschieden. Sie können an den Darmzotten nicht „andocken“. Das liegt an den Zuckermolekülen, die beim langen Kochen der Möhren (1,5h) entstehen.Ich habe die besten Erfahrungen damit gemacht.

  23. Schwierig finde ich für mich die Ernährung. Bei mir wurden von meiner Heilpraktikerin die IgG-Werte Allergien bei Ganzimmun gemessen.
    Nun habe ich Gluten und Kasein Unverträglichkeit, folglich keinen Weizen, keine Milchprodukte jeglicher Art. Ihr schreibt, dass Fleisch auch negativ ist. Ja, von was ernähre ich mich im Alltag/bei der Arbeit?
    Ich bin auch unsicher, was die IgG-Werte betrifft: Sind diese korrekte Indikatoren? Meine Ärztin ist der Ansicht, dass aufgrund der Leaky Gut-Problematik der Körper gegen alles reagiert.
    Nun wäre eine Antwort „Höre auf deinen Körper“. Gemäss Heilpraktikerin doch nicht so simpel, da ca. 6 Stunden vergehen, bis die Nahrung im Darm ist und die Reaktion kommt. Daher zurück zur IgG-Liste? Und ja, Rohkost wird nicht empfohlen, da der Darm geschwächt ist.
    Wer hat Erfahrung bezüglich IgG-Messung/-Resultate und der Nützlichkeit für den Alltag?

  24. Hallo Philipp,

    ich bin bei einer Recherche auf deine Seite gestossen und finde sie sehr interessant. Ich habe zzt. wieder eine chronische Hauterkrankung (Rosazea), die ich (scheinbar) bereits vor 5 Jahren mit einer Darmsanierung in den Griff bekommen habe. Damals bestand meine „Therapie in Form von Flohsamen-Bentonit Shakes in Ergänzung von Probiotika (Symbiolact Comp), die ich vier Wochen zu mir nahm. Dananach stellte sich eine Besserung ein. Nach erneutem Auftreten der Rosazea habe ich diesmal eine Stuhlprobe analysieren lassen. Mit dem Ergebnis von erhöhten E.Coli und Clostridium spp. Leider habe ich den Überblick verloren, was deine speziellen Empfehlungen auf dieser Seite betrifft ( welches Probiotikum in Kombination mit usw.) Könntest Du mir, ausgehend von meinen o.a. Werten, eine Empfehlung aussprechen?

  25. Hallo Phillipp

    Ich bin über das Netz auf Deine Seiten gekommen. Seit ca.4 Wochen bin ich jetzt mit einer Clostridieninfektion am kämpfen.Ich habe einige Fragen, um die zu beantworten, muß ich leider etwas ausholen. 3 mal mußte ich mich deswegen stationär behandeln lassen. Das erste mal ist die Infektion nicht im Labor festgestellt worden. Ich bin mit verdacht auf Kolitis und trotz flüssigem Durchfall wieder entlassen worden. Habe dann auf Empfehlung der Klinikärztin wieder Antibiotika bekommen, gegen Darmentzündung und Blasenentzündung. Durch strenge Diät wurde der Durchfall langsam besser, dachte ich. Aber Pustekuchen, nach ca. 2 Wochen wieder ganz plötzlich dünnflüssiger Stuhlgang. Dieses mal allerdings mit hohem Fieber. Das war beim ersten mal nicht dabei. Mein Hausarzt hat mich wieder in die Klinik eingewiesen. Dieses mal wurden Clostridien difficile festgestellt. Ich bekam oral Metronidazol und wurde nach 9 Tagen Isolierung wieder entlassen. Am ersten Abend zuhause, nachdem ich das Antbiotikum genommen hatte, wurde mir übel und ich mußte mich übergeben. Am nächsten Tag ging es so weiter und am darauf folgendem Tag hab ich wiedermal meinen Hausarzt angerufen, der mich direkt wieder eingewiesen hat. Wieder Isolation und Antibiotika i.v. Ich habe sehr schlechte Venen und mußte 7 mal gestochen werden um eine Nadel zu legen. 2 Tage später war die entzündet und mußte raus. jetzt waren 9 Versuche von Nöten und meine Arme grün und blau und ich psychisch am Boden. Die Nadel hielt dann 1 Tag und war dann wieder entzündet. Beim dritten mal und weiteren Versuchen, wollte und konnte ich auch nicht mehr. Da es Abend war, konnte ich am nächsten Tag bei der Visite klären wie es weiter gehen sollte ohne große Unterbrechung des Antibiotikums. Ich bin jetzt wieder Zuhause und nehme das Metronidazol zermörsert mit Joghurt ein und trinke viel Wasser hinterher.
    Anders ist es leider nicht möglich. Meine anderen Medis nehme ich vorher.
    Ich möchte das mein Darm wieder in die Spur kommt. Bei den ganzen Infos hier, weiß ich nicht so recht wo ich anfangen soll. Soll ich Perenterol nehmen? Nach dem Antibiotika eine Darmreinigung oder Darmsanierung oder sofort die Darmflora aufbauen? Ich hab mich noch nie mit dem Thema auseinandergesetzt, deswegen bräuchte ich wohl Hilfe. Ach ja eine Darmspühlung käme für mich nicht in Frage und Entschuldigung für den langen Bericht.

  26. Mir haben morgens Omnobiotik Stress und drei mal taeglich 2 Tonerdekapseln sowie Basosix und bei schlimmen Durchfall Kohletabletten geholfen.Mittags othomol Immun Pro Vitamincocktail zum Essen und Abends Othomol Immun Plus Bifido und Lactobazillen.Und Diaet halten und kaum was essen.Mit diesen Massnahmen hab ich die Biester weg gekriegt.

  27. Hallo Philipp, ich hätte nochmal eine Frage zu den Oreganoöl-Kapseln, wenn ich auf deinen Link klicke (Amazon) kommt nur das Oregano-Öl, könntest du mir nochmal schreiben welche Kapseln das bei Amazon sind? Und in welcher Dosis ich das Ozovit Pulver nehmen könnte, habe darüber nichts gefunden…vielen Dank

    Grüße Dana

Schreibe einen Kommentar